Stiftung Gesundheit & Ernährung
S t i f t u n g
Gesundheit & Ernährung
Schweiz
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Ernst Erb

Ernst Erb, Bild vom Jahr 2003
Gründer, Stiftungsratspräsident, CEO; Autor

Biografie

Mein spezieller Lebenslauf hat mich motiviert, die "Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz" zu gründen, zu finanzieren und aufzubauen. Im Beitrag "Schicksalsschläge, tödliche Krankheit, Gesundheit, Leben!" schildere ich etwas davon, auch vom Teil als Bio-Bauer in Santa Ursula, Tenerife, mit Export von Bio-Bananen und Bio-Avocados nach Deutschland. Ein ebenso wichtiger Punkt bildet die Erfahrung aus dem Aufbau von Radiomuseum.org: Es bekommen zu viele Menschen bereits ab Alter 65 schwerwiegende Krankheiten.

So lang wie möglich zu leben ist nicht das Ziel, sondern so aktiv, positiv und glücklich wie möglich. Der Weg des geringsten Widerstands führt nicht dazu. Nur im Leid schafft man grössere persönliche Veränderungen. Im Alter von 41 Jahren brachte mich die Todesangst vor meinem Krebsleiden dazu, über mein Leben zu reflektieren und auch bezüglich Krankheit selbstverantwortlich zu handeln.

Es war nie mein Ziel, reich zu werden, sondern etwas individuell und intelligent aufzubauen, sodass es vielleicht Erfolg haben kann. Trotzdem kann ich es mir nun erlauben, mit meiner Erfahrung und meinen Möglichkeiten etwas aufzubauen, das interessierten Menschen zugutekommen kann. Zum Glück geben mir auch junge Menschen, die an "diet-health.info" mitarbeiten, das Gefühl echter Teamarbeit. Mit Skype und TeamViewer ist es möglich, mit geografisch weit verstreuten MitarbeiterInnen zu arbeiten.

Selbst Professoren oder Ärzte beteiligen sich an diesem speziellen Projekt, indem sie eigene Texte beisteuern. Unsere Themenbereiche erfassen eigentlich alles, was uns Menschen ausmacht: Gesundheit - Prinzipien/Allg. - Heilkunde - Ernährung - Produktion/Handel - Drogen - Aktivität - Lifestyle - Politik - Wellness - Natur - Umwelt - Persönlichkeit - Ethik - Soziales / Religion.

Noch weiss ich nicht, ob "diet-health.info" mit diesem Versuch, den Menschen "nur" solide Zusammenhänge zu vermitteln, auch die notwendige Beachtung erhalten kann. Doch meine ich, dass es reflektierende Menschen gibt, die Zusammenhänge verstehen wollen, statt jedem Modetrend lemmingehaft nachzugehen oder sich zu einem leicht begehbaren Weg (ver-)führen zu lassen.

Ob die auch den notwendigen Willen zum Lesen mitbringen? Mir fehlte eine solch umfassende Quelle, die mir ungefärbte Antworten auf wichtigste Fragen gibt. Deshalb versuche ich diesen "vorher vergeblich gesuchten Hafen" aufzubauen. Hoffentlich habe ich auch die Zeit und Kraft dazu.

Die Auszeichnung mit dem Sigillum Magnum, ausgerechnet an der Universität Bologna, der Titel "Marconista del XXI secolo" und die Anerkennung zu diet-health durch die grösste Tierschutzorganisation Italiens, der LAV, geben mir weiteren Mut.

Motivation

Heute bin ich froh, dass ich durch sehr schwierige Lebensphasen gehen musste. Dadurch konnte ich meine Lebensführung so verändern, dass ich auch im achtzigsten Lebensjahr (2015) >60 Stunden pro Woche am PC arbeiten und dabei leistungsfähig bleiben kann. Es ist falsch, so viele Stunden sitzend zu verbringen (früher waren es mehr), doch versuche ich das durch Ausdauersportarten (schnelles Wandern, Bergwandern) und leider nicht täglich ausgeführte Übungen (7 Min Workout ab iPhone) auszugleichen.

Ich darf annehmen, dass mir nach sieben Jahren "reine" Rohkost vegan und ohne Produkte die langjährige vegane Ernährung, mit ca. 80-90 % Rohkostanteil (leider unterbrochen mit Pesci-vegan) meine Gesundheit zurückgab. Leider sind es mit Sicherheit nicht meine Gene, die mich gesund halten. Als Ältester von 7 Geschwistern, musste ich erleben, dass vier davon sehr früh starben. Zum Glück konnte ich mein Mantelzelllymphom von 1978 alleine besiegen, denn es gab mit ärztlicher Behandlung nur eine Lebenserwartung von gegen drei Jahren. Heute kann man das (zu selten) mit einer erfolgreichen Knochenmarktransplantation heilen.

Auch als Angestellter sah ich meine Arbeit nie als Job, sondern als Hobby, das mich interessierte. Als ich nach ca. 5 Jahren IBM eine eigene Dienstleistungsfirma aufbaute, war mir das Wohlergehen der Mitarbeiter besonders wichtig. Erfolg oder Misserfolg hing zu einem grossen Teil von ihnen ab.

Soziale Medien

LinkedIn
YouTube

Ehrungen, Auszeichnungen, Patente, usw.

Auszeichnungen:
1963: 100 % Club 1962, durch IBM (Erhalten Frühling 1963 in Cannes).
1995: Innovationspreis "Technologiestandort Schweiz".
1999: Anerkennungspreis für die Verdienste um die Dokumentation historischer Funktechnik, durch GFGF Deutschland.
2010: Honorary Fellowship, durch WECWRA (Erhalten in Guangzhou, China).
2010: Ernennung zum Ehrenmitglied, durch GFGF (Ges. der Freunde der Geschichte des Funkwesens e.V. Deutschland).
2018: Sigillum Magnum, durch Alma Mater Studiorum Bologna (Universität Bologna).
2018: Marconista del XXI secolo, durch Fondazione Guglielmo Marconi, Bologna.
2018: Recognition for the creation and build-up of www.diet-health.info, durch LAV Italy, Rome (50'000 Mitglieder).

Patente:
Nur angemeldet, damit niemand Royalties verlangen kann, damit das Prinzip frei ist, dann fallen gelassen.
Priorität 1993-10-05: Zapf-Parkplatz für Elektromobile (Battery recharging and parking bay for electromobile) CH 688 598-A5
Priorität 1993-11-01: Zapf-Platz für Elektromobile CH 688 599-A5 (...) CH 688 599-A5

Publikationen

Sachbuch publiziert
1989
Radios von gestern

Erb E. Radios von gestern: Wie entstehen Funk, Rundfunk; Entwicklung des Radios, Radiofirmen pro Land; Verwandte des Radios; Röhrenentwicklung; Sammeln - aber wie!; Radios restaurieren, Technik, Radios reparieren; Geschichte der Funkamateure; Sachverzeichnis mit ca. 5000 St.W. 456 Seiten A4. Erstauflage 1989. (1., 2. und 3. Aufl. Luzern: M und K Computer-Verlag. 4. und 5. Auflage Verl. für Technik und Handwerk. 6. Auflage BoD 2022.

Sachbuch publiziert
1998
Radiokatalog Band I

Erb E. Radiokatalog: bd. 1. Luzern: M+K Computer-Verl; 1998. 400 p.

2. Auflage als vth-Fachbuch, ISBN: 978-3-88180-686-2 (2.6.2010). 3. Auflage BoD.

Sachbuch publiziert
2006
Radiokatalog Band II

Erb E. Radiokatalog. 2: Deutschland, Österreich, Schweiz, 1. Aufl. Baden-Baden: Verlag für Technik und Handwerk; 2006. 400 p. (vth-Fachbuch). ISBN: 3881806520.
2. Auflage BoD, ISBN: 9783755736981.

Aktivität auf unserer Website

Texte

1 Ernährung
2 Rohkost? Nein, danke!
3 Warum Rohkost?
4 Rohkostformen
5 Ausschliesslich Rohkost?
6 Vor der Umstellung
7 Die Umstellung auf Rohkost
8 Buchbesprechung "Die Rohkosttherapie" von Guy Burger
Buchbesprechung "China Study" von T. Colin Campbell
Buchbesprechung "Chronic pain gone 90 days" Daniel Twogood
Buchbesprechung "Don't Drink Your MILK!", von Frank A. Oski
Buchbesprechung "Milch besser nicht" von Maria Rollinger
Buchbesprechung "MILK The Deadly Poison" von Robert Cohen
Buchbesprechung "Milk, Money, and Madness" von N. Baumslag
Buchbesprechung "Salt Sugar Fat" von Michael Moss
Buchbesprechung Die Giessener Rohkost-Studie
Buchbesprechung „Die Ernährungslüge“ von Hans-Ulrich Grimm
Buchbesprechung „Lügen Lobbies Lebensmittel“
Das Erb-Müesli, ein besonders gutes Frühstück Müsli, Muesli
Die vier Grundkräfte der Evolution
Die Zukunft und wir - Sicht von 1968 - und der Zeitgeist
Erste Bio-Bananen aus Teneriffa, die 20 Bananenbriefe
Essenzieller Nahrungsbedarf
Falsch informiert durch Ernährungswissenschaftler
Fruchtwein aus Maulbeeren, Maulbeerwein selbst hergestellt
Gesund und dauerhaft abnehmen
Glutamat-Erfahrung auch mit Gewürzmischung in eigener Küche
Grundwissen
Ist Rohkost gesund? + Rezepte
Lebensmittel mit Marktpreisen
Meine Erfahrungen mit Firmenkantine, Geschmacksverstärker
Nährstoffe umfassend erklärt
Ökologie: Graswurzelbewegung UND Politik sind gefragt
Phytinsäure bzw. Phytat und das Einweichen oder Keimen
Rezepte mit Inhaltsstoffen
Schicksalsschläge, tödliche Krankheit, Gesundheit, Leben!
Unsere Mission
Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler.
Wasser mit elektrisch & optisch erzeugter Geschmacksrichtung

Rezepte

Rohe Süsskartoffel-Chips ähnlich Kartoffelchips
Rohe Schokoladencrème mit Carobpulver, Avocado etc.
Erb-Müesli - laktosefrei und glutenfrei (vegan, roh, clean)
Schokolade, roh-vegan - selbst zubereitet, Lucuma-Pulver
Brennesseltee (korrekt Brennnesseltee)
Der tägliche Apfel: Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern.
Tagesbedarf Selen (Selenium): Paranuss
Erb-Müesli plus Haferflocken
Natura Sanat Honig-Mix mit Macadamia
Erb-Mischung Daikon-Kimchi
Erb-Pudding zum Abnehmen mit Flohsamenschalen

Zutaten

Amarant, roh (Amaranth-Samen, Kiwicha)
Apfel, roh, mit Schale
Avocados, roh (bio?)
Dulse (Lappentang, getrocknet, roh?, bio?)
Erdbeeren (bio?)
Erdnüsse (roh?, bio?)
Erdnüsse, geröstet ohne Salz
Hafer (Saat-Hafer, Echter, roh? bio?)
Haferflocken (roh?, bio?)
Hafersahne, Hafer Cuisine, -Creme (bio?)
Hanfsamen, ungeschält, roh (bio?)
Heidelbeeren (Blaubeeren), roh (bio?)
Himbeeren (Waldhimbeeren), roh (bio?)
Hokkaidokürbis (Hokkaido-Kürbis)
Honig (Bienenhonig, roh?, bio?)
Kaktusfeige, roh (Stachelfrucht, bio?)
Kokosöl (Kokosnussöl, Kokosfett, bio?, roh?)
Lupinenmehl (Lupinenprotein, roh?, bio?)
Palmöl (Palmfett, bio?)
Petersilie, frisch, roh (Blattpetersilie, Petersile)
Quinoa, roh, geschält (bio?)
Rotalgenblatt für Sushi (Nori, bio?, roh?)
Sauerkraut, pasteurisiert (Sauerkohl)
Toast, dunkles Weizenbrot
Wakame, roh (bio?)
Zwiebelgranulat oder Zwiebelpulver (bio?, roh?)

Nährstoffe

Beta-Sitosterol (β-Sitosterin)
Docosahexaensäure; DHA; 22:6 omega-3
Eicosapentaensäure; EPA; 20:5 omega-3
Isoleucin (Ile, I)
Linolsäure; LA; 18:2 Omega-6
Natrium, Na
Selen, Se (Selenium, Halbmetall)
Valin (Val, V)