Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Falsche Bolognese mit Karotten, Champignons und Rhabarber

Für die falsche Bolognese benötigen Sie neben Karotten und Champignons auch Rhabarber. Die Sauce passt zu Nudeln Ihrer Wahl mit frischen italienischen Kräutern.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

30min leicht
51/11/38  LA:ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Für die Saucengrundlage
400 gKarotten, roh
150 gRhabarber, roh
1 ½ ELOlivenöl (20 g)
1 ELReissirup (14 g)
1 TL, gemahlenOregano, getrocknet
½ TLLiebstöckel (Maggikraut, Nussstock, Nusskraut, Luststock) (1 g)
1 PriseSalz, Tafelsalz
1 PrisePfeffer, schwarz
Als Fleischersatz für die Bolognese
250 gZucht-Champignons, roh
1 ELSojasauce (Tamari) (18 g)
2 ELOlivenöl (27 g)
1 PriseSalz, Tafelsalz
1 PrisePfeffer, schwarz

Küchengeräte

  • Pürierstab/Stabmixer
  • Pfanne (Bratpfanne)
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Kochtopf

Zubereitungsart

  • kochen
  • zerkleinern oder mahlen
  • abschmecken
  • anbraten
  • pürieren

Zubereitung

  1. Für die Saucengrundlage
    Die Karotten halbieren und in Scheiben schneiden. Mit dem Rhabarber und den restlichen Zutaten für die Sauce in einen Topf geben und abgedeckt 15–20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Dabei gelegentlich umrühren.

    Während der Kochzeit mit dem nächsten Schritt fortfahren.

  2. Die Autoren verwenden 3 EL Knoblauchöl auf Olivenölbasis für 4 Portionen, welches wir durch 1 ½ El Olivenöl ersetzt haben.

    Anstelle des Oreganos kommen gemischte italienische Kräuter in gleicher Menge zum Einsatz.

  3. Für den Fleischersatz
    Die Pilze waschen und in kleine Würfel schneiden. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen. Die Pilzwürfel dazugeben und 5 Minuten lang anbraten, bis der Grossteil der Flüssigkeit verdunstet ist.

  4. Währenddessen die Nudeln (Zubereitungsschritt 4) zubereiten.

  5. Tamari und Olivenöl dazugeben. Unter Rühren 1 Minute weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

  6. Die Autoren verwenden für 4 Portionen 2 EL Knoblauchöl und 2 EL vegane Butter, welche wir durch 2 EL Olivenöl ersetzt haben. Des Weiteren haben wir die Menge an Sojasauce halbiert. Nähere Informationen zum Thema Öl & Salz reduzieren finden Sie unter Tipps.

  7. Nudeln Ihrer Wahl zubereiten
    Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Vor dem Abgiessen etwa eine Kelle Nudelwasser für eine Sauce für 4 Portionen abschöpfen!

  8. Hier können Sie die Nudeln Ihrer Wahl in der von Ihnen bevorzugten Menge verwenden.

  9. Fortsetzung der Saucengrundlage
    Die Karottenmischung (Schritt 1) mit dem Stabmixer cremig pürieren. Gegebenenfalls etwas Nudelwasser dazugeben, bis die Sauce eine cremige Konsistenz hat.
    Bei Bedarf zusätzlich mit Salz, Pfeffer und Reissirup abschmecken. 

  10. Den letzten Schritt haben wir nicht in die Zutatenliste integriert.

  11. Anrichten und Servieren
    Die Saucengrundlage zusammen mit dem Fleischersatz auf die Nudeln geben und mit etwas Nährhefe (optional) servieren.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Hinweise zum Rezept

Karotten und Carotine: Karotten gehören zu den kalorienarmen Gemüsesorten. Sie sind besonders reich an Carotin, einer Vorstufe von Vitamin A, dem sie auch ihre typische orange Farbe verdanken. Vitamin A ist unter anderem wichtig für unsere Sehfähigkeit, aber auch für das Immunsystem. Während beim Menschen krebsschützende Wirkungen von Beta-Carotinen Ausgangslage vieler Debatten sind, ist man sich im Hinblick auf ihre zellschützende Wirkung als Antioxidants einig.
Bei der Zubereitung von Karotten ist es wichtig, ein wenig Fett mit in das Gericht zu geben, denn nur so kann unser Körper das fettlösliche Carotin aufnehmen.

Rhabarber: Rhabarber ist beliebt wegen seines erfrischenden, pikant-säuerlichen Geschmacks und des geringen Kaloriengehalts. Auch wenn meist viele wertvolle Inhaltsstoffe beim Kochen von Gemüse verloren gehen, gilt es Rhabarber vor allem gekocht zu verzehren. Roh in grossen Mengen verspeist, entzieht er dem Körper aufgrund seines hohen Gehalts an Oxalsäure, wichtige Mineralien wie Calcium, Magnesium oder Eisen. Dies kann unter Umständen besonders für Kinder oder Menschen mit Gallen- oder Nierenerkrankungen gefährlich sein.

Champignons: Der Champignon ist der am meisten verbreitete Kulturpilz. Das Fleisch des rundlichen Pilzes ist weiss und fest, der Geschmack mild. Man kann Champignons gekocht, gebraten oder auch roh, beispielsweise zu Salaten, geniessen. Im Gegensatz zu Wildpilzen, können Sie Kulturchampignons das ganze Jahr über im Handel erwerben.

Reissirup: Reissirup stellt man durch Fermentation aus Reismehl her. Dabei wandelt man die Reisstärke mithilfe von stärkespaltenden Enzymen vorwiegend in Maltose um. Der zähflüssige, braune Sirup eignet sich zum Süssen, Verfeinern oder Backen und besitzt einen geringen Eigengeschmack.
Im Handel findet man zwei unterschiedliche Arten von Reissirup: Den industriell hergestellten Maltosesirup sowie den traditionell hergestellten Reissirup.

Tipps

Rhabarber selbst ernten: Vorsicht ist geboten, wenn Sie Rhabarber selbst ernten. Hierbei sollten Sie wild wachsenden Rhabarber nicht mit dem optisch ähnlichen "wilden Rhabarber", der Pestwurz verwechseln! Dieser enthält Pyrrolizidinalkaloide, welche eine mutagene, krebserregende und möglicherweise toxischer Wirkung auf die Leber haben.

Knoblauchöl-Rezept: Ein Rezept zur Zubereitung von Knoblauchöl auf Olivenölbasis finden Sie auf Seite 75 im selbigen Buch.

Öl reduzieren: Wir haben die Ölmenge bewusst reduziert und auf die vegane Butter ganz verzichtet. Ziel ist es, die Ölmenge so niedrig wie möglich zu halten, ohne Einbussen beim Geschmack hinnehmen zu müssen. Als interessante Lektüre zu diesem Thema möchten wir Ihnen das Buch "Salt, Sugar, Fat" nahelegen.

Alternative Zubereitung

Champignons: Anstelle der weissen Champignons, können Sie auch die braune Variante verwenden. Der braune Champignon ist eine spezielle Züchtung, die wenig druckempfindlich ist und einen intensiveren Geschmack aufweist als der weisse.

Süssungsmittel: Reissirup können Sie durch ein anderes Süssungsmittel, wie Agavendicksaft, ersetzen.

Frische Kräuter: Im Originalrezept kommen gemischte italienische Kräuter zum Einsatz, die wir durch Oregano ausgetauscht haben. Hier können Sie je nach Vorrätigkeit oder Geschmack auch andere Kräuter verwenden.