Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Goji-Beere, frisch

Frische Goji-Beeren haben einen fruchtig-herben Geschmack, sind reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen und bereichern ein Müesli oder einen Salat.
  84/16/00  LA:ALA
Drucken

Die Goji-Beere, auch chinesische Wolfsbeere genannt, ist in der traditionellen chinesischen Küche seit Jahrhunderten als nährstoffreiche Beere bekannt. Bezüglich Nährstoffdichte ist die Goji-Beere aber, mit in unseren Breiten vorkommenden Beeren, wie der einheimischen Johannisbeere vergleichbar. Frische Goji-Beeren sind den getrockneten vorzuziehen, da sie weniger mit Pestiziden belastet sind.

Verwendung in der Küche:Frische Goji-Beeren kann man wie andere Beeren verwenden und ein Müesli (siehe z.B. das Erb-Muesli) bereichern oder einem Salat oder Dessert eine besondere Note verleihen. Man kann die Beeren auch in Essig einlegen und zu Kaltspeisen reichen. Junge Blätter kann man als Salat essen oder wie Spinat als Gemüse zubereiten.

Die gerade einmal zwei Zentimeter grossen, länglichen Beeren besitzen eine korallenrote Farbe. Ihr fruchtig-herber Geschmack erinnert an eine Mischung aus Cranberry und Kirsche. Im getrockneten Zustand erinnern sie etwas an Rosinen.

Aus Wikipedia: Bocksdorn wird in China zum Kochen und in der Naturheilkunde verwendet. Im Sommer und Herbst werden die Früchte geerntet und in der Sonne getrocknet. Die Früchte werden gekocht oder, wenn es süsse sind, auch roh gegessen; einige Varianten sind sehr sauer.1

- -Einkauf:Da in Europa andere Teile der Pflanze verboten sind, werden hier in der Lebensmittelindustrie ausschliesslich die Beere verarbeitet. So wurde zunächst der Fruchtsaft von einigen Herstellern angeboten. Später wurde die Bocksdornbeere, der ein besonders hoher Anteil sogenannter vitaler Inhaltsstoffe zugeschrieben wurde, unter der Bezeichnung Goji als Superfood vermarktet. In der Folge wurde sie zum Trendlebensmittel und es werden vermehrt getrocknete Beeren importiert. Diese enthalten allerdings oftmals starke Pestizidrückstände. So waren z. B. sämtliche Stichproben des Jahres 2009 hoch belastet mit dem Insektizid Acetamiprid. Zudem fand man mehr als zehn weitere schädliche Wirkstoffe darin.1

Seit 2013 gibt es auch frische Früchte aus europäischem Kulturanbau, die man eingefroren oder in getrocknetem Zustand aufbewahren kann. Der Saft oder die Früchte verwendet man für Müeslis, Joghurt oder Smoothies.1

Inhaltstoffe:Goji-Beeren enthalten hohe Mengen an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, wie Beta-Carotin, Vitamin C und Eisen. Sie sind zudem reich an den orange-gelben Pflanzenfarbstoffen Zeaxanthin und Lutein, die zu den Xanthophyllen, einer Gruppe der Carotinoide gehören. Goji-Beeren liefern ausserdem Polysaccharide, komplexe Kohlenhydrate, die eine ähnliche chemische Struktur besitzen wie die immunstärkenden Stoffe in Echinacea, dem Sonnenhut.

Gesundheitliche Aspekte:Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen postulierten medizinisch positive Effekte, insbesondere der antioxidativen Wirkung und der Inhaltsstoffe Zeaxanthin und Lutein. In Bezug auf die Nährstoffdichte ähneln die Goji-Beeren vielen unserer heimischen Beeren. Zum Beispiel enthalten Schwarze Johannisbeeren 180 mg/100g Vitamin C, rote Johannisbeeren 41 mg, getrocknete Goji-Beeren 48 mg.

Man kann wohl sagen, dass Goji-Beeren gesund sind, aber als das oft angepriesene Wundermittel nicht durchgehen. Insbesondere nicht aus dem herkömmlichen Anbau, denn da gibt es eine starke Belastung mit Pestiziden. Aus diesem Grund sollte man auch unbedingt auf eine gute biologische Qualität achten.

Gefahren / Unverträglichkeiten:Bei gleichzeitiger Einnahme von Blutverdünnern ist Vorsicht geboten. Dadurch, dass Inhaltsstoffe der Bocksdornbeere mit dem Cytochrom P450-System der Leber reagieren, welches einen entscheidenden Einfluss auf den Arzneistoffwechsel hat,  sind Arzneimittelwechselwirkungen möglich.2 Bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin-K-Antagonisten (Warfarin, Phenprocoumon etc.), die man zur Blutverdünnung verwendet, verstärkt sich dadurch die blutverdünnende Wirkung.3

Goji-Beeren sollen auch ein hohes Allergiepotenzial haben und Kreuzallergien mit Pfirsich, Tomate, Tabak, Nüssen oder Ambrosia aufweisen.

Verwendung als Heilpflanze:Traditionell verwenden Chinesen seit Jahrhunderten Goji-Beeren um das Yin zu erhöhen, zum Beispiel bei Benommenheit, Erschöpfung, Erkältungen, Diabetes mellitus und Anämie. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sollen getrocknete Bocksdornbeeren gegen hohen Blutdruck und Blutzucker, ferner bei Augenproblemen, zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs helfen.

Vorkommen:Die eigentliche Heimat des Bocksdorns ist nicht ganz klar, sein natürlicher Standort ist von Südosteuropa bis China zu finden. Eine typische Wolfsbeerenregion in China ist Ningxia. Man nimmt an, dass sich der Bocksdorn von dort als Kulturpflanze nach ganz Asien, Europa, Nordamerika, Nordafrika und Australien/Neuseeland verbreitet hat.

Anbau:Die Goji-Beere bzw. der Bocksdorn Strauch ist eine sehr anspruchslose Pflanze. Man kann ihn ähnlich den Brombeeren auch in heimischen Gärten und in höheren Lagen anbauen.

Allgemeine Informationen:Im englischsprachigen Raum sind die Beeren des Gemeinen Bocksdorns (Lycium barbarum) zusammen mit denen des Chinesischen Bocksdorns (Lycium chinense) bekannt als Goji-Beeren. Der Gemeine Bocksdorn ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Bocksdorne (Lycium) innerhalb der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae).

In Mitteleuropa ist Lycium barbarum ein Neophyt (eingewandert und ursprünglich nicht heimisch) und auch unter den Namen Gewöhnlicher Bocksdorn, Gemeiner Teufelszwirn, Teufelszwirn oder Hexenzwirn bekannt.

Literatur / Quellen:

  1. Wikipedia. Gemeiner Bocksdorn [Internet]. Version vom 03.12.2017 [Zitiert am 08.03.2018]. Verfügbar unter: de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Bocksdorn
  2. Liu R, Tam TW, Mao J, Salem A, Arnason JT, Krantis A, Foster BC. In vitro activity of Lycium barbarum (Goji) against major human phase I metabolism enzymes. J Complement Integr Med. 2016 Sep 1;13(3):257-265.
  3. PharmaWiki. Goji [Internet]. Version vom 25.01.2018 [Zitiert am 08.03.2018].  Verfügbar unter: pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Goji

Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 118 kcal5,9 %
Fett/Lipide 0,13 g0,2 %
davon gesättigte Fette n/a
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 26 g9,6 %
davon Zucker 15 g16,7 %
Ballaststoffe n/a
Proteine (Eiweiss) 4,8 g9,6 %
Kochsalz (Na:99,0 mg)251 mg10,5 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
VitVitamin C, (Ascorbinsäure) 49 mg61,0 %
VitVitamin A, als RAE 445 µg56,0 %
ElemEisen, Fe 2,3 mg16,0 %
ProtThreonin (Thr, T) 0,12 g13,0 %
Natrium, Na 99 mg12,0 %
ElemCalcium, Ca 83 mg10,0 %
ProtPhenylalanin (Phe, F) 0,09 g6,0 %
ProtLeucin (Leu, L) 0,15 g6,0 %
ProtIsoleucin (Ile, I) 0,08 g6,0 %
ProtValin (Val, V) 0,1 g6,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Threonin (Thr, T) 0,12 g13,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,09 g6,0 %
Leucin (Leu, L) 0,15 g6,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,08 g6,0 %
Valin (Val, V) 0,1 g6,0 %
Lysin (Lys, K) 0,07 g4,0 %
Methionin (Met, M) 0,03 g3,0 %

Vitamine 2000 kCal
Vitamin C, (Ascorbinsäure) 49 mg61,0 %
Vitamin A, als RAE 445 µg56,0 %

Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Natrium, Na 99 mg12,0 %
Calcium, Ca 83 mg10,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Eisen, Fe 2,3 mg16,0 %
Drucken