Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Exotisches Bananenbrot mit Mango und Ingwer

Dieses milchproduktfreie, aber saftige Bananenbrot erhält seinen exotischen Flair durch kandierten Ingwer sowie rumdurchtränkte Mango- und Bananenstückchen.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

35min   5h mittel
78/10/13  LA13:1ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Klick Inhaltsstofftabellen

Küchengeräte

  • Küchenreibe (Raspel, Raffel)
  • Sparschäler, Schäler
  • Backform (Springform, Kastenform, Kranzform, Napfform)
  • Zitruspresse (Zitronenpresse)
  • Backofen

Zubereitungsart

  • backen
  • pressen
  • durchziehen
  • einlegen
  • schälen
  • raspeln (raffeln)

Zubereitung

  1. Vorbereitung (ggf. am Vortag)
    Die getrockneten Mangos und Bananen grob hacken und im Rum vier Stunden oder über Nacht einweichen lassen.

  2. Zubereitung vom Bananenbrotteig
    Anschliessend den geschälten Apfel in die Rum-Mischung hineinreiben. Die Banane mit der Gabel zerdrücken und mit Zitronensaft beträufeln, dann zum Obst geben und umrühren.

  3. Wenn Sie einen Bioapfel geschält haben, können Sie die Schale aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe auch anderweitig verwenden, z. B. in einem Früchtetee oder als kleiner Snack. Alternativ kann man Sie auch Trocknen.

  4. In einer Rührschüssel Mehl, Backpulver, Vanille, Carobpulver (Johannisbrotkernmehl) und Salz mischen.

  5. Nussmus (Mandelbutter), Ahornsirup und Mandelmilch zugeben und mit den durchgezogenen Früchten mischen. Der Teig sollte eine rührbare, aber nicht zu flüssige Konsistenz haben.

  6. Natürlich können Sie statt der Mandelmilch auch einen anderen Pflanzendrink verwenden.

    Die Autorin empfiehlt einen Holzlöffel, um den Teig zu rühren.

  7. Ingwerstäbchen und Zitronat hacken und mit den Kokoschips vorsichtig unter den Teig heben.

  8. Backen und Servieren
    Zwei kleinere Kastenformen mit etwas Pflanzenfett einreiben, den Teig hineinfüllen und die Brote bei 180 °C Ober-/ Unterhitze 35-45 Minuten backen. Ein grosses Brot etwa 60 Minuten backen.

  9. Passen sie die Backformanzahl der gewünschten Brotmenge an. Der Zubereitungsschritt bezieht sich auf 4 Portionen.

  10. In der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen. Servieren und geniessen.

  11. Die Brotmasse für 4 Portionen ergibt zwei kleine Brote á 12 cm oder ein grosses mit 18 cm Länge.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover:  "Gesund Backen mit Veganpassion" von Sina Spiegelberg, auf dem Sie selbst zu sehen ist
Gesund Backen
Neun Zehn Verlag , Stina Spiegelberg
Weitere Bilder (8)
Bestellmöglichkeiten

"Gesund Backen" enthält eine Vielzahl, hauptsächlich süsser, Backideen, die nicht nur gesund, sondern auch kulinarisch ansprechend und einfach zuzubereiten sind

FazitGesund Backen mit Veganpassion von Stina Spiegelberg – hier finden Sie eine grosse Auswahl unterschiedlichster, zumeist süsser, jedoch auch herzhafter Backwaren, die nicht nur gesünder sind als ihre nicht veganen Verwandten, sondern auch wahre Hingucker.

Gesamteindruck In Gesund Backen hat Stina Spiegelberg eine Fülle unterschiedlichster Backwaren zusammengetragen. Von Riegeln über Kekse, Törtchen, Kuchen bis hin zu deftigen Gerichten findet man alles, was das Herz begehrt. Die Rezepte sind durchweg unkompliziert, aber dennoch mitunter sehr innovativ. Die Zutaten sind in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Stina Spiegelberg legt bei der Rezepterstellung nicht nur Wert darauf, dass die Gerichte vegan sind, sondern ihre Rezepte sollen zudem auch gesund und attraktiv sein. So verwendet sie für mehr als die Hälfte der Rezepte Vollkornmehl, wobei die unterschiedlichsten Mehle, wie Weizen-, Dinkel-, Buchweizen-, Amaranth-, Hirse- und Reismehl zum Einsatz kommen. Sojaprodukte, wie Sojamilch, kommen in etwa zwei Dritteln der Rezepte vor. Die Symbole für glutenfrei, vollwert, zuckerreduziert, fettreduziert, sojafrei und Antioxidantien für jedes Rezept sowie die attraktiven Abbildungen erleichtern die Auswahl und regen zum Nachbacken an. Die Angaben zeigen, dass die Autorin den Anteil der zugesetzten Fette bei etwa der Hälfte der Rezepte reduziert hat, wohingegen der Zuckergehalt sogar bei fast allen Rezepten reduziert ist. Schön wäre es, den Anteil der zugesetzten Fette noch mehr zu reduzieren und auch den Zucker vermehrt durch Fruchtsüsse, wie Bananen, Äpfel oder Datteln zu ersetzen. Die Tipps zu vielen der Rezepte stellen eine praktische Ergänzung dar. Eine zusätzliche Angabe der Zubereitungszeiten wäre hilfreich für die Planung.
Stina Spiegelberg zeigt mit dem Buch Gesund Backen, dass einem in der veganen Küche eine Vielfalt an attraktiven und zugleich gesunden Rezepten zur Verfügung stehen.
Neben Gesund Backen mit Veganpassion hat Stina Spiegelberg auch die Bücher Veganpassion - das Kochbuch, Veganpassion - vegane Lieblingsrezepte zum Backen, mit Liebe gekocht - Vegional und Vegan X-mas - Vegane Plätzchen für Winter & Weihnachten geschrieben.
Gesund Backen mit Veganpassion ist beim Neunzehn Verlag oder bei Amazon erhältlich.

Über die Autorin Lange Zeit Vegetarierin, beschloss Stina Spiegelberg 2008, ihre Lebensweise auf vegan umzustellen. Neben ihrem Rezeptblog Veganpassion und ihrer Arbeit als Kochbuchautorin, bietet sie mittlerweile auch Koch- und Backkurse an, ist als TV-Köchin tätig und hält Vorträge zu Themen der Ernährung und des Umweltschutzes.

Inhalt des BuchesDie Einleitung enthält den Abschnitt "Warenkunde", mit Informationen zu gesunden Lebensmitteln und wie man Produkte, wie beispielsweise Ei und Raffinadezucker, ersetzen kann und die Abschnitte "Bewusst verzieren" sowie "10 schnelle Backtipps".

Der Rezepte sind in 5 Kapitel gegliedert:

  • Teegebäck & Cookies
  • Kleines und Feines
  • Kuchen & Torten
  • Backen ohne Backen
  • Herzhaftes

RezepteTeegebäck & Cookies: Wie bei Keksen üblich, ist der Anteil an zugesetzten Ölen, wie veganer Butter oder Pflanzenölen und Zucker, zumeist Rohrohrzucker oder Ahornsirup, recht hoch. Zum Grossteil verwendet die Autorin hier Vollkornmehle, wie bei den Graham Crackers oder Nocciolato Cookies.

Kleines und Feines:Hier finden Sie zum Teil etwas aufwendigere Backwaren, wie Tartelettes, Muffins und Doughnuts. Viele Rezepte enthalten Vollkorn, Früchte kommen häufig vor. Als Beispiel sind die Haselnuss-Walnuss-Tartelettes und Pumpkin-Doughnuts genannt.

Kuchen & Torten:Die Autorin hat eine grosse Auswahl an Kuchen und Torten zusammengestellt, die häufig Früchte, wie das Exotische Bananenbrot, oder auch Gemüse, wie Karotten, Rote Bete, Kürbis und Zucchini enthalten, wie die Zucchini- Brownies. Vollkornmehl ist eine häufige Zutat, der Anteil zugesetzter Öle ist bei vielen Gerichten reduziert.

Backen ohne Backen: Die Rezepte enthalten allesamt Mandeln, Nüsse oder Kerne, weshalb ein Drittel der Rezepte auch ganz ohne zugesetzte Öle auskommt. Fast immer sind Trockenfrüchte und bei der Hälfte der Rezepte Kakao als Zutat enthalten. Die Auswahl reicht von kleinen Happen, wie den Kürbis-Hafer-Happen, über Riegel, wie den Energieriegel Beere-Ingwer und Törtchen, bis hin zur Matcha-Mango-Torte.

Herzhaftes:Hier finden sie neben herzhaften Tartes, wie die Süsskartoffeltarte, Brote, Brezeln, Quiche, Cracker, Rote Bete-Madeleines und vieles mehr.
Am Ende des Buches folgen Informationen zur Haltbarkeit und zum Verpacken, eine Rezeptübersicht inklusive der jeweiligen Kennzeichnungen wie beispielsweise glutenfrei. Gesund Backen mit Veganpassion schliesst mit einem Glossar für Küchenjargon und Zutaten ab.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Getrocknete Früchte sind oft geschwefelt: Das Behandeln von getrockneten Früchten mit Schwefeldioxid hat für grossindustriell agierende Produzenten zweierlei Vorteile: Einerseits hilft die Schwefelummantelung Fäulnis vorzubeugen da sie den Stoffwechsel vieler Mikroorganismen hemmt und damit die Haltbarkeit des Produktes verbessert, andererseits bleibt so die Farbe der Früchte erhalten. Letzteres geschieht unter anderem durch die Eigenschaft von Schwefel, oxidationsfördernde Enzyme zu hemmen. Dies macht das Obst zwar optisch attraktiver für viele Kunden, nichtsdestotrotz raten wir generell von geschwefeltem Trockenobst ab. Auch dies hat mehrere Gründe: Durch den Konservierungsprozess kommt es zur Zerstörung einiger Vitamine, wie beispielsweise Folsäure, ausserdem kann Schwefel für Asthmatiker und Allergiker gesundheitliche Konsequenzen haben.

Dinkelmehl: Dinkel ist eng mit dem Weizen verwandt und erhält deshalb auch oft die Bezeichnung "Ur-Weizen". Dinkelmehl ist als Type 630, Type 812 und Type 1050 erhältlich, wobei der Mehltyp angibt, wie viel Mineralstoffe pro 100 Gramm Mehl enthalten sind. Mehlsorten mit einer hohen Typenzahl sind im allgemeinen reichhaltiger und gesünder. Desweiteren ist Dinkel auch in Form von Vollkornmehl erhältlich. Dinkelmehl 630 hat vergleichsweise gute Backeigenschaften und lässt sich oft im Austausch gegen Weizenmehl verwenden. Unterschiede zwischen Dinkel und Weizen hinsichtlich der Inhalststoffe sind marginal, lediglich der Kieselsäuregehalt des Dinkels ist deutlich höher als der des Weizens.

Mandelmilch: Mandelmilch ist ein pflanzliches Getränk, bestehend aus Mandeln und Wasser. Es findet als Alternative zur Kuhmilch Verwendung. Sie können kommerzielle Mandelmilch verwenden, oder aber eine selbst herstellen. Sehen Sie hierzu den Link unter "Alternative Zubereitung". Selbtsgemachte Mandelmilch können Sie je nach Geschmack verdünnen, gekaufte Mandelmilch weist meist weniger als 10 % Mandeln auf. Mandeln sind übrigens (wie auch Petersilie) sehr reich an Eisen.

Mandelbutter: Mandelbutter kann, aber muss nicht roh sein! Sie ist eine nährstoffreichere Energiequelle als Erdnussbutter und hat z. B. nur die Hälfte an gesättigten Fettsäuren. Sie kann knackig oder glatt sein und ist im Allgemeinen anfällig für Ölabscheidung oder emulgiert. Je nach Verarbeitungsart ist die Mandelbutter entweder roh oder entsteht aus gerösteten Mandeln. Sie können Mandelbutter auch selbst herstellen. Folgen Sie hierzu dem Link unter "Alternative Zubereitung".

Carobpulver: Carobpulver stellt man aus der Frucht des Johannisbrotbaums her. Es ist sehr fettarm und frei von anregenden Substanzen wie Koffein. Das Aroma ist fruchtig-karamellig und ist eine gute Alternative zu Kakao, weshalb es als Zutat für Mousse, Pudding und Kuchen Verwendung findet.
Um hochwertiges Carob zu erhalten, verwendet man wegen des häufig bitteren Geschmacks der Enden nur die Mittelteile der Hülsenfrüchte. Diese zerkleinert man grob, röstet sie und vermahlt sie zu Johannisbrotmehl. Somit ist Carobpulver ohne spezielle Anmerkung keine Rohkost!

Vanillepulver ist nicht Vanillezucker: Auch wenn man diese Begriffe oft fälschlicherweise als Synonyme handhabt, so handelt es sich um zwei verschiedene Produkte. Das Vanillepulver besteht aus den gemahlenen Samenkörner der Vanille. Vanillezucker hingegen ist die Zubereitung von Zucker mit dem natürlichem Vanillearoma oder Vanilleextrakten aus mindestens einem Gramm einer gemahlenen Vanilleschote.

Tipps

Qualität von Carobpulver: Beim Einkauf findet man meist verschlossene Behälter, so dass man erst nachträglich weiss, ob es sich um rohes, qualitativ anspruchsvolles Carobpulver handelt oder nicht. Rohkostqualität erkennen Sie an der hellbraunen Farbe. Rohes Carobpulver von Qualität besitzt ein realtiv mildes Aroma im Gegensatz zu Pulver aus gerösteten Johannisbrotschoten. Letzteres zeigt eine dunkelbraune Färbung sowie einen intensiveren, durch das Rösten erzeugten Geschmack. Rohkostqualität ist schwer zu erhalten und ist dann so bezeichnet!

Alternative Zubereitung

Mandelmilch selbst herstellen: Ein Rezept zur Herstellung ihrer eigenen Mandelmilch als Rohkost finden Sie Mandelmilch ungesüsst als Rohkost: natürlich vegan.

Mandelbutter selbst herstellen: Ein Rezept hierzu finden Sie unter Mandelbutter, ohne zusatzliches Salz.

Anstelle des Vanillepulvers können Sie das Mark der Vanilleschote verwenden.