Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Haferflocken

Haferflocken sind ein Grundnahrungsmittel aus dem Korn des Saat-Hafers. Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie das Cholesterinspiegel senkende Beta-Glucan.
    78/15/08  LA!:0ALA
Kommentare Drucken
Klick Inhaltsstofftabellen

Haferflocken sind das wahrscheinlich bekannteste Hafer-Produkt. Hafer (Avena sativa) stammt aus der Familie der Gräser und zählt aufgrund seiner Inhaltsstoffe zu den wertvollsten Getreiden.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Haferflocken sind ein Grundnahrungsmittel, das aus Saat-Hafer hergestellt wird. Sie werden aus dem vollen Korn hergestellt und es werden nur nicht essbare Teile entfernt, damit sind sie Vollkorn."

Herstellung:

"Zunächst wird der Rohhafer ... gereinigt und danach mehrere Stunden lang erst mit Dampf, dann mit trockener Hitze ... behandelt. Bei dieser Behandlung bildet sich das typische nussartige Aroma der späteren Haferflocken. Durch die Hitze wird auch die Aktivität bestimmter Enzyme (Lipasen) geschwächt, die sonst später bei der Lagerung einen ranzigen, bitteren Geschmack verursachen würden. ... Durch den Herstellungsprozess sind alle Haferflockenarten Vollkorn, da sie aus dem vollen Korn gewonnen werden. Es sind außer dem Mehlkörper auch der Keimling, die Samenschale, sowie weitgehend alle Nährstoffe erhalten."

Arten von Haferflocken:

Man unterscheidet folgende Typen:

  • "Kernige Flocken: Aus ganzen Haferkernen hergestellt, recht bissfest, quellen beim Einweichen und Aufkochen am langsamsten auf.
  • Zarte Flocken: Aus Hafergrütze (kleingeschnittenen Haferkernen) gewalzt, quellen schneller auf.
  • Sofort lösliche Schmelzflocken: Werden aus Hafermehl gewalzt. Sie sind ein für Säuglingsernährung und Diät hergestelltes Lebensmittel ... Schmelzflocken lösen sich beim Einrühren in Flüssigkeit sofort auf und sind ohne Kauen trinkbar. ..."

Inhaltsstoffe:

"Haferflocken enthalten einen hohen Anteil an Kohlenhydraten (≈70 %), Eiweiß (≈15 %), einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, an löslichen Ballaststoffen (≈10 g/100 g), an Glucanen, Vitamin B1, B6 und E, Zink, Eisen, Calcium, Magnesium und Phosphor. Das im Hafer enthaltene Beta-Glucan kann den Cholesterinspiegel senken und hat positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel."

Wenn Sie ein Hafergericht mit einer Vitamin-C-Quelle kombinieren, können Sie die Aufnahme des Eisens aus dem Hafer erhöhen, da Ascorbinsäure eine Reduktion von Fe3+ zu Fe2+ ermöglicht, welches von den Blutkörperchen in dieser Form aufgenommen wird.

Verwendung:

"Haferflocken dienen als Grundlage von Müslis. Sie sind im Lebensmitteleinzelhandel fertig erhältlich, können aber auch mit einem Flocker selber erzeugt werden. Mit Honig und Nüssen gebackene Haferflocken heißen Granola. ...
Haferflockenbrei (auch Haferbrei genannt) erhält man durch Kochen von Haferflocken in Milch, Hafermilch oder Sojamilch, der in Deutschland meist leicht gesüßt verzehrt wird. In Skandinavien ist auch mit Wasser gekochter, gesalzener oder leicht gezuckerter Haferflockenbrei (Havregrøt, Haferbrei) üblich. ...
Haferschleim, d.h. aus Haferflocken gekochter, abgeseihter Schleim, spielt als Babynahrung und Krankenkost eine Rolle. Er wird bei Verdauungsbeschwerden und zur Kräftigung empfohlen. Auch heute noch werden Haferflocken bei der Ernährung von Kindern eingesetzt, da sie bekömmlich und ein wichtiger Lieferant von Eisen, Magnesium und B-Vitaminen sind."

Wissenswertes:

"Für viele Allergiker und Betroffene von Zöliakie ist nur Gliadin, nicht aber zugleich auch Glutenin unverträglich. Die in dieser Weise Betroffenen müssen deshalb zwar die klassischen Getreide (Weizen, Triticale, Roggen und ihre botanischen Vorläufer) meiden, können aber bedingt Haferflocken und sonstige daraus hergestellte Haferprodukte essen. Es muss in diesem Fall nicht nur sichergestellt sein, dass der Hafer beim lebensmitteltechnologischen Behandlungsprozess nicht mit Weizen usw. verunreinigt wurde, sondern nur speziell gereinigter Hafer kann den Grenzwert von 20 ppm unterschreiten. ..."

Herkömmliche Haferflocken sind erhitzt und liegen daher nicht mehr in Rohkostqualität vor. Für alle, die auf dieses Qualitätsmerkmal Wert legen, gibt es auch rohköstliche Haferflocken aus vorgekeimtem Hafer. Der Keimprozess macht die Haferflocken bekömmlicher und erhöht die Bioverfügbarkeit ihrer wertvollen Inhaltsstoffe.
Für Menschen, die unter Laktose-Intoleranz leiden oder sich vegan ernähren, bietet aus den Schmelzflocken gekochte Hafermilch eine sinnvolle Alternative zur Kuhmilch.

Zutat mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken