Stiftung Gesundheit & Ernährung
S t i f t u n g
Gesundheit & Ernährung
Schweiz
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Getrocknete Mango (roh?, bio?)

Getrocknete Mango (roh?) enthält viele Nährstoffe und ist ein idealer Energielieferant. Auf Bio-Qualität achten. Ungeschwefelt oder geschwefelt?

Piktogramm Nährstofftabellen

Getrocknete Mango (roh?) enthält die Nährstoffe der frischen Mangofrucht (Mangifera indica) in konzentrierter Form und eignet sich als süsser und gesunder Snack (bio?) für zwischendurch. Meist setzt die Industrie den getrockneten Mangos Kristallzucker und Schwefeldioxid (für zusätzliche Haltbarkeit) bei.

Getrocknete Mango - Verwendung in der Küche:

Mango, getrocknet, ist exotisch, süss und aromatisch im Geschmack. Dank ihrer konzentrierten Nährstoff- und Energiedichte eignen sich getrocknete Mangostreifen als veganer Snack und idealer Energielieferant für Pausen oder während sportlicher Aktivität.

Was macht man mit getrockneten Mangos? Getrocknete Mangos kann man beim Kochen und Backen vielseitig verwenden. Sie machen sich beispielsweise gut in allerlei Currys, veganen Reispfannen, Poke Bowls, Salaten, Chutneys, Fruchtsalaten und weiteren fruchtigen Desserts. Auch für Gebäck mit Trockenfrüchten, Müesli (z.B. veganes Erb-Müesli ohne Gluten) oder Müesli-Riegel eignet sich die süsse Frucht. Legt man die getrocknete Mango zwei Stunden in Wasser ein und püriert sie im Anschluss, kann man einen leckeren Smoothie oder Saft (Mangosaft) herstellen. Zudem findet die getrocknete Mango Verwendung als knusprige Chips-Alternative. Im Internet entdeckt man viele weitere Rezepte (siehe unter: Getrocknete Mango Rezept).

Veganes Rezept für Mango-Ananas-Fruchtriegel:

Zutaten (für 3 Personen): 50 g getrocknete Mangostreifen (bio, nicht geschwefelt), 50 g getrocknete Ananasstücke, 2 rechteckige Backoblaten, 25 g rohe Mandeln (gesünder: Walnüsse und/oder Macadamianüsse), 1 EL Wasser.

Zubereitung: Nüsse mit einem Mixer oder Pürierstab mahlen, bis ein geschmeidiges Nussmus entsteht. Getrocknete Mangostreifen und Ananasstücke dazugeben und kleinhäckseln. Wasser zur Nuss-Frucht-Mischung geben und die Masse pürieren. Mus mithilfe eines Löffels auf der ersten Backoblate bis an die Ränder verteilen. Die zweite Oblate auf der Masse platzieren und gut andrücken. Die gefüllte Backoblate in sechs Riegel schneiden. Geniessen Sie die süssen Fruchtriegel (vegan) als Snack für den kleinen Hunger.

Vegane Rezepte mit Mango, getrocknet, finden Sie unter dem Hinweis: "Rezepte, die am meisten von dieser Zutat haben" (ganz unten oder nebenan).

Einkauf - wo getrocknete Mango kaufen?

Getrocknete Mango (roh) ist ganzjährig in Supermärkten wie Coop, Migros, Spar, Lidl, Rewe, Edeka erhältlich. Andere Supermärkte führen getrocknete Mangos aktionsweise im Angebot (z.B. Aldi, Hofer, Volg) oder haben diese Trockenfrüchte selten bis nie im Sortiment (z.B. Denner). Mango, getrocknet, in Bio-Qualität (bio) findet man vor allem in Bio-Supermärkten (z.B. Denn´s Biomarkt, Alnatura), Bio-Läden, Reformhäusern und Drogerien. Auch in Online-Shops kann man getrocknete Mango kaufen, jedoch nicht immer in Rohkost-Qualität (roh).

Der bewusste Konsument sollte getrocknete Mango ohne Zucker (ungezuckert) bevorzugen, am besten unbehandelt und ungeschwefelt. Eine Behandlung mit Schwefel erhöht die Haltbarkeit und sorgt dafür, dass die Farbe der getrockneten Früchte erhalten bleibt (gutes Aussehen). Das Schwefeln der getrockneten Mangostreifen ist allerdings nicht nötig, da sich ungeschwefelte Mangos rund neun Monate halten. Greifen Sie ausserdem besser zu getrockneten Bio-Mangos, da Mangos aus kontrolliertem, biologischem Anbau (bio) weniger Schadstoffe enthalten.

Eigene Zubereitung von Mango, getrocknet:

Getrocknete Mango selber machen: Das ist ganz leicht. Man braucht für die Herstellung lediglich frische Bio-Früchte, ein scharfes Messer, einen Backofen und Backpapier oder ein Dörrgerät. Verwenden Sie reife, jedoch nicht überreife Mangos.

Für die Trocknung schält man die Frucht zunächst, schneidet sie dann in dünne Streifen (0,5 cm) und legt sie, falls man kein Dörrgerät hat, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Mangostreifen sollten sich dabei nicht berühren. Die Backofentür sollte leicht gekippt sein, damit die Feuchtigkeit gut abziehen kann. Die maximale Temperatur zum Trocknen der Mangos beträgt im Backofen 50 °C, im Dörrapparat kann man auch 42 °C einstellen. Bei höheren Temperaturen gehen wertvolle Mango-Nährstoffe verloren.

Wie lange muss man eine Mango trocknen? Welche Dörrzeiten die Früchte benötigen, hängt von der Temperatur, der Dicke der Mangostreifen und dem gewünschten Trocknungsgrad ab: Im Dörrgerät ist bei 50 °C mit einer Mango-Dörrzeit von 10-12 Stunden zu rechnen,1 Rohqualität (42 °C) benötigt länger.

Lagerung:

Getrocknete Mangos sollte man am besten an einem lichtgeschützten, kühlen und trockenen Ort in einem luftdicht verschliessbaren Behälter lagern. Temperaturen zwischen 7 und 10 °C sind ideal. Lagern Sie diese Trockenfrüchte nicht im Kühlschrank, da dort die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. Bei warmen Temperaturen und erhöhter Luftfeuchtigkeit droht Schimmelbildung, Schädlingsbefall und ein verfrühtes Ranzigwerden. Ist die getrocknete Mango mit Schwefeldioxid behandelt, hält sie sich bis zu zwei Jahre. Ungeschwefelte Früchte sind bis zu 9 Monate haltbar.

Getrocknete Mango: Inhaltsstoffe - Nährwerte - Kalorien

Mango, getrocknet, enthält 289 kcal pro 100 g, die vorrangig von Kohlenhydraten stammen (70 g/100g, davon 60 g Zucker). 100 g getrocknete Mango decken den Tagesbedarf an Zucker zu 66,6 %. Der hohe Mango-Zuckergehalt ist vergleichbar mit demjenigen von anderen getrockneten Früchten, wie z.B. von getrockneten Birnen (62 g/100g), Rosinen (59 g/100g), getrockneten Äpfeln (57 g/100g). Der Eiweissgehalt mit 2,9 g/100g und der Fettgehalt mit 2,2 g/100g sind gering.3

Enthält getrocknete Mango Vitamine? Mit der Einnahme von 100 g Mango, getrocknet, würde man den Tagesbedarf an Vitamin C (Ascorbinsäure) zu 183 % decken. Den Gehalt von 147 mg/100g kann man mit demjenigen von Bärlauch (150 mg/100g) und rotem Chili-Paprika (144 mg/100g) vergleichen. Noch mehr Vitamin C enthalten Sanddornbeeren (450 mg/100g).3

Folat (Folsäure) ist in getrockneter Mango zu 142 µg/100g enthalten und würde damit den Tagesbedarf zu 71 % decken. Ähnlich viel enthalten Endivien (142 µg/100g) und Grünkohl (141 µg/100g). Sehr viel Folat ist in Mungbohnen (625 µg/100g) vorhanden.3

Getrocknete Mango weist 425 µg Vitamin A als RAE pro 100 g auf. Vergleichbare Mengen haben rohe Goji-Beeren (445 µg/100g) und Kürbis (426 µg/100g). Getrocknete Goji-Beeren haben mit 1341 µg/100g einen deutlich höheren Gehalt an Vitamin A.3

Die gesamten Inhaltsstoffe von Mango, getrocknet, die Abdeckung des Tagesbedarfs und Vergleichswerte mit anderen Zutaten finden Sie in unseren Nährstofftabellen im CLICK FOR unter dem Zutatenbild.

Gesundheitliche Aspekte - Wirkungen:

Ist getrocknete Mango gesund? Getrocknete Mango ist vegan und reich an Vitaminen und Mineralstoffen, besitzt jedoch einen hohen Fruchtzuckergehalt. Beim Trocknen geht lediglich etwas vom wasserlöslichen Vitamin C verloren. Die Frage, ob getrocknete Mango gesund ist, kann man also mit ja beantworten, jedoch bei massvollem Verzehr.15 Unsere Empfehlung: Geniessen Sie Trockenfrüchte in geringen Mengen, z.B. kombiniert mit Walnüssen, und bevorzugen Sie frisches Obst.

In Mangos ist viel Vitamin A enthalten. Sie liefern ausserdem 16 verschiedene Carotinoide (Pflanzenfarbstoffe), insbesondere Beta-Carotin, die der Körper zu Vitamin A umwandelt. Carotinoide wirken als Antioxidantien. Sie neutralisieren freie Radikale, die zu Krebs, Diabetes und frühzeitigen Alterungsprozessen führen können.16Vitamin A sorgt für die Erhaltung des Epithelgewebes, der obersten Zellschicht der Haut und der Schleimhäute. Ausserdem verbessert Vitamin A die Sehfähigkeit und stärkt das Immunsystem. Bei trockener Haut, vorzeitiger Hautalterung oder Hauterkrankungen, wie Ekzemen und Dermatosen, kann der Verzehr von Mangos positive Effekte haben. Auch bei Netzhauterkrankungen oder -veränderungen (Nachtblindheit, Sehnervschwund und Thrombosen der Zentralarterie der Netzhaut) kann die Mangofrucht helfen.9 Das polyphenolische Antioxidans Mangiferin ist ebenfalls enthalten. Es hat starke antioxidative, immunmodulatorische, kardiotonische, blutdrucksenkende, wundheilende, antidegenerative und antidiabetische Fähigkeiten.10

Das in der tropischen Frucht enthaltene Vitamin E wirkt ebenfalls als Antioxidans. Auch Vitamin C ist in grossen Mengen in der getrockneten Frucht enthalten. Das Vitamin stimuliert unter anderem die Bildung von Kollagen und sorgt damit für ein glattes, ebenmässiges Hautbild. Die Kombination der Vitamine A, E, und C verhindert ein Oxidieren der Lipoproteine, die Cholesterinmoleküle transportieren, und führt dazu, dass der Cholesterintransport im Blut effektiv bleibt und es zu keinen Cholesterinablagerungen in den Arterien kommt. Das Risiko einer Arteriosklerose-Erkrankung ist dadurch minimiert.11

Folsäure ist in Mangofrüchten in hohen Mengen vorhanden. Die Früchte sind daher gut für Schwangere, da Folsäure wichtig für die Entwicklung des Fötus ist.12 Das in getrockneter Mango enthaltene Mengenelement Kalium wirkt harntreibend und hilft, die Höhe des Blutdrucks zu regulieren.15

Gefahren - Unverträglichkeiten - Nebenwirkungen:

Ist Mango gesund oder ungesund? Mango, getrocknet, enthält viele gesunde Inhaltsstoffe. Der Mango-Fruchtzucker-Gehalt und der Kaloriengehalt sind jedoch sehr hoch. Diese Trockenfrüchte sollte man aufgrund des hohen Mango-Fructose-Anteils massvoll zu sich nehmen.15

Wie in anderem Obst ist auch hier Fruchtzucker enthalten, daher sollten Menschen mit einer Fructosemalabsorption auf den Genuss von getrockneten Mangos verzichten. Bei der Fructosemalabsorption ist die Funktion des Fructose-Transportmoleküls eingeschränkt, wodurch die Darmzellen den Fruchtzucker (Fructose) nicht ausreichend aufnehmen können. Bei Verzehr kann getrocknete Mango Durchfall verursachen sowie Bauchkrämpfe, Verstopfungen, Übelkeit, Unwohlsein, Aufstossen und Blähungen auslösen. Wie viel Fructose der oder die Betroffene verträgt, ist von Person zu Person unterschiedlich.13

Menschen, die sensibel bzw. allergisch auf Schwefeldioxid reagieren, sollten stets zu ungeschwefelten getrockneten Mangofrüchten greifen.

Volksmedizin - Naturheilkunde:

Für was ist Mango gut? Die Mangofrucht wirkt in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hustenstillend und harntreibend. Zudem kann sie bei Übelkeit, Erbrechen oder Reisekrankheit zum Einsatz kommen.14 Der Ballaststoffgehalt ist ausserdem verdauungsfördernd. Somit ist es möglich, dass getrocknete Mango abführend wirkt.2 In Indien schreibt man Mangos die Fähigkeit zu, Blutungen zu stoppen und das Herz zu beruhigen.

Vorkommen - Herkunft - Ökologie:

Die Mangopflanze (Mangifera indica) ist in den Mittelgebirgen Burmas und den Vorbergen des Himalaya im östlichen Indien zu Hause. Die süsse Frucht kultiviert man seit über 4000 Jahren in Indien.4 Heutzutage baut man Mangos in tropischen und subtropischen Gebieten überall auf der Welt an. Zwar ist Indien noch immer Hauptexporteur der süssen Frucht, doch auch in China, Thailand, Pakistan, Südostasien (z.B. auf den Philippinen), Mexiko, Mittel- und Südamerika, Nigeria, Südafrika und Australien baut man Mangos an.5 Auch in Europa, an der Costa del Sol und auf den Kanaren, kultiviert man Mangos.6

Anbau - Ernte:

Mangos gedeihen am besten in tropischen Sommergebieten. Die Bäume können bis zu 45 m hoch wachsen, sind trockenresistent und haben geringe Bodenansprüche. Ihre Kronen sind mit den langstieligen Mangos behangen. Nach spätestens fünf Jahren tragen die Mangobäume ihre ersten Früchte, bis zur Vollreife vergehen 12 bis 15 Jahre. Es existieren über 1000 verschiedene Mangosorten, die sich in ihrer Form, Grösse, Textur, ihrem Geschmack und den Klimaansprüchen unterscheiden.8

Ökologische Aspekte:

Greifen Sie beim Kauf von getrockneten Mangos zu Bio-Produkten (bio), denn beim konventionellen Anbau kommen chemische Mittel und Pestizide zum Einsatz. Auch die Arbeitsbedingungen auf konventionellen Plantagen stehen immer wieder in der Kritik. Bio-Mangos erntet man früh. Sie haben beim Transport ausreichend Zeit, um nachzureifen, und enthalten keine Pestizidrückstände.6

Besonders schädlich für die Umwelt und das Klima sind die sogenannten "Flugmangos". Da man sie während ihrer besten Reifezeit per Flugzeug verschickt, schmecken sie zwar wunderbar, verursachen aber grosse Mengen an Treibhausgasen. Weniger klimaschädlich sind Mangos, die kleine Distanzen per Schiff zurücklegen.6

Industrielle Herstellung:

Zum Trocknen schält man die reife Mangofrucht und schneidet Streifen vom Stein ab. Diese kann man entweder in der Sonne oder mithilfe von Maschinen trocknen. Bei der maschinellen Herstellung trocknen Öfen die Früchte schonend unter Zufuhr von Warmluft. Beim Mango-Dörren verlieren die Früchte ihre Feuchtigkeit, wodurch der prozentuale Zuckergehalt steigt. Dadurch schmeckt getrocknetes Mango-Fruchtfleisch sehr süss und ist länger haltbar.

Man unterscheidet bei getrockneten Mangos: natürliche getrocknete Mango und gesüsste getrocknete Mango. Die natürliche getrocknete Mango stellt man im Gegensatz zur gesüssten getrockneten Mango ohne die Zugabe von zusätzlichem Zucker her. Getrocknete Mango ohne Zucker ist oft geschwefelt, um die Haltbarkeit zu verlängern und um die gelbe, leuchtende Farbe zu erhalten.7

Wenn Hersteller getrocknete Mangos als "organisch" bezeichnen, sind sie ohne die Zugabe von Sulfiten hergestellt (ungeschwefelt).7

Allgemeine Informationen:

Der Mangobaum (Mangifera indica) ist innerhalb der Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae) eingeordnet. Nach den Bananen gelten die Mangos als die wichtigsten tropischen Früchte.4

Alternative Namen:

Getrocknete Mangos kennen folgende Synonyme und Fehlschreibungen: Mango getrocknet, Mangos getrocknet, getrocknete Mangos, getrocknet Mango, getrocknete Mangostreifen, Mangostreifen getrocknet, gedörrte Mango, Mango gedörrt, trocken Mango, getrockene oder trockene Mango, Mangoschnitze getrocknet, Mangostücke getrocknet.

Im Englischen bezeichnet man die getrocknete Mango als dried mango.

Stichworte zur Verwendung:

Aus den Samen (Kern) der getrockneten Früchte kann man ein Pflanzenöl, das Mangokernöl, gewinnen, das in seinen Eigenschaften der Kakaobutter ähnlich ist. Es findet vor allem in der Kosmetikindustrie in Pflegecremes, Lotionen, Shampoo, Seifen, Sonnenschutzcremes, Lippenbalsam und Lippenstiften Verwendung.

Literatur - Quellen:

16 Quellenangaben

In der Wissenschaft ist Wikipedia (wiki) als Quelle umstritten, auch weil bei Wikipedia Angaben zur zitierten Literatur bzw. zu Autoren häufig fehlen oder nicht verlässlich sind. Unsere Piktogramme für Nährwerte enthalten kcal.

  1. Richtig-dörren.de Getrocknete Mango selber machen – Mango richtig dörren & trocknen.
  2. Healing Foods. Eat your way to a healthier life. Dorling Kindersley: London. 2013: 43.
  3. USDA United States Department of Agriculture.
  4. Brücher H. Tropische Nutzpflanzen. Ursprung, Evolution und Domestikation. Springer-Verlag Berlin Heidelberg: New York; 1977: 316-321.
  5. Mitra SK. Mango production in the world – present situation and future prospect. ISHS Acta Horticulturae 1111. 2014.
  6. Pini U. Das Bio-Food-Handbuch. Ullmann: Hamburg, Potsdam. 2014: 457-458.
  7. Cbi.eu The European market potential for dried mango.
  8. Rehm S, Espig G. Die Kulturpflanzen der Tropen und Subtropen. Verlag Eugen Ulmer: Stuttgart. 1976.
  9. Potter AR. Reducing vitamin A deficiency: Could save the eyesight and lives of countless children. BMJ. 1997;314(7077):317.
  10. Matkowski A, Kuś P, Góralska E, Woźniak D. Mangiferin - a bioactive xanthonoid, not only from mango and not just antioxidant. Mini Rev Med Chem. 2013;13(3):439–55.
  11. Pamplona Roger JD. Heilkräfte der Nahrung, Praxishandbuch. Advent-Verlag: Zürich. 2008: 326-329.
  12. Striegel L, Weber N, Dumler C, Chebib S, Netzel ME, Sultanbawa Y, u. a. Promising tropical fruits high in folates. Foods. 2019;8(9).
  13. Smollich M, Vogelreuter A. Nahrungsmittelunverträglichkeiten Lactose-Fructose-Histamin-Gluten. Verlag: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft: Stuttgart. 2. Auflage 2018.
  14. Chinamed-koeln.de Heilwirkung der Mango.
  15. Alasalvar C, Salvadó JS, Ros E. Bioactives and health benefits of nuts and dried fruits. Food Chemistry. 2020; 314:126192.
  16. Maldonado-Celis ME, Yahia EM, Bedoya R et al. Chemical composition of mango (Mangifera indica L.) fruit: nutritional and phytochemical compounds. Front Plant Sci. 17. Oktober 2019;10:1073.