Stiftung Gesundheit & Ernährung
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Ofengemüse-Bratlinge mit Haferflocken und Leinsamen

Die Ofengemüse-Bratlinge mit Haferflocken und Leinsamen erhalten durch Curry ihre würzige Note.
Kommentare

Vegane Kochkost

10min    55min    mittel  
  Wasser 74,9 %  57/15/28  LA (7.9g) 2:1 (4.6g) ALA


Zutaten (für Personen, )

Küchengeräte

  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Kaffeemühle, elektrische
  • Pfanne (Bratpfanne)
  • Backofen

Zubereitungsart

  • kochen
  • braten
  • backen
  • zerkleinern oder mahlen
  • abschmecken
  • pellen (abziehen)
  • Quellen lassen (ausquellen)

Zubereitung

  1. Für das Ofengemüse
    Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Gemüse waschen, putzen und würfeln. Zwiebeln pellen und fein würfeln. Gemüse und Zwiebeln mit Öl in einer Form vermischen und im Ofen 20-30 Minuten backen.

    Bei der Gemüseauswahl können Sie flexibel sein. Die Autorin gibt als Beispiele Kürbis, Sellerie und Pastinake an, die sie gemeinsam, auch mit anderen Gemüsen kombiniert oder auch jeweils alleine verwenden können.

    Die Ofentemperatur evtl. auf 180 °C reduzieren. Die Zwiebeln empfehlen wir erst etwas später zuzugeben, da sie leicht verbrennen können.

    Die Autorin verwendet ein beliebiges Bratöl. Wir haben uns für raffiniertes Rapsöl entschieden (siehe auch Tipps).

  2. Zubereitung der Bratlinge
    Walnüsse entweder frisch mahlen oder gemahlene verwenden. Leinsamen in einer Kaffeemühle schroten. 
    Das Gemüse anschliessend fein zerstampfen. Mit den restlichen Zutaten vermengen und kräftig abschmecken. Die Masse 20 Minuten quellen lassen, dann evtl. nochmals abschmecken. 

    Anstelle der Walnüsse können Sie auch andere gemahlene Nüsse oder Mandeln verwenden. Wir haben an dieser Stelle bewusst Walnüsse verwendet (siehe Tipps). Im Originalrezept hat die Autorin als Zutat frische Kräuter angegeben. Wir haben Petersilie gewählt. Sie können an dieser Stelle ebenfalls Koriander oder andere Kräuter verwenden.
    Sie können auch geschrotete Leinsamen kaufen, wenn Sie keine Kaffeemühle oder etwas Vergleichbares besitzen.

  3. 12 Bratlinge aus der Masse formen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin je 2 Minuten von jeder Seite braten.

    Falls nötig, zur besseren Bindung etwas Stärke unterrühren, beispielsweise bei der Verwendung von Gemüse mit hohem Wassergehalt wie bei Brokkoli oder Kohlrabi.

Kommentare
Buch
Buchcover: Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe - mit über 100 Rezepten
Vegane Kinderernährung
Verlag Eugen Ulmer, Markus Keller und Edith Gätjen
Rohe Rezepte 10, Gekochte Rezepte 96 (3)
Weitere Bilder (6)
Bestellmöglichkeiten

"Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" liefert neben fundierten Informationen gesunde und schlichte Rezepte für Familien mit Kindern.

Fazit Das Buch mit dem Titel "Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" von Edith Gätjen und Prof. Dr. Markus Keller ist sowohl ein Sach- als auch Rezeptbuch. Es dient Familien, die ihre Kinder vegan ernähren, aber auch interessierten Fachkräften. Im Informationsteil sind wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über die vegane Ernährungsweise ganzheitlich dargestellt. So sind neben gesundheitlichen Aspekten unter anderem auch die Auswirkungen auf die Umwelt berücksichtigt. Die schlichten Rezepte stellen vegane Varianten zu herkömmlichen europäischen, zumeist deutschen Gerichten dar. Der Fokus liegt auf den kritischen Nährstoffen einer veganen Ernährung und einer nährstoffoptimierten Zubereitung - und weniger darauf, besonders kinderfreundlich zu sein. Daher sind diese Rezepte eher für Kinder geeignet, die Essen gegenüber offenstehen, als für jene, die sich mit Abweichungen schwerer tun. Es wäre wünschenswert, den Gehalt an Milch- und Fleischersatzprodukten auf Sojabasis zu senken und das Augenmerk noch mehr in Richtung frische Zutaten zu lenken.

Kritische Buchrezensionen
Seit August 2018 sprechen wir die Verwendung von nicht besonders gesunden Zutaten gezielter an.
Betroffene Buchrezepte belassen wir zwar im Original, ergänzen sie aber durch gesündere Tochterrezepte.

GesamteindruckDas Buch "Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" von Edith Gätjen und Prof. Dr. Markus Keller ist an Ernährungsfachleute sowie Familien gerichtet, die ihre Kinder vegan ernähren (möchten). Es handelt sich nicht um ein reines Rezeptbuch, sondern soll anhand wissenschaftlich fundierter Grundlagen und Empfehlungen all diejenigen unterstützen, die sich für eine vegane Ernährungsweise interessieren. Neben den gesundheitlichen Aspekten sind auch Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialverträglichkeit unserer Ernährung berücksichtigt. Zusätzlich zu den vielen Informationen und Tipps finden sich im zweiten Teil des Buches auch unterschiedlichste Rezepte, die allesamt recht einfach gehalten sind. Die Symbole zu Vorratshaltung, Kühlschrank und Tiefkühltruhe sind nützliche Ergänzungen. Abbildungen sind zu vielen, aber nicht zu allen Rezepten vorhanden.

Obgleich frische Zutaten und Vollkornprodukte im Vordergrund stehen, kommen recht viele Austauschprodukte für Fleisch und Milchprodukte zum Einsatz. So verlangt etwa jedes 5. Gericht nach Sojajoghurt oder Sojasahne und jedes 10. Gericht nach Tofu. Sojajoghurt könnte man an den entsprechenden Stellen durch einen selbst hergestellten Joghurt, beispielsweise auf Mandelbasis, ersetzen, wobei man den Extra-Aufwand mit einplanen sollte. Insbesondere Zucker, aber auch zugesetzte Fette sind in vielen Rezepten reduziert. Trotzdem ist die Menge der Fette in jedem 6. Rezept relativ hoch. Hier wäre eine Anpassung wünschenswert, da das Rezeptbuch für die ganze Familie geeignet sein sollte. Um die Rezeptvorschläge alltagstauglich zu gestalten, sind sie meist sehr schlicht gehalten. So findet der erfahrene Veganer nicht besonders viele neue Ideen. Trotz der Einfachheit sind viele Gerichte für Kinder, die beim Essen sehr wählerisch sind, doch eher als schwierig zu bezeichnen. Gerade die Anlehnung an das nicht vegane Original macht es nicht leicht, Kinder von veganer Ernährung zu überzeugen, da die Gerichte zwar ähnlich klingen und mitunter auch aussehen, aber anders schmecken.

Das Buch "Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" von Edith Gätjen und Markus Keller ist beim Ulmer Verlag und bei Amazon erhältlich.

Über die AutorenDie gelernte Ökotrophologin Edith Gätjen ist selbst Mutter von vier Kindern. Als Dozentin an der UGB-Akademie leitet sie den Ausbildungsbereich für FachberaterInnen für Säuglings- und Kinderernährung. Prof. Dr. Markus Keller ist der weltweit erste Professor für vegane Ernährung. Er hält Vorträge und Seminare und gibt Workshops, in denen er die vielfältigen Aspekte sowie die Bedeutung pflanzlicher Ernährungsformen auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse darstellt.

Von Edith Gätjen und Markus Keller ist 2017 das Buch "Vegane Ernährung. Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost - Mutter und Kind gut versorgt" beim Ulmer Verlag erschienen.

Inhalt des BuchesDer Aufbau des Buches "Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" ist zweigeteilt. Der erste Teil beinhaltet Grundlagen und die gesundheitlichen Aspekte der veganen Ernährung - speziell im Kindesalter, zusammengetragen von Markus Keller. Im zweiten Teil hat Edith Gätjen Kapitel über kritische Nährstoffe in der Praxis, zur Esserziehung und Essbeziehung sowie zur Küchenpraxis verfasst und Rezepte erstellt.

Der erste Teil beginnt mit dem Kapitel Was heisst vegan und schildert neben Hinweisen, wo "Tier" überall drinstecken kann, Motive und gute Gründe für eine vegane Ernährung. In Vegane Vollwerternährung geht Markus Keller auf den ganzheitlichen Aspekt ein, der neben gesundheitlichen Faktoren auch Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialverträglichkeit berücksichtigt. Hier finden Sie auch eine Tabelle, die angibt, in welchen Monaten heimisches Obst und Gemüse erhältlich ist und unter welchen Klimabelastungen man es jeweils produziert.

Im Kapitel Gesundheitliche Aspekte veganer Ernährung geht der Autor auf die Nährstoffversorgung, insbesondere mit kritischen Nährstoffen, ein und gibt Tipps zur Prävention und Therapie gegen häufige ernährungsassoziierte chronische Krankheiten. Das Kapitel Ernährung im Kleinkind- und Schulalter klärt über den Nährstoffbedarf und kritische Nährstoffe auf. Markus Keller gibt Aufschluss über die aktuelle Studienlage zu veganer und vegetarischer Kinderernährung und liefert Tipps zur richtigen Auswahl von veganen Lebensmitteln. Enthalten sind auch Tabellen zu Funktionen und Quellen von Vitaminen, Mengen- und Spurenelementen.

Im zweiten Teil finden Sie im Kapitel Kritische Nährstoffe in der Praxis, in welchen Rezepten diese besonders gut abgedeckt sind. Das Kapitel Wie Kinder Essen erleben und erlernen liefert Informationen zur Geschmacksentwicklung von Kindern, Einflussfaktoren auf das Essverhalten und liefert hilfreiche Tipps - insbesondere für diejenigen Eltern, deren Kind ein heikler Esser ist. In Kochen wie die Profis liefert Edith Gätjen Tipps zur Ausstattung der Küche, zum Vorausplanen, Energiesparen, Gemüsegaren und erklärt den Aufbau des Rezeptteils.

In Die Vegane Speisekammer sind Lebensmittel aufgezählt, die man immer vorrätig haben sollte. Des Weiteren enthält das Kapitel Grundrezepte für vegane Milchersatzprodukte und eine Tabelle, die vegane Austauschprodukte als Alternativen auflistet und ihren Geschmack und die Verwendung beinhaltet.

Der Rezeptteil ist in 11 unterschiedlich grosse Abschnitte untergliedert:

  • Grundrezepte
  • Grundrezepte Teige
  • Saucen
  • Frühstück
  • Warme Mahlzeiten
  • Kalte Hauptspeisen und leichte Suppen
  • Gebackenes und Desserts
  • Weihnachten
  • Brotdose
  • Picknick
  • Geburtstag

Rezepte

Grundrezepte:Hier finden Sie 3 Rezepte zu Gemüsewürze, Instant Sauce und Mandelstreu.

Grundrezepte Teige: Aufgelistet sind einige pikante und süsse Grundteige für Pizza, Kuchen und Pfannkuchen.

Saucen: Zwei Salatsaucen und eine Béchamelsauce sind in diesem kurzen Abschnitt aufgeführt.

Frühstück: In diesem etwas grösseren Abschnitt finden sich Rezepte für Müsli, Porridge, Brot und Aufstriche. Als Beispiele sind das Lauwarme Hirsemüsli und das Möhren-Walnuss-Brot genannt.

Warme Mahlzeiten: In diesem umfangreichsten Kapitel finden Sie viele Rezepte zu Gebratenem wie Bratlingen oder Reibekuchen mit jeweils einem passenden Saucenrezept. Des Weiteren sind ein paar wenige Suppen und Aufläufe aufgeführt. Rezepte sind u.a. die Ofen-Gemüsebratlinge und die Linsen-Couscous-Bällchen.

Kalte Hauptspeisen und leichte Suppen: Eine kleine Auswahl an verschiedenen Gerichten (wie Salate, Suppen, aber auch Crèmes und Couscous) ist hier präsentiert. Die Haselnuss-Tomaten-Pastete ist eines der Rezepte.

Gebackenes und Desserts: Eine bunte Mischung aus Rezepten zu Keksen, Kuchen, Puddings und Crèmes, wie beispielsweise Nusshörnchen oder Joghurt-Pudding, ist hier dargestellt.

Weihnachten: Die 5 Rezepte, die hier aufgeführt sind, lassen sich gut zu einem Menü kombinieren. Als Beispiel seien der Rotkohl mit Preiselbeeren und der Panierte Tofu genannt.

Brotdose: Ebenfalls 5 Rezepte dienen hier als Anregung zum Befüllen der Brotdose, z.B. der Buchweizen-Wrap.

Picknick: 5 Rezepte wie Salat, Brot und Gemüsespiesse mit Dip sind hier aufgelistet.

Geburtstag: Für den Kindergeburtstag gibt es klassische Rezepte wie Muffins, Mini-Pizza und Limonade.

Das Buch "Vegane Kinderernährung - gut versorgt in jeder Altersstufe" von Edith Gätjen und Prof. Dr. Markus Keller ist ein gut recherchiertes Sach- und Rezeptbuch, das neben vielen Informationen auch einige gesunde, alltagstaugliche und einfache Rezepte für die Familie enthält.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Die Ofengemüse-Bratlinge mit Haferflocken und Leinsamen erhalten durch Curry ihre würzige Note.

Portionsgrösse: Die angegebene Menge für 4 Portionen ist ausreichend für 12 Bratlinge.

Nährstoffprofil: Eine Portion deckt gemäss GDA-Richtlinien praktisch das Doppelte durchschnittlichen Tagesbedarfs an Omega-3-Fettsäuren. Mangan, welches unter anderem eine Rolle beim Aufbau von Knorpelgewebe spielt, ist zu wie Vitamin A zu über 100% abgedeckt. Letzteres, ein fettlösliches Vitamin, spielt eine wichtige Rolle beim Sehprozess. Das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren liegt mit 2:1 deutlich unterhalb des maximal empfohlenen Verhältnisses von 5:1. Mehr dazu unter: Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler.
Durch das Erhitzen während des Bratens und Backens büssen die Gemüse allerdings an Inhaltsstoffen ein. Da sich das Nährstoffprofil primär auf ungekochten Zutaten bezieht, sind die Werte in Wirklichkeit etwas geringer.

Butternusskürbis: Der Butternusskürbis verfügt über eine vergleichsweise dünne Schale und einem hohen Anteil an zartem, hellorangefarbenem Fruchtfleisch, welches ein buttriges, leicht nussiges Aroma aufweist und auf der Zunge zergeht. Der Butternusskürbis hat einen hohen Gehalt an Beta-Carotin, das für Haut, Haare und Sehkraft gut ist. So decken 100g Butternusskürbis in etwa 80% des Tagesbedarfes an Beta-Carotin. Zudem enthält er reichlich Vitamin C. Verglichen mit anderen Kürbissorten enthält er zwar relativ viel Kalorien aber kaum Fett.
Übrigens lässt sich der Butternusskürbis auch roh verzehren, beispielsweise in feine Streifen geschnitten bzw. geraffelt zu Salat oder zu einem Smoothie verarbeitet.

Sellerie: Der Knollensellerie ist eine Kulturform der Sumpfsellerie. Der Knollensellerie hat einen würzenden, Appetit und Verdauung anregenden Geschmack, den er seinen ätherischen Ölen verdankt. In der Naturheilkunde setzt man ihn unterstützend bei Rheuma, Magen- und Darmstörungen sowie Nieren- und Blasenleiden ein.

Walnuss: Die echte Walnuss, auch Baumnuss genannt, hat von den Nüssen den höchsten Anteil an Linolensäure (einer für das Herz gesunden Omega-3-Fettsäure). Darüber hinaus ist sie reich an Vitamin E, Zink (ein wichtiges Spurenelement unter anderem für Leber und Haare) und Kalium (unter anderem für den Herzmuskel).

Leinsamen: Bei Leinsamen handelt es sich um die Samen des Flachses (Gemeiner Lein, Linum usitatissimum). Leinsamen verfügen über einen leicht nussigen Geschmack und haben einen Fettanteil von etwa 40%. Dieser weist mit etwa 50% der mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäure ALA, die höchste Konzentration von Omega-3-Fettsäuren aller bekannten Pflanzenöle auf. Gerade wer viel industrielle Kost verzehrt, sollte den Anteil an Leinsamen in seiner Kost erhöhen und Ernährungsfehler in dieser Hinsicht etwas korrigieren.

Tipps

Walnüsse im Vergleich mit anderen Nüssen und Mandeln: Verglichen mit andern Nüssen und Mandeln, enthalten Walnüsse einen höheren Anteil an den besonders wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die eine Rolle bei der Reduktion von Entzündungsprozessen spielen.

Sellerie: Geschälte Knollen verfärben sich schnell. Beträufeln der rohen Knolle mit Zitronensaft und Zufügen von Essig helfen, dies zu vermeiden.

Öl und Erhitzen: Kaltgepresstes Rapsöl eignet sich in diesem Fall nicht, da man kaltgepresste Öle nur leicht erhitzen darf, im Fall von kaltgepresstem Rapsöl bis auf maximal 120 °C, da ansonsten gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Sehen Sie hierzu auch folgenden Link (kaltgepresstes Rapsöl). Aber auch raffiniertes Rapsöl sollte man maximal bis auf 180 °C erhitzen. Es darf in keinem Fall anfangen zu Rauchen, wobei die Zersetzung jedoch vorher beginnt.

Alternative Zubereitung

Gemüse variieren: Wie von de Autorin angegeben, können Sie auch andere Gemüse alleine oder in Kombinationen verwenden. Auch können Sie ganz nach Belieben, jegliche Art von Kräutern verwenden. Hierdurch ändert sich natürlich der Nährstoffgehalt, wobei das günstige Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren, welches vor allem auf die Leinsamen und Walnüsse zurückzuführen ist, bestehen bleibt.