Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Avocadoöl

Avocadoöl gewinnt man aus den Früchten des Avocadobaumes. Das native, kaltgepresste Öl ist aromatisch, leicht fruchtig und passt gut zu Salaten und Vorspeisen.
00/00/100  LA13:1ALA
Drucken

Avocadoöl ist ein Pflanzenöl, das man aus der Avocado (Persea americana Mill., auch Persea gratissima C.F.Gaertn.), der Frucht des Avocadobaumes (Persea americana) gewinnt. Die Avocado ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae). Aus botanischer Sicht ist die Frucht eine Beere. Der Baum hat seinen Ursprung im feuchtwarmen tropischen Regenwald Zentralamerikas.

Allgemeine Information:
Avocadoöl ist, ähnlich wie die Öle aus den Früchten des Sanddorn-Strauchs und der Olive, ein Fruchtfleischöl. Man gewinnt das hochwertige native Öl durch Kaltpressung aus der Fruchtpulpe (Avocado oleum virginale). Die Gewinnung kann man auch enzymatisch unterstützen oder das Öl heiss auspressen und mittels Lösemitteln extrahieren (Avocado oleum raffinatum). Den zurückbleibenden Presskuchen nutzt man als Tierfutter.

Hochwertiges natives Avocadoöl besitzt eine gelblichgrüne bis grüne Farbe und ist eher trüb. Dies hängt von der Avocado-Sorte und dem Herstellungsverfahren ab. Blasse, helle und eher klare Farben deuten auf Raffinationsprozesse hin. Natives Avocadoöl ist im Handel auch mit den Attributen „grün“ beziehungsweise „roh“ erhältlich. Die grünliche Trübung entsteht durch den hohen Gehalt an Pigmenten (Chlorophyll, Carotinoide). Das native Avocadoöl riecht fruchtig-lieblich, leicht muffig und säuerlich.

Inhaltsstoffe:
Aus Wikipedia: Avocadoöl ist ein Triglycerid, also ein Gemisch vieler Triester des Glycerins mit wechselnden Anteilen von Fettsäureresten. Von den Fettsäureresten ist der Ölsäurerest mit einem Anteil von rund 52 % dominieren.

Typisch für Avocadoöl ist der hohe Anteil an unverseifbaren Phospholipiden (Lecithin) und Phytosterolen. Auch die farblose und ölige Flüssigkeit Squalen, die einen wesentlichen Teil des hauteigenen Hydro-Lipid-Filmes darstellt, zählt zu den unverseifbaren Komponenten. Hingegen ist der Vitamin-Gehalt an Vitamin A, E und D vernachlässigbar klein.

Das Öl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren (insbesondere Ölsäure und Palmitoleinsäure) und an gesättigten Fettsäuren (hauptsächlich Palmitinsäure). Das Öl dient als Quelle für Alpha-Linolensäure (0,96 g/100g), allerdings ist das Verhältnis ALA zu LA wegen des hohen Anteils an Linolsäure nicht ideal (13:1).

Durch den hohen Gehalt an gesättigter Palmitinsäure und der abschirmenden Wirkung dieser Fettsäure, ist Avocadoöl relativ hitzeunempfindlich. Man sollte es aber dennoch, wenn überhaupt nur kurz erhitzen, da man dadurch die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren umwandelt bzw. zerstört.

Verwendung:
Avocadoöl dient als aromatisches Speiseöl, das man gut zu Salaten, Vorspeisen oder für Dips und Dressings verwenden kann. Man sollte unbedingt auf die Qualität achten und möglichst nur biologisches, natives, kaltgepresstes Avocadoöl verwenden.

Häufiger kommt Avocadoöl in der Kosmetik zum Einsatz. Schon früher verwendete man das Öl der Avocado, um die Haut vor dem Sprödewerden und Austrocknen zu schützen. Neuere Untersuchungen führen die hautpositiven Wirkungen weniger auf den hohen Vitamingehalt zurück, als mehr auf den Anteil an unverseifbaren Inhaltsstoffen. Durch den Gehalt an Phytosterinen lässt sich das Öl besonders gut auf der Haut verteilen und kann gut einziehen. Palmitoleinsäure macht es gut verträglich. Es ist für die Anwendung auf geschädigter und sensibler Haut geeignet und soll die Zellregeneration und die Feuchtigkeitsbalance unterstützen. Man findet das Avocadoöl deshalb als Anti-Aging-Öl, in Intensivpflege gegen trockene Haut und in Haarpflegeprodukten bei sprödem Haar.


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 884 kcal44,2 %
Fett/Lipide 100 g142,9 %
davon gesättigte Fette 12 g57,8 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 0 g0,0 %
davon Zucker n/a
Ballaststoffe 0 g0,0 %
Proteine (Eiweiss) 0 g0,0 %
Kochsalz n/a
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
FettLinolsäure; LA; 18:2 omega-6 13 g125,0 %
FettAlpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,96 g48,0 %
ElemCalcium, Ca 0 mg< 0,1 %
ElemEisen, Fe 0 mg< 0,1 %
ElemMagnesium, Mg 0 mg< 0,1 %
ElemPhosphor, P 0 mg< 0,1 %
ElemKalium, K 0 mg< 0,1 %
Natrium, Na 0 mg< 0,1 %
ElemZink, Zn 0 mg< 0,1 %
ElemKupfer, Cu 0 mg< 0,1 %

Nährstoffe und Tagesbedarfsabdeckung pro 100g detailliert

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 13 g125,0 %
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,96 g48,0 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Calcium, Ca 0 mg< 0,1 %
Magnesium, Mg 0 mg< 0,1 %
Phosphor, P 0 mg< 0,1 %
Kalium, K 0 mg< 0,1 %
Natrium, Na 0 mg< 0,1 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Eisen, Fe 0 mg< 0,1 %
Zink, Zn 0 mg< 0,1 %
Kupfer, Cu 0 mg< 0,1 %
Mangan, Mn 0 mg< 0,1 %
Selen, Se 0 µg< 0,1 %
Drucken