Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Knoblauchsrauke

Die Knoblauchsrauke hat einen pfeffrig-knoblauchartigen Geschmack. Neben kulinarischen Vorzügen wirkt sie antiseptisch, leicht harntreibend und schleimlösend.
  00/00/00  LA:ALA
Kommentare Drucken
Klick Inhaltsstofftabellen

Die Knoblauchsrauke findet in der Küche als Gewürz Verwendung. Man verwendet sie vornehmlich roh, da beim Kochen das Aroma abnimmt. Sie verleiht Salatsaucen, Quark- oder Frischkäsemischungen ein scharfes Aroma.

Verwendung in der Küche:Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata), eines der ältesten und uns bekannten einheimischen Gewüze, hat einen scharfen Geschmack, welcher an den Kulturknoblauch erinnert, mit dem sie aber nicht verwandt ist.2

Wird die Knoblauchsrauke gekocht, verflüchtigt sich dieser pfeffrig-knoblauchartige Geschmack sehr rasch, weshalb sie in rohem Zustand verwendet werden soll.

Fein gehackt kommen die Blätter zu verschiedensten Saucen für Salate, in Quarkaufstriche, Sorbets oder ander Dips. Als Küchengewürz schmeckt sie auch in Gemüsegerichten und Suppen oder als Pesto. Die weissen, intensivschmeckenden Blüten werden gerne als Dekoration verwendet. Es können auch die schwarzen Samen, in getrocknetem Zustand ähnlich wie Pfefferkörner, verwendet werden oder gemahlen mit Essig und Salz zu Senf weiter verarbeitet werden.1

Wild zu finden:Zu finden ist die Knoblauchsrauke an beschatteten Wildkrautfluren (Waldränder, Waldwege, Hecken, Kahlschläge), sie bevorzugt nährstoffreiche, lockere und lehmige Böden.1

Inhaltsstoffe:Diese scharf schmeckenden ätherische Öle kommen vom Glukosid Sinigrin, es ähnelt Glukosiden, welche bei Kohlfamilien vorkommen. Sie enthält Senfölglykoside, Enzyme, Carotinoide, Saponide und ätherische Öle. Des Weiteren sind auch reichlich Provitamin A und Vitamin C und verschiedene Mineralstoffe enthalten.

Verwendung als Heilpflanze:In der Volksmedizin wird es als anibakterielles, und keimtötendes Mittel eingesetzt. Sie wirkt leicht harntreibend und schleimlösend. Ausserdem soll sie bei Asthma und Wurmerkrankungen helfen und äusserlich angewendet lindernd auf Insektenstichen wirken.1

Allgemeine Information:Die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata (M. Bieb.), auch Knoblauchskraut, Lauchkraut, Knoblauchhederich genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) gehört. Sie ist in Europa weit verbreitet. Die Trivialnamen sind auf den Knoblauchduft, der beim Zerreiben der Blätter entsteht, zurückzuführen

Sie wurde bereits vor 4000 v. Chr. im Mesolithikum verwendet, dies zeigen Phytolithen an Scherben von Tontöpfen aus Neustadt in Holstein an der Ostsee und Stenø in Dänemark. Im frühen Mittelalter und der frühen Neuzeit hat sie eine wichtigr Rolle als Gewürz gespielt, da sie billiger war uns somit für alle leistbar war - ähnlich wie beim Bärlauch. Sie ist jedoch nicht so vielfältig einsetzbar.

In Nord- und Südamerika gilt sie als Neophyt (invasiv) - sie wurde vermutlich durch europäische Siedler mit Absicht eingeschleppt.

Literatur / Quellen:

  1. Fleischhauer S.G., Guthmann J., Spiegelberger R. (2013) Essbare Wildpflanzen: 200 Arten bestimmen und verwenden. Augsburg: Weltbild Verlagsgruppe.
  2. Mabey R. (2013) Essbar: Wildpflanzen, Pilze, Muscheln für die Naturküche. Bern: Haupt Verlag.

Zutat mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken