FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Kañiwa

Kañiwa ist reich an Eisen, Ballaststoffen, glutenfreiem Protein sowie Antioxidantien. Es hat ähnliche Eigenschaften wie Quinoa, enthält aber kaum Saponine.

Kañiwa, deren Samen halb so gross sind wie diejenige der Quinoa, nennt man auch „Baby-Quinoa“ oder Canihua. Kañiwa kann man im Gegensatz zu Quinoa, deren Schalen Saponine enthalten, ungeschält geniessen. Man verfeinert damit Salate, Suppen, Müesli oder Puddings.

Allgemeine Information:

Aus: "en.wikipedia.org/wiki/Chenopodium_pallidicaule": "Chenopodium pallidicaule, auch als Kañiwa … bekannt, gehört zur Pflanzengattung Gänsefüsse und ist von der Beschaffenheit her und in der Verwendung ähnlich dem nah verwandten Quinoa.

Kañiwa … enthält wichtige … Eigenschaften, einschliesslich der Toleranz gegenüber Hochgebirgsklima, dem hohen Proteingehalt und der hohen antioxidativen Kapazität (hoher Phenolgehalt u.a.). Es enthält kaum Saponine. Saponine erschweren bei Quinoa deren Nutzung.*"

Anbau:

"Kañiwa ist eine … Pflanze aus dem Hochland Bolivien und Perus. Angebaut als Pseudogetreide (Körnerfrüchte) findet die Pflanze Anwendung wegen den Samen.*"

"Die kleinen und dunklen Früchte enthalten braune oder schwarze Samen mit einen Durchmesser von 0.5 bis 1.5 mm.*"

"Mehr als 200 Sorten sind in Bolivien bekannt, aber nur 20 finden noch Verwendung. Die meisten Farmer kultivieren nur eine Sorte.*"

"Kañiwa ist sehr an das Andenklima angepasst und somit resistent gegenüber Kälte. … Sie wächst von 1500 m bis zu 4000 m über Meer. … Die Pflanzen widerstehen starke Winde, schwere Regenfälle, Schädlinge und Krankheiten und sogar längere Trockenperioden.*"

Verwendung:

"Kañiwa kann man leicht zu Mehl und weiter zu geröstetem Kañiwa-Mehl, dem «kañiwaco» verarbeiten. Kañiwaco hat ein nussiges Aroma und findet mit Wasser und Milch gemischt als Frühstück Verwendung. Da Kañiwa reich an Energie und Proteinen ist, verwenden in Anden heimische Personen es für längere Reisen. Im Weiteren verwendet man Kañiwa-Mehl zur Herstellung von wie Brot, Feingebäck und Nudeln. Einige Sorten finden gar Verwendung in Süssigkeiten, Snacks und Babynahrung.*"

Aus: "canihua.de": "Wer gerne eine gesunde Knabberei … haben möchte sollte Canihua-Pops bzw. gepufftes Canihua nutzen, dies eignet sich auch hervorragend um Müsli damit aufzubessern. Diese gibt es bereits fertig zu kaufen. ...

Als Mehl lässt sich dieses Produkt wunderbar zum mixen von kakaoartigen Drinks nutzen. ...

Besonderer Bedeutung kommt diesem Korn zu, wenn Sie einen gesunden und leckeren Pudding oder Brei zubereiten möchten."

Inhaltstoffe:

Aus: "en.wikipedia.org/wiki/Chenopodium_pallidicaule": "Die in den Anden heimischen Körnerfrüchte Quinoa, Amaranth und Kañiwa … sind besonders gute Quellen von Protein, Calcium, Eisen und … bioaktiven Stoffen wie Flavonoide. Ihr Protein-, Calcium- und Eisengehalt ist höher als derjenige von üblichem Getreide und dank dem, dass sie glutenfrei sind, bei Zöliakie geeignet. ...

Der Proteingehalt (15.3%) von Kañiwa-Korn ist … höher als der von Quinoa und Amaranth und die Proteinqualität aussergewöhnlich gut, … was es erlaubt tierisches Protein damit zu ersetzen. Die Fette bestehen hauptsächlich aus ungesättigten Fettsäuren. ... Das Korn hat weitere … Vorteile. Erstens enthält Kañiwa im Gegensatz zu Quinoa viel weniger der bitter schmeckenden Saponine, was es schmackhafter und einfacher für die Zubereitung macht, da es direkt ohne Waschen für den Verzehr geeignet ist. Zweitens hat dieses Korn einen hohen Ballaststoffgehalt, was günstige … Eigenschaften wie die Verbesserung der Verdauung … zur Folge hat. Drittens ist das Kañiwa-Korn eine beachtliche Quelle von phenolischen Bestandteilen (Phenole) mit einer hohen antioxidativen Aktivität.*"

Aus: "lateinamerika-studien.at/content/lehrgang/strobl_03/stroblnulldrei-25.html": "Cañihua … weist … hohe Eisenwerte bis zu 12 mg/100 g auf."

Bemerkung: * = Übersetzung des Artikels aus dem englischen Wikipedia