Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Langkornreis, weiss, roh

Weissen Langkornreis verwendet man hauptsächlich für salzige und herzhafte Gerichte. Er wird als Beilage gereicht oder mit anderen Zutaten vermischt.
91/08/01  LA:ALA
Drucken

Reis wird in vielen Ländern angebaut. In Asien dient Reis als Grundnahrungsmittel.

Zu den beiden wichtigsten Gruppen Reis gehört der nicht klebrige Langkornreis (Oryza sativa ssp. Indica), z. B. Patna-Reis, Basmati-Reis und der klebrige Typ Rundkornreis, auch Klebreis genannt. Morphologisch bildet der Typ Mittelkornreis die dritte Unterart. Es gibt innerhalb der Art Oryza sativa keine Wildform, da diese Art durch Züchtung aus einer anderen Art hervorgegangen ist. Der im Handel als Wildreis bezeichnete dunkle Reis gehört nicht zur Gattung Oryza sondern zur Gattung Wasserreis.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Als Reis werden die Getreidekörner der Pflanzenarten Oryza sativa und Oryza glaberrima bezeichnet. Oryza sativa wird weltweit in vielen Ländern angebaut.“ Oryza sativa geht auf eine einzige Domestikation der wilden Art Oryza rufipogon zurück, „die spätestens vor 8200 Jahren in China stattgefunden hat. ...

Asien ... ist das Hauptanbaugebiet für Reis. Mehr als 95 % des Ertrages wird dort erbracht.

Die Frucht besteht wie bei allen Getreiden aus Keimling, Mehlkörper, Aleuronschicht, Samenschale und Fruchtwand. Beim Reis bilden die drei letzten zusammen das sogenannte Silberhäutchen. ..."

Anbau und Verarbeitung:

"Reis ist ursprünglich keine Wasserpflanze, sondern hat sich seit Jahrtausenden durch Zucht und natürliche Selektion an die Überflutung der Felder angepasst. Viele Unkräuter und bodenlebende Schädlinge werden durch die Flutung am Wachstum gehindert, was der hauptsächliche Grund für den Wassereinsatz beim Reisanbau ist. ...

Nach dem Schnitt des reifen Reises wird er gedroschen. Dabei bleiben die Deckspelzen am Reiskorn. ... Im nächsten Schritt werden die Reiskörner auf 14 bis 16 % Wassergehalt getrocknet. Dieses Zwischenprodukt wird Roh-Reis oder Paddyreis genannt. Abhängig davon, welche und wie viele Verarbeitungsschritte folgen, entstehen verschiedene Produkte.

In einer Reismühle werden die Spelzen entfernt. ... Es verbleibt die eigentliche Reisfrucht, die aus Mehlkörper, Keimling und umgebendem Silberhäutchen besteht." Sie wird ungeschälter Reis, brauner Reis, Naturreis oder Vollkornreis genannt.

"Durch Schleifen werden Silberhäutchen und Keimling vom ungeschälten Reis entfernt. In dieser Form heißt der Reis geschliffener oder weißer Reis. Er ist wesentlich haltbarer als der fetthaltigere ungeschälte Reis, hat aber den größten Teil der Mineralstoffe und Vitamine verloren.

Der nach dem Schleifen raue ... Reis wird durch Polieren geglättet. ... Das Produkt heißt polierter Reis.

Für den Handel unterscheidet man zwischen den beiden Extremen: Langkornreis ... und Rundkornreis. ... Langkornreis hat eine Länge von mehr als 6,0 mm. ...

Feinschmecker unterscheiden zwischen einzelnen Reissorten ... So wird für Risotto vorzugsweise Arborio oder Carnaroli verwendet und für indische Gerichte Basmati-Reis oder Duftreis. Insgesamt gibt es weltweit mehr als 120.000 Reissorten. ..."

Inhaltsstoffe:

"Die Reisfrucht enthält vor allem im Silberhäutchen die Vitamine B1 und B2. Die Vitamine A, B12, C und D fehlen. ..."

Verwendung:

"Reis wird hauptsächlich für die menschliche Ernährung verwendet (92 %), nur etwa 4 % als Tierfutter, 3 % werden in der Industrie und 2 % als Saatgut wieder verwendet. ...

Eine häufige Verwendung von Reis ist die als Beilage, wobei der Reis meist ohne weitere Gewürze zu anderen Speisen gereicht wird. Es gibt jedoch auch zahlreiche Gerichte, bei denen der ... gegarte Reis mit anderen Zutaten gemischt und meist noch gebraten wird. Darüber hinaus gibt es in der internationalen Küche zahlreiche Reisspezialitäten, bei denen oft spezielle Reissorten verwendet werden, um eine besondere Konsistenz oder ein besonderes Aroma zu erreichen."

Reis dient auch zur Herstellung von Arrak, einem aus vergorener Reismaische hergestellten Branntwein, Reisessig, Reismilch, Sake (Reiswein), Reismehl, Reispapier und Reisstroh (zur Fertigung von Hüten, Besen. ...).


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 365 kcal18,2 %
Fett/Lipide 0,66 g0,9 %
davon gesättigte Fette 0,18 g0,9 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 80 g29,6 %
davon Zucker 0,12 g0,1 %
Ballaststoffe 1,3 g5,2 %
Proteine (Eiweiss) 7,1 g14,3 %
Kochsalz (Na:5,0 mg)13 mg0,5 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
ElemMangan, Mn 1,1 mg54,0 %
ProtTryptophan (Trp, W) 0,08 g33,0 %
ElemSelen, Se 15 µg27,0 %
ProtThreonin (Thr, T) 0,26 g27,0 %
ProtValin (Val, V) 0,44 g27,0 %
ProtIsoleucin (Ile, I) 0,31 g25,0 %
ProtPhenylalanin (Phe, F) 0,38 g25,0 %
ProtLeucin (Leu, L) 0,59 g24,0 %
ElemKupfer, Cu 0,22 mg22,0 %
ProtMethionin (Met, M) 0,17 g18,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,03 g2,0 %
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 0,15 g1,0 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Tryptophan (Trp, W) 0,08 g33,0 %
Threonin (Thr, T) 0,26 g27,0 %
Valin (Val, V) 0,44 g27,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,31 g25,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,38 g25,0 %
Leucin (Leu, L) 0,59 g24,0 %
Methionin (Met, M) 0,17 g18,0 %
Lysin (Lys, K) 0,26 g14,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Phosphor, P 115 mg16,0 %
Magnesium, Mg 25 mg7,0 %
Kalium, K 115 mg6,0 %
Calcium, Ca 28 mg4,0 %
Natrium, Na 5 mg1,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Mangan, Mn 1,1 mg54,0 %
Selen, Se 15 µg27,0 %
Kupfer, Cu 0,22 mg22,0 %
Zink, Zn 1,1 mg11,0 %
Eisen, Fe 0,8 mg6,0 %
Drucken