Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Horapa (thailändisches Basilikum)

Horapa ist eine Art des thailändischen Basilikums, der sich durch den Anis- und Lakritz- ähnlichen Geschmack deutlich vom europäischen Basilikum unterscheidet.
  68/26/07  LA:ALA
Kommentare Drucken
Klick Inhaltsstofftabellen

Horapa, "süsses Basilikum", ist eine der drei häufigsten in der thailändischen Küche verwendeten Arten des thailändischen Basilikums und eine Varietät der europäischen Basilikumpflanze. Aussehen und Geschmack unterscheiden sich deutlich vom italienischen Basilikum, welches häufig in europäischen Gerichten zum Einsatz kommt. So hat Horapa dunkelgrüne, spitz zulaufende Blätter, violette Stängel und Blüten. Der Geschmack erinnert an süsslichen Anis und Lakritz mit einer pfeffrigen Note.1

Verwendung in der Küche: Horapa ist in der südostasiatischen Küche weit verbreitet. So ist es in zahlreichen thailändischen, vietnamesischen, laotischen und kambodschanischen Gerichten zu finden, wie beispielsweise in grünen und roten Curries sowie als Beilage zur vietnamesischen Pho.1 Hierbei fügt man den Gerichten Horapablätter immer kurz vor Ende der Fertigstellung hinzu, ohne sie mitzukochen, da deren Aroma durch Hitze leicht verfliegt. Basilikumblätter sollte man immer frisch verwenden und eher zupfen als zerschneiden. Neben den frischen Blättern verwendet man in der Thai Küche auch die blühenden Sprossen.2

Eigener Anbau:Als tropische Pflanze gedeiht Horapa nur in sehr warmem Klima ohne jeglichen Frost. Horapa benötigt fruchtbare Erde und 6-8 Sonnenstunden pro Tag. Die Blüten sollte man entfernen, da die Blätter ansonsten dazu neigen, bitter zu werden.2

Einkauf:Horapa kauft man am besten frisch im nächstgelegenen Asia Markt. Dort erhält man es in Plastiktüten verpackt im Kühlregal.2

Lagerung:Im Idealfall verwendet man Horapa frisch gepflückt. Zum Lagern stellen sie die abgeschnittenen Stängel in ein Glas Wasser. Für eine längerfristige Lagerung können Sie Horapa auch einfrieren. Hierzu am besten die ganzen Blatter ungewaschen einfrieren, da sie ansonsten leicht an Aroma einbüssen. Da das Aroma von Horapa durch Trocknen verschwindet, eignet sich das Trocknen der Blätter nicht zur Vorratshaltung.2

Inhaltsstoffe:Horapa ist eine gute Vitamin K–Quelle, es enthält zusätzlich viel Eisen, Calzium sowie Vitamin A.3

Gesundheitliche Aspekte:Horapa soll eine appetitanregende Wirkung haben, bei Magenverstimmungen helfen und die Fettverdauung fördern.3

Verwendung als Heilpflanze:Bereits im 16. Jahrhundert verwendete man die Blätter des Basilikums für Inhalationen, um Migräne und Infektionen der Atemwege zu lindern. In der ayurvedischen Medizin kommt Basilikumöl als Heilmittel gegen Bronchitis, Husten und Erkältungen sowie als Gegenmittel gegen giftige Bisse zum Einsatz. Ätherisches Basilikumöl hat antiseptische, krampflösende, verdauungsfördernde und schleimlösende Eigenschaften, weshalb es traditionell unter anderem an bei Angst, Übelkeit und bei Infektionskrankheiten Anwendung findet.4

Vorkommen:Horapa hat seine Ursprünge im Iran, in Indien und anderen tropischen Ländern Asiens und ist dort seit über 3000 Jahren bekannt.3

Verwechslung:Die drei häufigsten in der thailändischen Küche verwendeten Arten Basilikums sind neben Horapa das Maenglak bzw. Kampferbasilikum (auch Zitronenbasilikum) und das an Nelken und Piment erinnernde Kaprao (Engl. Holy Basil). Da in Rezepten häufig nur von thailändischem Basilikum die Rede ist, kommt es oft zu Verwechslungen, obgleich die drei Arten sowohl unterschiedlich aussehen, als auch geschmacklich stark voneinander abweichen. Am häufigsten ist, wenn nicht anders erwähnt, das thailändische Basilikum Horapa gemeint.

Allgemeine Informationen:Horapa (Ocimum basilicum var. thyrsiflora), auch Bai Horapa genannt, ist eine Art Basilikum, welche in Südostasien sehr verbreitet ist.2 Neben Horapa gehören Bai Maenglak (Zitronenbasilikum) und Bai Krapao, Holy Basil (auch unter dem Namen Indisches Basilikum bekannt), zu den häufigsten in der thailändischen Küche verwendeten Arten des thailändischen Basilikums.2, 1 Wie der lateinische Name suggeriert, hat Horapa einen ährigen Blütenstand in Form eines Thyrsus.

Literatur / Quellen:

  1. Wikipedia. Thai basil [Internet]. Version vom 11.05.2018 [Zitiert am 16.05.2018]. Verfügbar unter: en.wikipedia.org/wiki/Thai_basil
  2. Thai-thaifood. Thai Basilikum (Bai Horapa)[Internet]. Version vom 8.08.2015 [Zitiert am 16.05.2018]. Verfügbar unter: thai-thaifood.de/thai-basilikum/
  3. Its Nature. Thai Basil, by Angela Han [Internet]. Version vom 04.08.2010 [Zitiert am 16.05.2018]. Verfügbar unter: itsnature.org/plant_life/vegetation-plants/thai-basil/
  4. Ätherische Öle.Basilikumöl (Ocimum basilicum)[Internet]. [Zitiert am 16.05.2018].Verfügbar unter: aetherische-oele.net/aetherische-oele/basilikum.htm

Zutat mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken