Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Fruchtiges Carpaccio mit Melone, Mango und Sternfrucht

Dieses fruchtige und leichte Carpaccio mit Melone, Mango sowie Sternfrucht kombiniert die Autorin mit einem passend aromatischen, thailändischen Dressing.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

25min leicht
61/10/29  LA7:1ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Küchengeräte

  • Küchenreibe (Raspel, Raffel)
  • Mörser
  • Pfanne (Bratpfanne)
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Zitruspresse (Zitronenpresse)

Zubereitungsart

  • kochen
  • zerkleinern oder mahlen
  • pressen
  • anrösten
  • durchziehen
  • raspeln (raffeln)
  • marinieren

Zubereitung

  1. Für das Dressing
    Kreuzkümmel-, Koriander- und Fenchelsamen in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie duften. Im Mörser fein zerstossen. 

  2. Vom Zitronengras das untere Drittel fein abreiben, Chilischote fein hacken. Kräuter in feine Streifen schneiden. Schale von der Limette abreiben und 3 Esslöffel Saft auspressen. Alle übrigen Zutaten für das Dressing zufügen und gut vermischen.

  3. Unsere Zutatenangaben beziehen sich alle auf die Zutatenmenge für 2 Portionen.

    Wir haben die Menge an Agavendicksaft bewusst von 3 EL aus 2 EL reduziert. Mögen Sie es gerne süsser, können Sie die Menge an Agavendicksaft erhöhen.

  4. Für das Carpaccio
    Mango und Melone schälen, Sternfrucht waschen. Die Früchte in feine Scheiben schneiden. Anschliessend die Früchte im vorbereiteten Dressing ein paar Minuten durchziehen lassen.

  5. Dekoration vorbereiten
    In der Zwischenzeit Erdnüsse in einer Pfanne ohne Öl unter ständigem Wenden hellbraun rösten und anschliessend grob hacken.

  6. Anrichten
    Die fein geschnittenen Früchte mit dem Dressing auf flachen Tellern fächerartig anrichten. Anschliessend die gerösteten Erdnüsse über das Fruchtcarpaccio streuen und servieren. 

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover: "Vegan Schnell Schnell, genial einfach - einfach genial" von Josita Hartanto
Vegan Schnell Schnell
Neun Zehn Verlag , Josita Hartanto
Weitere Bilder (8)
Bestellmöglichkeiten

"Vegan schnell schnell - einfach genial - genial einfach" beinhaltet innovative Gerichte auf Restaurantniveau, die Sie schnell und einfach zubereiten können.

FazitJosita Hartanto möchte mit ihren Rezepten neue innovative Gerichte erschaffen und nicht einfach Fleischgerichte imitieren. Vegan schnell schnell - genial einfach - einfach genial besticht durch die Kreativität der Rezepte. Die Gerichte haben Restaurantniveau, sind jedoch schnell und einfach zuzubereiten und enthalten keine abgehobenen Zutaten. Ein Rezeptbuch für all diejenigen, die nach Abwechslung in ihrer veganen Küche suchen, aber auch für diejenigen, die sich erst neu darauf einlassen möchten.

GesamteindruckVegan Schnell Schnell – genial einfach- einfach genial beinhaltet eine Vielzahl internationaler Gerichte. Die farbenfrohen Abbildungen erwecken den Eindruck aus einem Sternerestaurant zu entstammen. Umso erfreulicher, dass die Zubereitung der Rezepte dennoch stets einfach und mit maximal 45 Minuten Zubereitungszeit auch recht schnell nachzubereiten sind. Die Zutaten sind, soweit nicht ohnehin vorrätig, in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Im Grossen und Ganzen kommen frische Zutaten zum Einsatz, nur in Ausnahmefällen Konserven. Auch Tofu und Tempeh sind eher seltene Zutaten. Der Fokus auf schnelle Zubereitung bringt jedoch mit sich, dass Josita Hartanto dennoch manchmal auf Fertigprodukte, wie Teige, Pasta, Brot oder selten Konserven zurückgreift. Dies ist vor allem bei Snacks und Desserts bemerkbar. Diejenigen, die den Fokus auf Gesundheit legen, können jedoch fast immer die Rezepte entsprechend anpassen. Auch wenn man den Fett- und Zuckergehalt in einigen Rezepten durchaus noch weiter senken könnte, ist doch festzustellen, dass Josita Hartanto diese, verglichen mit "konventionellen" Rezepten, deutlich reduziert hat. Eine genaue Angabe der Zubereitungszeiten fehlt, jedoch ist zu Beginn des Buches ausdrücklich vermerkt, dass die Zubereitungszeiten zumeist unter 30 und stets unter 45 Minuten liegen.
Vegan schnell schnell - genial einfach - einfach genial von Josita Hartanto ist ein sehr schönes Buch, dass dem Einsteiger in die vegane Küche aufzeigt, dass er auf nichts verzichten muss und auch den erfahrenen Veganer mit einigen neuartigen Rezepten zu verblüffen vermag.
Josita Hartanto hat bereits 2013 ihr Buch Vegan genial - aufregend anders kochen herausgebracht. Dieses ist ebenso wie das hier besprochene, beim Neunzehn Verlag oder bei Amazon erhältlich.

Über die AutorinDie in Deutschland geborene Josita Hartanto machte zunächst im Steigenberger Hotel in Berlin eine Ausbildung zur Köchin. Es folgten verschiedene Stationen, darunter die als Chefköchin im angesagten Oxymoron und dem La Mano Verde, Berlins erstem veganen Restaurant. Sie selbst gelangte zur veganen Küche, nachdem sie einen erschütternden Bericht über Tierhaltung gesehen hatte. 2011 eröffnete sie in Berlin ihr eigenes veganes Restaurant Lucky Leek.

Inhalt des BuchesVegan schnell schnell - genial einfach - einfach genial beginnt mit einem, in die entsprechenden Kapitel gegliederten, übersichtlichen Inhaltsverzeichnis. Es folgen die Abschnitte zu den Themen; wichtige Grundzutaten, kleine Warenkunde, wichtige Ausrüstung und schnell gemogelt.
Die Rezepte sind in die vier klassischen Kapitel untergliedert:

  • Suppen und Vorspeisen
  • Hauptgerichte
  • Snacks & kleine Sattmacher
  • Desserts und anderer Süsskram

RezepteSuppen und Vorspeisen: Hier finden sie internationale fantasievolle Gerichte, wie schnelle Suppen, bunte Salate und Gemüsekreationen. Als Beispiel sind der Topinambur mit Erbsencreme, Rucola-Senfrahmsuppe und das Fruchtige Carpaccio genannt.

Hauptgerichte: Gemüse, Bohnen, Getreide, Tofu und Pasta bilden die Grundlage der Rezepte. Von einfachen, schnellen Rezepten, wie der Kokosnuss-Kürbispasta bis hin zu etwas aufwendigeren Gerichten wie den Macadamia-Erbsenravioli. Durch Verwendung fertiger Zutaten wie Wantanteigblättern, ist jedoch auch hier der Zeitaufwand nicht allzu hoch.

Snacks & kleine Sattmacher: In diesem Kapitel finden sich kleine, schnelle Gerichte, die eher Vorspeisen- und Beilagencharakter haben. Einige eignen sich sogar, nach Anpassung der Zutatenmenge, als Hauptgericht, wie der Nudelsalat oder die Pastinaken-Kichererbsentarte. Andere, wie die Süsskartoffel-Kokosnuggets mit Mangosalat oder das Tomaten-Kürbisgazpacho sind kleine Sattmacher.

Desserts und anderer Süsskram: Fantasievolle internationale Naschereien, von Knusprigen Bananenravioli über das Himbeersüppchen mit Fenchel-Griessflammerie bis hin zur Schoko-Chili-Crème Brûlée - hier findet ein jeder sicherlich das Richtige für sich.

Vegan schnell schnell - genial einfach - einfach genial schliesst mit einem alphabetischen Rezeptregister ab.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Cantaloupe-Melone: Die Cantaloupe-Melone ist die süsseste und eine der feinsten Zuckermelonen. Die grünlich-beige Schale weist eine netzartige Struktur auf. Das Fruchtfleisch ist weich, leuchtend orange und schmeckt süsslich. Es ist reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Betacarotin. Nach dem Anschneiden sollten sie die Cantaloupe-Melone möglichst schnell verzehren, da sich in der Netzstruktur Salmonellen befinden können.

Honigmelone: Die Honigmelone ist, ebenso wie die Cantaloupe-Melone, eine Zuckermelone. Sie ist länglich oval, ihre Schale ist gelb und glatt. Das süsse Fruchtfleisch ist grünlich-weiss.

Sternfrucht: Die Sternfrucht, auch Karambole genannt, stammt ursprünglich aus Südostasien. Inzwischen kultiviert man sie jedoch weltweit in den Tropen und Subtropen. Die Früchte zählen zu den Beeren, sind länglich bis eiförmig und der Länge nach in fünf Rippen und Rinnen unterteilt. Das Fruchtfleisch ist gelblich durchscheinend, der Geschmack ist schwach säuerlich bis leicht süsslich, häufig jedoch wenig ausgeprägt. Die Früchte bestehen zu 90 % aus Wasser und weisen einen hohen Anteil an Vitamin A, C sowie Calcium und Eisen auf.

Kreuzkümmel: Aufgrund der ähnlichen Bezeichnung kommt es oft zu Verwechslungen zwischen Kreuzkümmel und Kümmel. Dabei sind sie nicht näher miteinander verwandt und unterscheiden sich auch stark im Geschmack.

Koriandersamen: Koriandersamen sind kugelförmig und schmecken herbwürzig bis süssaromatisch. Besonders würzig sind die Koriandersamen, wenn man sie zuvor kurz anröstet und anschliessend mahlt oder im Mörser zerstösst.

Zitronengras: Die im Zitronengras enthaltenen ätherischen Öle, wie Citral, sind für den zitronenähnlichen Geruch und Geschmack verantwortlich. Zum Kochen verwendet man hauptsächlich die frischen saftigen unteren Teile der Stängel.

Horapa, Thai Basilikum: Horapa ist eine Varietät der europäischen Basilikumpflanze. Anders als diese jedoch sind Stamm und Blüten violett und die Blätter sind lanzettförmig. Das Aroma unterscheidet sich ebenfalls ganz deutlich vom "gewöhnlichen" Basilikum, denn Horapa hat einen deutlich anis- und lakritzartigen Duft und Geschmack gepaart mit einer leichten Schärfe.

Tipps

Reifegrad von Zuckermelonen erkennen: Ob eine Frucht reif ist, erkennt man an ihrem starken Duft und daran, dass sie auf Druck leicht nachgibt.

Korianderblätter: Einige Menschen reagieren auf das intensive, leicht seifige Aroma der Korianderblätter mit Abneigung bis hin zu Übelkeit. Laut Statistik in der Schweiz reagieren gar 15 % aller Allergiker empfindlich auf Koriander. In diesen Fällen lassen Sie diese Zutat einfach weg. Eine ähnlich schmeckende Alternative gibt es nicht. Glattblättrige Petersilie, die zwar ähnlich aussieht, hat einen ganz anderen Geschmack.

Alternative Zubereitung

Anzahl Melonenarten: Alternativ können Sie das Carpaccio auch mit nur zwei Melonenarten zubereiten.

Rohvegane Alternative: Hierzu das Anrösten sowohl der Samen als auch der Erdnüsse weglassen, was jedoch mit einer Aromaeinbusse einhergeht. Bei Agavendicksaft handelt es sich streng genommen um kein Rohkostprodukt, da man ihn bei der Herstellung erhitzt, um die in ihm enthaltenen Polysaccharide, vorwiegend Inulin, in Einfachzucker umzuwandeln. Bei auf dem Markt erhältlichem Agavendicksaft in Rohkost-Qualität heisst es jedoch, dass die Temperaturen während des gesamten Prozesses 45 °C nie überschreiten. Wo genau Sie ihre Grenze für Rohkost setzen, entscheiden Sie am besten für sich selbst.