Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Mango, roh

Die Mango ist sowohl roh als auch gekocht verzehrbar. Gemeinhin wird die Frucht zu Saft, Kompott, Marmelade, Eiscreme oder anderen Speisen verarbeitet.
93/05/02  LA:ALA
Drucken

Mittlerweile existieren über eintausend Sorten von Mangos. Das Verbreitungsgebiet liegt zwischen dem indischen Assam und Myanmar. Ferner ist die Mango auch in Borneo vertreten. Als Kulturpflanze ist sie auf fast allen Kontinenten zu finden. Egal ob roh oder gekocht, der Verzehr von Mango ist weltweit beliebt.

Verwendung in der Küche:Die Mangofrucht gehört zum Obst und wird hauptsächlich zu Saft, Kompott, Marmelade und Eiscreme verarbeitet, man findet sie auch in Chutneys und Pickles. (sinngemäss aus Wikipedia)

EinkaufAuch in Europa findet man Mangos im Supermarkt, auch wenn sie für den Handel als schwierig gelten, da sie sehr druckempfindlich sind. Reife Früchte duften aromatisch und geben auf Druck leicht nach. Die Vollreife erkennt man an 1-4 mm grossen schwarzen Punkten auf der Schale. (Wikipedia)

Mangokernöl: Aus den Samen der getrockneten Mangofrüchte wird ein Pflanzenöl gewonnen, welches in seinen Eigenschaften der Kakaobutter ähnlich ist. Es wird zur Herstellung von Schokolade und Margarine, aber auch zur Produktion von Hautcremes, Shampoo und anderen Kosmetika verwendet.

Inhaltsstoffe:Die Mango besteht zu über 80 % aus Wasser, zu rund 13 % aus Kohlenhydraten und zu 0,4 % aus Fett. Der Calcium-, Kalium-, und Magnesiumanteil liegt bei unter 1 %. Des Weiteren enthält die Mango auch die Vitamine A, C und B1.

Gefahren / Unverträglichkeiten:Bei der Fruchtschale ist aufzupassen, da sie als Allergen hautreizend wirkt.

Hauptwirkstoffe: In den Schalen der Früchte sind Urushiole die Hauptkomponente. Diese besitzen Ähnlichkeit mit den Urushiolen der Toxicodendron-Arten; das macht die Häufigkeit von Kreuzallergien verständlich. Geschälte Früchte sind aber frei von diesen Allergenen und können daher auch unbedenklich von Toxicodendron-Allergikern gegessen werden.

Vergiftungserscheinungen: Die allergenen Verbindungen in der Fruchtschale können eine Sensibilisierung verursachen oder bei bereits Sensibilisierten eine Reaktion auslösen. So kommt es in den Tropenländern (China, Indonesien, Hawaii), in denen frische Früchte geerntet werden, oft massenweise zu einer perioral ausgeprägten „Mango-Dermatitis“ (in Australien auch „Mango-Rash“ genannt) . Eine besondere Gefährdung liegt vor, wenn Mangos mit dem Milchsaft des Baumes verunreinigt sind und dann ungeschält ausgelutscht werden.

Allgemeine Informationen:Aus Wikipedia: Die Mango (Mangifera indica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mangos (Mangifera) innerhalb der Familie Sumachgewächse (Anacardiaceae). Sie wird häufig kultiviert, liefert Obst sowie Öl und wird als Heilpflanze verwendet.


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 60 kcal3,0 %
Fett/Lipide 0,38 g0,5 %
davon gesättigte Fette 0,09 g0,5 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 15 g5,5 %
davon Zucker 14 g15,2 %
Ballaststoffe 1,6 g6,4 %
Proteine (Eiweiss) 0,82 g1,6 %
Kochsalz (Na:1,0 mg)2,5 mg0,1 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
VitVitamin C, (Ascorbinsäure) 36 mg46,0 %
VitFolat als Folsäure-aktive Stoffgruppe (ex Vit. B9, B11) 43 µg22,0 %
ElemKupfer, Cu 0,11 mg11,0 %
VitVitamin B6 (Pyridoxin) 0,12 mg9,0 %
ElemKalium, K 168 mg8,0 %
VitVitamin E, alpha-Tocopherol (TE, E307) 0,9 mg8,0 %
VitVitamin A, als RAE 54 µg7,0 %
VitVitamin K 4,2 µg6,0 %
ProtTryptophan (Trp, W) 0,01 g5,0 %
VitNiacin (ex Vitamin B3) 0,67 mg4,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,05 g3,0 %
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 0,02 g< 0,1 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Tryptophan (Trp, W) 0,01 g5,0 %
Lysin (Lys, K) 0,07 g4,0 %
Threonin (Thr, T) 0,03 g3,0 %
Valin (Val, V) 0,04 g3,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,03 g2,0 %
Leucin (Leu, L) 0,05 g2,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,03 g2,0 %
Methionin (Met, M) 0,01 g1,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Kalium, K 168 mg8,0 %
Magnesium, Mg 10 mg3,0 %
Phosphor, P 14 mg2,0 %
Calcium, Ca 11 mg1,0 %
Natrium, Na 1 mg< 0,1 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Kupfer, Cu 0,11 mg11,0 %
Mangan, Mn 0,06 mg3,0 %
Eisen, Fe 0,16 mg1,0 %
Zink, Zn 0,09 mg1,0 %
Selen, Se 0,6 µg1,0 %
Drucken