Stiftung Gesundheit & Ernährung
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Granatapfel-Walnuss-Sosse mit Kartoffeln

Die Granatapfel-Walnuss-Sosse (Fessenjan) bedeutet wörtlich übersetzt "Geniesse, und du wirst leben!"
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

15min    80min    leicht  
  Wasser 60,5 %  40/13/47  LA (19.4g) 4:1 (4.6g) ALA


Zutaten (für Personen, )

Küchengeräte

  • Zerkleinerer
  • Pfanne (Bratpfanne)
  • Kochtopf
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Sparschäler, Schäler
  • Zitruspresse (Zitronenpresse)

Zubereitungsart

  • kochen
  • zerkleinern oder mahlen
  • pressen
  • anschwitzen / andünsten
  • anrösten
  • abschmecken
  • ablöschen (deglacieren)
  • pellen (abziehen)
  • schälen

Zubereitung

  1. Vorbereitung
    Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln abziehen und fein reiben.

  2. Die Walnusskerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten und anschliessend in einem Mixer klein hacken.

  3. Zubereitung
    Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die geriebenen Zwiebeln darin glasig andünsten. Die Kartoffelwürfel hinzufügen und bei starker Hitze kurz anrösten. Dann die gehackten Walnüsse dazugeben.

    Wir haben die Menge an Olivenöl bewusst von 4-5 EL auf 1 EL für 4 Portionen reduziert (siehe "Tipps" für mehr Informationen).

  4. Alles mit 400 ml Wasser ablöschen, kurz aufkochen und anschliessend auf mittlerer Stufe ca. 60 Minuten köcheln lassen.

    Rechnen Sie pro Portion mit ca. 100 ml Wasser, also z.B. bei 6 Portionen mit 600 ml Wasser ablöschen.

    Je länger man die Sauce köcheln lässt, desto intensiver der Geschmack. Sie darf also gern 2-3 Stunden auf dem Herd Platz nehmen. Und schmeckt am nächsten Tag noch besser- also auch fabelhaft vorzubereiten.

  5. Nach der Hälfte der Zeit kommen der Granatapfelsirup, Salz, Pfeffer und Chiliflocken dazu. Vorsichtig unterrühren und weiter köcheln lassen, bis die Sauce eine cremig dicke Konsistenz hat. Zum Schluss mit Zitrone pressen und Sauce mit den Zitronensaft abschmecken.

    Im Originalrezept kommen zusätzlich 3 EL Zucker für 4 Portionen hinzu. Diese haben wir bewusst weggelassen, auch da es uns zu süss erschien (siehe Tipps). Haben Sie es gern süsser, so können Sie mit Zucker oder jedem beliebigen Süssungsmittel nachsüssen.

  6. Fertigstellen und anrichten
    Das Gericht ist fertig, wenn es eine tiefbraune Farbe hat.
    Gemeinsam mit Reis anrichten und fürs Auge wie den Gaumenkitzel mit knacken Granatapfelkernen bestreuen.

    Der leichte Ölfilm, wie im Originalrezept beschrieben, ist bei Verwendung von weniger Öl nicht so deutlich zu erkennen.

Kommentare Drucken
Hinweise zum Rezept

Die Granatapfel-Walnuss-Sosse (Fessenjan) bedeutet wörtlich übersetzt "Geniesse, und du wirst leben!"

Portionsangabe: Die angegebene Menge für 4 Personen beinhaltet die Zutaten für die Sauce, ohne Reis als Beilage. Durch die Walnüsse ist die Sauce sehr reichhaltig und sättigend.

Nährstoffprofil: Eine Portion dieses Gerichts deckt gemäss GDA-Richtlinien weit mehr als den durchschnittlichen Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren. Die essentiellen Spurenelemente Mangan und Kupfer sind fast zu 100% abgedeckt. Die essentielle Aminosäure Tryptophan, Folsäure (Vitamin B11) und Biotin (Vitamin H) sind fast zur Hälfte abgedeckt. Zudem enthält die Sauce ein gutes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren, welches mit 4:1 das empfohlene Verhältnis von maximal 5:1 einhält.

Walnuss: Die echte Walnuss, auch Baumnuss genannt, hat von den Nüssen den höchsten Anteil an Linolensäure (einer für das Herz gesunden Omega-3-Fettsäure). Darüber hinaus sind sie reich an Vitamin E, Zink (ein wichtiges Spurenelement unter anderem für Leber und Haare) und Kalium (unter anderem für den Herzmuskel).

Granatapfelsirup: Granatapfelsirup ist ein alkoholfreier, mit Zucker gesüsster Fruchtsirup mit intensiv roter Farbe. Vergewissern Sie sich beim Kauf, ob es sich bei dem Produkt auch wirklich um einen Granatapfelsirup handelt.

Granatapfel: Der Granatapfel ist eine Frucht, die nicht nur reich an Vitamin-C, Eisen oder Phenolen ist, sondern überdies in medizinischen Studien durch gesundheitsförderliche Eigenschaften hervorsticht.

Kartoffeln: Viele der weltweit angebauten Kartoffeln (Solanum tuberosum L.) besitzen ein weisses Fruchtfleisch und sind ein oft verwendetes, stärkereiches Grundnahrungsmittel. In diesem Rezept kommen vorwiegend festkochende Kartoffeln zum Einsatz. Diese weisen einen Stärkeanteil von etwa 15 % auf und liegen damit zwischen festkochend und mehlig kochenden Kartoffeln. Sie sind für sehr viele Rezepte geeignet. Bekannte Sorten sind z.B. Laura, Marabel oder Toscana.

Tipps

Öl- und Zucker reduzieren: Wir haben sowohl den Öl- als auch den Zuckergehalt aus gesundheitlichen Gründen reduziert. Mehr dazu unter: Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler.

Sauce länger köcheln lassen: Je länger du die Sauce köcheln lässt, desto intensiver der Geschmack. Sie darf also gern 2-3 Stunden auf dem Herd Platz nehmen. Und schmeckt am nächsten Tag noch besser- also auch fabelhaft vorzubereiten.

Alternative Zubereitung

Granatapfelsirup selbst zubereiten: Möchten Sie Ihren eigenen Granatapfelsirup zubereiten, legen wir Ihnen folgendes Rezept nahe:
- Klassischer Granatapfelsirup mit Kristallzucker

Rezepte finden