Stiftung Gesundheit & Ernährung
S t i f t u n g
Gesundheit & Ernährung
Schweiz
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Cantaloupe-Melone, roh (bio?)

Die Cantaloupe-Melone ist eine Varietät der Zuckermelone, die roh ein süsses, saftiges Fruchtfleisch hat. Bio-Qualität?
90,2%
Wasser
89
Makronährstoff Kohlenhydrate 88.79%
/09
Makronährstoff Proteine 9.14%
/02
Makronährstoff Fette 2.07%
Ω-6 (LA, <0.1g)
Omega-6-Fettsäuren wie Linolsäure (LA)
 : Ω-3 (ALA, <0.1g)
Omega-3-Fettsäuren wie Alpha-Linolensäure (ALA)
 = 0:0

Verhältnis Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren soll insgesamt 5:1 nicht überschreiten. Link zu Erklärungstext.

Werte sind zu klein, um relevant zu sein.
Erfasste Lebensmittelpreise
25.09.22

Preiskategorien rechts sind nicht vom gleichen Datum.

100 g--
Günstigpreis
bis0,30
Normalpreis
Bio0,59
25.09.22

Preiskategorien rechts sind nicht vom gleichen Datum.

100 g0,35
Günstigpreis
bis0,35
Normalpreis
Bio0,26
25.09.22

Preiskategorien rechts sind nicht vom gleichen Datum.

100 gFr.0,28
Günstigpreis
bis0,30
Normalpreis
Bio0,50
Klick auf Flagge öffnet Preisentwicklungen.

Piktogramm Nährstofftabellen

Die Cantaloupe-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis bzw. var. reticulatus) ist eine Zuckermelone mit grünlicher, gelblicher bis hellbeiger Schale (je nach Züchtung glatt, warzig oder netzartig18,19). Das meist leuchtend orangefarbene Fruchtfleisch ist roh reich an Vitamin C sowie an Vitamin A (bio?).

Verwendung der Cantaloupe-Melone in der Küche:

Zuckermelonen wie die Cantaloupe-Melone oder die Honigmelone sind aufgrund ihres sehr süssen und saftigen Fruchtfleischs beliebt als Dessertmelonen oder Rohkost-Fingerfood. Frische Cantaloupe-Melonenstücke schmecken roh gut im Müsli, im Obstsalat oder in der Bowle. Manche vergleichen ihren Geschmack mit einer Papaya. Früchte wie Birne, Nektarine, Pfirsich, Apfel, Orange etc. harmonieren hervorragend mit dieser zuckersüssen Melone, etwas Zitronensaft bringt eine gute Säure. Halbiert man die Melone und höhlt sie aus, kann man sie auf Eiswürfel gestellt als Servierschüssel verwenden.

Das Fruchtfleisch einer Cantaloupemelone ergibt frisch entsaftet, ev. mit einem Apfel oder einer Mango, einen guten Durstlöscher. Eingekochter Melonensaft, also Sirup, eignet sich gut zum Süssen sowie Verfeinern von veganen Cremes. Aus Cantaloupe-Melonen lassen sich auch leckere vegane Sorbets, Cocktails, Smoothies und rohe Shakes herstellen. Veganes Melonen-Lassi kann man mit veganem Joghurt (Sojajoghurt) und einem Pflanzendrink (z.B. Hafermilch) zubereiten.

Die intensive Süsse der Cantaloupe-Melone gibt pikanten Salaten eine exotische Note. Mit Gurken, Tomaten, roter Zwiebel und Avocado bereitet man - kombiniert mit frischen Kräuter wie Minze, Koriander und Basilikum - im Nu ein erfrischendes Gericht. Mischt man die süsse Melone mit Zutaten wie Bulgur, Reisbandnudeln oder gebackenen Süsskartoffeln und würzt mit etwas Chili, ergibt das eher reichhaltige vegane Salate. Eine Gazpacho (kalte, pikante Suppe) aus Cantaloupe-Melonen ist ein hervorragendes Melonen-Rezept für heisse Tage.

Veganes Rezept für Cantaloupe-Melonen-Salat:

Zutaten (für 4 Personen): 1 Cantaloupe-Melone (z.B. Charentais-Melone, roh, bio), 500 g Cherry-Tomaten, 1 Glas gekochte Kichererbsen (ca. 240 g Abtropfgewicht), 2 EL Aceto Balsamico Bianco (Balsamessig, weiss), 2 EL Rapsöl, Salz, Pfeffer, ca. 30 g Basilikum.

Zubereitung: Melone halbieren, entkernen und Kugeln ausstechen oder in mundgerechte Stücke schneiden. Cherry-Tomaten halbieren. Kichererbsen aus dem Glas abspülen und abtropfen. Melonenstücke bzw. Melonenkugeln mit Cherry-Tomaten und Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer würzen. Basilikumblätter in feine Streifen schneiden und unter den veganen Salat mischen.

Weitere vegane Cantaloupe-Melonen-Rezepte finden Sie unter dem Hinweis: "Rezepte, die am meisten von dieser Zutat haben" (ganz unten oder nebenan).

Einkauf - wo Cantaloupe-Melonen kaufen?

Cantaloupe-Melonen (Cantaloup-Melonen) findet man bei den grossen Supermarktketten wie Coop, Migros, Denner, Volg, Spar, Aldi, Lidl, Rewe, Edeka oder Hofer, oft auch in kontrolliert biologischer Qualität (Bio-Qualität). In Bio-Supermärkten wie Denn's Biomarkt oder Alnatura sowie saisonal auf dem Wochenmarkt kann man diese Varietät häufig kaufen.

Cantaloupemelonen sind in Mitteleuropa von Mai bis August im Handel erwerbbar (je nach Grösse des Supermarkts und Region schon ab März bzw. bis September).

Die reife Cantaloupe-Melone erkennt man an ihrem intensiven, süssen aromatischen Geruch, den man auch durch die Schale (v.a. am Stielansatz) riecht.2 Überreife Früchte riechen unangenehm intensiv, etwas vergoren. Achten Sie beim Kauf auf eine intakte Schale.

Form und Aussehen der Cantaloupemelonen sind vielfältig. Die Schale kann glatt, warzig, netzartig vernarbt und/oder mit grünen Streifen (Furchen) versehen sein. Je nach Sorte ist das Fruchtfleisch weiss-grünlich, dunkelgelb, aber meist leuchtend orange.19 Die Varianten 'Charentais' und 'HaOgen' gelten als Cantaloupe-Melonen; bei einer Cavaillon-Melone (aus Cavaillon in Frankreich) handelt es sich sehr häufig um eine Charentais-Melone.

Wild zu finden:

Die kultivierte Cantaloupe-Melone kommt nicht wild vor. Aber es sind durchaus wildwachsende Varietäten von der Art Cucumis melo bekannt. Wildformen kommen in Afrika, Asien, im pazifischen Raum und in Australien vor.1 Wie zum Beispiel Cucumis melo ssp. agrestis (Australische Wildgurke), die 4-5 cm lange dicke Früchte hat. Die Haut schmeckt bitter, aber das Fruchtfleisch schmeckt etwas süsslich und gurkenähnlich, meist isst man sie gekocht.

Lagerung:

Reife, ganze Cantaloupe-Melonen sind bei Zimmertemperatur nicht sehr lange lagerfähig. Auch gekühlt (3-5 °C) sind sie maximal 3 Wochen haltbar. Es lohnt sich, Cantaloupe-Melonen (ganz) bei Zimmertemperatur etwas nachreifen zu lassen, vorausgesetzt sie sind nicht überreif. Angeschnittene Melonen lagert man im Kühlschrank und isst sie innerhalb weniger Tage, da sie rasch verderben.2

Das Fruchtfleisch von Melonen ist säurearm und bietet einen guten Nährboden für schädliche Mikroorganismen wie Salmonellen, Listerien oder EHEC. Die Erreger gelangen entweder beim Aufschneiden der (ungewaschenen) Schale oder über verunreinigte Hände oder Küchengeräte (Messer, Schneidbrett) auf das Fruchtfleisch. Um Infektionen vorzubeugen, ist eine gute Küchenhygiene sehr wichtig und vorgeschnittene Melonenstücke sollte man rasch verzehren oder kühlen. Bei ungekühlter Lagerung über mehrere Stunden empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), die Melonen zu entsorgen.3

Inhaltsstoffe - Nährwerte - Kalorien:

Pro 100 g besitzen rohe Cantaloupe-Melonen (bio) 34 kcal und zählen daher zu den kalorienärmsten Zuckermelonen. Cantaloupe-Melonen enthalten viel saftiges Fruchtfleisch, das zu 90 % aus Wasser besteht. Der Kohlenhydratgehalt von 8,2 g/100g ist eher gering.

Enthält die Cantaloupe-Melone Fructose? Cantaloupe-Melonen beinhalten auch Fructose. Bei einem Zuckergehalt von ca. 7,9 g/100g beträgt der Fructosegehalt ca. 1,9 g/100g, der Rest entfällt überwiegend auf Saccharose und Glucose. Im Vergleich enthält z.B. die Galiamelone etwas mehr Fructose (Fructose-Gehalt: ca. 2,4g/100g22).

Mit 0,19 g Fett und 0,84 g Protein pro 100 g ist die Cantaloupe-Melone beinahe fettfrei und sehr eiweissarm. Die 0,9 g Ballaststoffe decken 3,6 % des Tagesbedarfs.4

Eine rohe Cantaloupemelone weist 37 mg Vitamin C pro 100 g auf, das macht 46 % des Tagesbedarfs aus. Vergleichbare Mengen haben Mangos (36 mg/100g) und schwarze Holunderbeeren (36 mg/100g). Der Vitamin-C-Gehalt ist in Sanddornbeeren mit 450 mg/100g extrem hoch.4

Der Gehalt an Vitamin A, als RAE, beträgt 169 µg/100g (21 % des Tagesbedarfs) und ist vergleichbar mit demjenigen von roten Gemüsepaprika (157 µg/100g) und Aroniabeeren (192 µg/100g). Einen hohen Gehalt an Vitamin A haben rohe Karotten mit 835 µg/100g.4

Kalium ist in der Cantaloupemelone zu 267 mg/100g enthalten (13 % des Tagesbedarfs). Ähnlich viel Kalium haben rote und weisse Johannisbeeren (275 mg/100g) und Zucchini (261 mg/100g). Eine Frucht mit viel Kalium ist die rohe Jackfrucht (448 mg/100g).4

Die gesamten Inhaltsstoffe von Cantaloupe-Melonen, die Abdeckung des Tagesbedarfs und Vergleichswerte mit anderen Zutaten finden Sie in unseren Nährstofftabellen im CLICK FOR unter dem Zutatenbild.

Gesundheitliche Aspekte - Wirkungen:

Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin zeigen in Tiermodellen antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften in Bezug auf die Augengesundheit. Sie helfen vorbeugend gegen phototoxische Schäden des Augengewebes, indem sie u.a. blaues Licht absorbieren.5 Diese Carotinoide sind neben Cantaloupe-Melonen auch in anderen gelb-orangen Früchten sowie in grünem Gemüse enthalten.6

Zuckermelonensaft hat eine alkalisierende Wirkung auf den Urin, was die Auflösung und Ausscheidung von Harnsteinen fördert. Melonensaft kann deshalb als alternative Präventionsmassnahme zu Medikamenten aus Kaliumcitrat dienen.7 Diese alkalisierende Wirkung auf den Urin kann helfen, Harnwegserkrankungen vorzubeugen.8

Cantaloupemelonen haben einen mittleren GI (65) und eine niedrige Glykämische Last (4,7). Deshalb sind sie, in moderaten Mengen konsumiert, auch für Diabetiker geeignet (Erklärungen dazu lesen Sie bei der Zutat Wassermelone). Wissenschaftliche Studien belegen, dass die enthaltenen Phytonährstoffe den Blutzuckerstoffwechsel und den Insulinstoffwechsel verbessern können. Extrakte aus Cantaloupemelonen reduzierten bei Studien an diabetischen Tieren oxidativen Stress in den Nieren und halfen, einer Insulinresistenz entgegenzuwirken.20

Gefahren - Unverträglichkeiten - Nebenwirkungen:

Zuckermelonen (Cucumis melo) können allergische Symptome auslösen. In Spanien ist eine Allergie auf Melonen die zweithäufigste Frucht-Allergie. Auffällig sind Zusammenhänge mit anderen Allergieauslösern, wie z.B. Pollen von Bäumen und Gräsern, Früchten (Pfirsich) und Latex.9

Auch wenn der Fructose-Gehalt bei Cantaloupe-Melonen eher gering ist, sollten Menschen mit Fructoseintoleranz oder Fructoseunverträglichkeit vorsichtig sein.

Volksmedizin - Naturheilkunde:

Zuckermelonen wie die Cantaloupe-Melone oder die Honigmelone wirken hydratisierend, remineralisierend, alkalisierend, harntreibend und abführend.8

Vorkommen - Herkunft - Ökologie:

Melonen der Art Cucumis melo stammen ursprünglich aus dem asiatischen Raum und nicht aus Ostafrika, wie lange vermutet.10,17 Die Autoren eines wissenschaftlichen Artikels von 2012 vertreten die Hypothese, dass den Römern reif geerntete runde Melonen (der Art Cucumis melo) zwar bekannt waren, aber noch nicht als sehr süsse Züchtungen (Zuckermelonen). Dafür spricht die viel häufigere Erwähnung der sogenannten 'Snake Melons' (Armenischen Gurken) und der Adzhur-Melonen in der antiken Literatur, die man im unreifen Zustand erntete und verspies; beide haben einen gurkenähnlichen Geschmack und sind auch zur Vollreife nicht süss. Süsse Melonen der Cantalupensis-Gruppe erreichten Italien gegen Ende des 15. Jahrhunderts von Armenien her und verbreiteten sich anschliessend in den Nachbarländern bzw. in weiten Teilen Europas.17

Heute baut man die Zuckermelone, die regional zahlreiche Varietäten und Sorten aufweist, weltweit in den Tropen und Subtropen sowie im Mittelmeergebiet an. Hauptanbaugebiete von Zuckermelonen in Europa sind Spanien, Italien und Frankreich (2019).11

Einen kleinen Anteil an Zuckermelonen baut man auch in der Schweiz an: Cantaloupe-Melonen (Variante Charentais), Honigmelonen und Netzmelonen wie die Galia-Melonen (zur Klassifizierung von Cantaloupe- und Netzmelonen siehe Kap. Allgemeine Informationen). 2020 produzierte man ca. 4 Tonnen Melonen in der Schweiz. Im Gegensatz dazu importierte man im selben Jahr 28'290 Tonnen Zuckermelonen und 40'100 Tonnen Wassermelonen.12

Anbau im Garten oder als Topfpflanze:

Kann man eine Cantaloupe-Melone anbauen? Es ist durchaus möglich, eine Cantaloupemelone selbst anzubauen. Wichtig sind eine warme Umgebung und ausreichend Wasser. Zudem empfiehlt man, die Jungpflanzen vorzuziehen. Die Samen kauft man am besten im Handel, da viele Melonen Hybride sind und deren Samen nicht keimen. Anfang April zieht man die Samen im Innenraum vor und pflanzt die Jungpflanzen ab Mai ins Gewächshaus oder in einen Topf auf Balkon bzw. Terrasse. Die Variante Charentais kann wegen ihrer kleinen Früchte (je nach Sorte 0,7-0,9 kg) auch in der Luft hängend wachsen und trägt deshalb auch den Namen 'Balkonmelone'. Im Topf ist tägliches Giessen sehr wichtig, damit die Pflanze immer ausreichend Wasser hat. Gegen Ende August sind die Früchte erntereif.13

Anbau - Ernte:

Beim Anbau von Cantaloupe-Melonen sind der richtige Standort und gute Bodenverhältnisse zu berücksichtigen. Ein lockerer, durchlässiger, etwas sandiger Boden ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden. Nährstoffreiche Böden, die mit Kompost oder verrottetem Mist angereichert sind, helfen, gute Erträge zu erwirtschaften. Der pH-Wert darf mit 5,5-7 eher im sauren Milieu liegen. Um konstantere Temperaturen zu gewährleisten, sind z.B. eine schwarze Folie über dem Boden (verringert auch das Aufkommen von Unkraut) oder die Aufzucht im Folientunnel (Windschutz) für Melonen ideal. Regelmässiges Giessen (im Sommer am Abend), Düngen und Unkraut-Jäten tragen zu einer guten Entwicklung der Früchte bei. Die Melonen sind zur Ernte bereit, wenn das Blattgrün vergilbt, der Stängel leicht abbricht und die Schale ins Gelbliche geht. Cantaloupe-Melonen haben auch einen aromatischen Duft, der ihren Reifegrad erkennbar macht.2

Ökologische Aspekte:

Bei Melonen ist ein saisonaler und vor allem massvoller Genuss angesagt, denn ihr Wasserverbrauch ist mit ca. 200 Liter pro Kilogramm nicht gerade gering. In der biologischen Landwirtschaft verwendet man keine chemisch-synthetischen Pestizide oder Düngemittel, die das Grundwasser verschmutzen. Daher sollte man Bio-Melonen jenen aus konventioneller Landwirtschaft vorziehen und wenn möglich auf regionale Produktion achten.14

Allgemeine Informationen:

Sind Melonen Früchte oder Gemüse? Melonen gehören zu den Kürbisgewächsen (Cucurbitaceae) und sind deshalb dem Fruchtgemüse zuzuordnen. Es sind einjährige Pflanzen, die bis zu mehrere Meter lange, rankende Triebe bilden.

Grundsätzlich unterteilt man Melonen in Wassermelonen (Art: Citrullus lanatus) und Zuckermelonen (Art: Cucumis melo L.). Zuckermelonen sind botanisch enger verwandt mit der Gurke (Cucumis) als mit der Wassermelone.

Bei den Zuckermelonen ist die weitere Klassifizierung aufgrund von zahlreichen Kreuzungen und Namensverwirrungen umstritten.19,21 Überwiegend unterscheidet man in Europa folgende Varietäten (nicht Melonenarten): Cantaloupe-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis oder cantaloupensis), Honigmelone (Cucumis melo var. inodorus) und Netzmelone (Cucumis melo var. reticulatus, das lat. Adjektiv reticulatus bedeutet: mit Netz versehen / netzartig).17

Die in Nordamerika angebaute Cantaloupemelone zählt jedoch zu den Netzmelonen (Cucumis melo var. reticulatus)20 und gilt strenggenommen als "unechte" Namensvertreterin.19 Das verstärkt die Verwirrung. Aus diesem und weiteren Gründen gibt es Vorschläge, die Varietäten cantalupensis und reticulatus in einer Gruppe zusammenzufassen.19 Auch bei der Klassifizierung der Galia-Melone, einem Hybrid, herrscht Uneinigkeit;20,21 weitgehend reiht man sie aber unter die Netzmelonen ein.

Eine beliebte Variante der Cantaloupe-Melone ist die Charentais-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis 'Alienor'), die man vorwiegend in Frankreich anbaut. Die Schale der Charentais-Melone ist weiss bis gelblich bzw. hellgrün, meist mit dunkelgrünen Längsstreifen, glatt, warzig oder genetzt. Das Fruchtfleisch ist orangefarben und schmeckt noch süsser als bei der Cantaloupe-Melone. Die Sorte 'HaOgen' ist durch ihre kleinen, rundlichen, gelblich-grünen, glattschaligen oder gerippten Melonen bekannt. Die Cucumis melo var. cantalupensis 'HaOgen' hat ein weissliches bis blass-grünes Fruchtfleisch.15

Die als Dessertmelone bezeichnete Zuckermelone schmeckt süss. Es gibt aber auch viele nicht süss schmeckende Zuckermelonen, die man ähnlich wie Gurken verwendet.

Der Melonen-Name Cantaloupe stammt von der italienischen Stadt Cantalupo (in Sabina, Nähe Rom), wo man die Melone erstmals in Europa aus importierten Samen aus Armenien anbaute.16 Der Name 'Melon de Cavaillon' (Cavaillon-Melone) ist eine Herkunftsbezeichnung für Melonen aus der Region um Cavaillon in Frankreich (meist Charentais-Melonen).

Alternative Namen:

Auf Deutsch nennt man die Melone namens Cantaloupe auch Warzenmelone. Neben den Schreibweisen der Melone mit C - wie Cantaloupe und Cantaloup - findet man auch Kantalupe. Falsch geschrieben sind Begriffe wie Cantaloupe Melone, Cantaloup Melone, Melone Cantaloupe, Melonen Cantaloupe oder Melonenarten Cantaloupe (Melon Arten).

Verbreitete lateinische Synonyme zu Cucumis melo var. cantalupensis lauten: C.m. var. cantaloupensis, C.m. var. cantalupo.

Im Englischen kennt man die Cantaloupe-Melone als cantaloupe (cantaloupe melon), rockmelon, sweet melon oder spanspek (in Südafrika), verbreitet sind auch: (cantaloupe) muskmelon, nutmeg melon.

Literatur - Quellen:

22 Quellenangaben

In der Wissenschaft ist Wikipedia (wiki) als Quelle umstritten, auch weil bei Wikipedia Angaben zur zitierten Literatur bzw. zu Autoren häufig fehlen oder nicht verlässlich sind. Unsere Beschreibung und Piktogramme für Nährwerte enthalten kcal (1 kcal = 4.19 kJ).

  1. Kerje T, Grum M. The origin of melon, Cucumis melo: a review of the literature. Acta Hortic. März 2000;(510):37–44.
  2. Plantura.garden.de Cantaloupe-Melone: Alles zum Pflanzen & Pflegen der Zuckermelone.
  3. BfR Bundesinstitut für Risikobewertung. Melonen können krankmachende Keime übertragen. 22/2013.
  4. USDA United States Department of Agriculture.
  5. Carpentier S, Knaus M, Suh M. Associations between lutein, zeaxanthin, and age-related macular degeneration: an overview. Crit Rev Food Sci Nutr. April 2009;49(4):313–26.
  6. Abdel-Aal E-SM, Akhtar H, Zaheer K, Ali R. Dietary sources of lutein and zeaxanthin carotenoids and their role in eye health. Nutrients. 9. April 2013;5(4):1169–85.
  7. Baia L da C, Baxmann AC, Moreira SR, Holmes RP, Heilberg IP. Noncitrus alkaline fruit: a dietary alternative for the treatment of hypocitraturic stone formers. J Endourol. September 2012;26(9):1221–6.
  8. Pamplona Roger JD, Heilkräfte der Natur. Ein Praxisbuch. Zürich 2006. 240-241.
  9. Figueredo E, Cuesta-Herranz J, De-Miguel J, Lázaro M, Sastre J, Quirce S, u. a. Clinical characteristics of melon (Cucumis melo) allergy. Ann Allergy Asthma Immunol. September 2003;91(3):303–8.
  10. Manchali S, Murthy KNC. Muskmelon. In: Nutritional Composition and Antioxidant Properties of Fruits and Vegetables. Elsevier; 2020. 533-546.
  11. FAOSTAT Food and Agriculture Organization of the United Nations. Melons, other (inc. cantaloupes) (2019).
  12. LID Landwirtschaftlicher Informationsdienst. Süsse Exotin - die Schweizer Melone. 2021.
  13. Gartenjournal.net Der Anbau der Charentais Melone im eigenen Garten.
  14. Umweltberatung.at Melonen - Wasser auf Reisen.
  15. Pflanzen-lexikon.com Zuckermelonen (Cucumis melo).
  16. Lexico.com Oxford English Dictionary. Cantaloupe.
  17. Paris HS, Amar Z, Lev E. Medieval emergence of sweet melons, Cucumis melo (Cucurbitaceae). Ann Bot. 2012 Jul; 110(1): 23–33.
  18. Bzfe Bundeszentrum für Ernährung. Melonenvielfalt XXL. Erfrischend und kalorienarm. 2019.
  19. Perkins‐Veazie P, Beaulieu JC, Siddiq M. Watermelon, cantaloupe and honeydew. In: Siddiq M, ed. Tropical and Subtropical Fruits. 1st ed. Wiley; 2012:549-568.
  20. Mariod AA, Saeed Mirghani ME, Hussein I. Cucumis melo var. cantalupo Cantaloupe. Unconventional Oilseeds and Oil Sources. 2017: 107–111.
  21. Nuñez-Palenius HG. Transformation of 'Galia' Melon to improve fruit quality. Dissertation. University of Florida. 2005.
  22. Silveira AC, Aguayo E, Artés F. The suitability of three Galia melon cultivars and different types of cuts for the fresh-cut industry. Journal of the Science of Food and Agriculture. 2013;93(15): 3826–3831.

Kommentare