Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Gerstengraupe, Rollgerste, roh

Gerstengraupe oder Rollgerste, ist geschliffenes Gerstenkorn, das gut zu Eintöpfen passt. Im Gegensatz zu Weizen und Roggen enthält Gerste nur wenig Gluten.
88/11/01  LA:ALA
Drucken

Als Gerstengraupe, auch Gräupchen, Rollgerste oder Kochgerste genannt, bezeichnet man geschälte und polierte Gerstenkörner von runder, halb- oder länglich-runder Form. Gerstengraupen verwendet man u.a. für Gerstensuppe oder Eintöpfe.

Allgemeine Informationen:

Aus Wikipedia: "Graupen lassen sich in Schälmühlen durch Schleifen von ganzen Körnern oder Grützen herstellen. Durch das Schälen werden die Randschichten des Korns und der Keimling entfernt, weshalb Graupen im Rahmen der Vollwerternährung nicht empfohlen werden; sie sind dadurch jedoch leichter zu verdauen. Durch einen Parboiling-Prozess – ähnlich wie beim Reis – kann der Mineralstoff- und Vitamingehalt um 50–80 % erhöht werden."

Verwendung:

Graupen verwendet man vor allem als Einlage für Suppen und Eintöpfe, wie die Gerstensuppe und Rumfordsuppe. Dafür kocht man Graupen ca. 30 min in Wasser, lässt sie 15 min ausquellen und bereitet sie anschliessend in Brühe mit Gemüse zu. Graupen kann man aber auch als Süssspeise oder als Beilage zubereiten, als Alternative zu Reis.

Innhaltstoffe:

Gerstengraupe ist besonders reich an Mangan, Selen, Magnesium und B-Vitaminen, insbesondere an Niacin. Auch die essentiellen Aminosäuren Threonin, Tryptophan und Phenylalanin besitzt Gerste in grösseren Mengen.

Beim Schleifen entfernt man die Frucht- und Samenschalen fast vollständig, wodurch sich die Nährwerte gegenüber der Vollkorngerste (Nacktgerste) deutlich verringern.

Vorsichtig sollten Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit sein: Gerste enthält zwar weniger Klebereiweiss als manch andere Getreidesorte, dennoch kann auch der geringe Glutengehalt Empfindlichen bereits Probleme bereiten.

Medizinische Verwendung:

Aus Wikipedia (Gerste):"Der Gerste werden auch Heilwirkungen zugesprochen. Gestampfte Gerste (Ptisane) wird schon von Hippokrates von Kos ausführlich beschrieben. Medizinisch interessant sind die löslichen Gerstenballaststoffe. Gerstensorten mit hohem Gehalt an Beta-Glucanen (β-Glucanen) werden zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels angeboten. Beta-Glucane werden von den Darmbakterien als Energiequelle genutzt. Beta-Glucane aus Gerste verringert den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten."


Drucken