Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Chili Paprika, sonnengetrocknet

Chili Paprika nennen wir die scharfe Paprika. Hier ist sie sonnengetrocknet, nicht immer in Rohkostqualität.
81/12/07  LA!:0ALA
Drucken

Nebst zahlreichen Wildformen gibt es ganz unterschiedliche (Chili) Paprika-Arten der Kulturformen, also Varietäten aus menschlicher Züchtung. Schon die meist verwendete Capsicum annuum gibt es als milde Gemüsepaprika bis hin zu scharfen Peperoni, von kaum erbsgrossen Chiltepin bis zu 25 cm langen Früchten - mit zusätzlich unterschiedlichen Fruchtformen und Farben.

Folgende Informationen stammen aus Wikipedia:

Beispiele:

  • Die Capsicum baccatum ist vor allem in Süd- und Mittelamerika sehr beliebt. Die Früchte sind besonders schmackhaft, benötigen aber eine relativ lange Zeit zum Ausreifen.
  • Die Capsicum frutescens hat fast ausnahmslos eine relativ hohe Schärfe, ist botanisch aber nicht wirklich als eigenständige Art angesehen.
  • Mit behaarten Pflanzen mit violetten Blüten und schwarzen Samen als auffälligste Merkmale, gilt die Capsicum pubescens als wohl interessanteste, aber auch die am geringsten kultivierte Paprika-Art.

Allgemeine Information:

Die Gattung Paprika(Capsicum), auch als ChiliSpanischer Pfeffer, Peperoni, Pfefferoni oder Peperoncini bezeichnet, gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae).

Es werden sowohl die Pflanze als auch die Frucht als Paprika bezeichnet; vor allem für die Frucht gibt es noch weitere Namen, die Unterschiede in Schärfe, Grösse und auch Farbe kennzeichnen. Die am weitesten verbreitete Art, zu der auch fast alle in Europa erhältlichen Paprika, Peperoni und Chilis gehören, ist Capsicum annuum. Die meisten Paprika enthalten – in sehr unterschiedlicher Konzentration – den Stoff Capsaicin, der die Schärfe erzeugt.

Schärfste Vertreter:

Die schärfsten aller Chilis gehören zur Art Capsicum chinense, unter ihnen die bekannte Habanero. Doch es gibt auch einige milde Vertreter dieser Art. Seit 2013 gilt die Carolina Reaper als schärfste Chili der Welt. Davor waren es die Bhut Jolokia, Bih Jolokia, Naga Jolokia und Trinidad Moruga Scorpion. Alle mit Schärfegrad 10.

Standardsprachliche Begriffe:

"Obwohl alle Paprika − ob mild oder scharf − derselben Gattung zuzuordnen sind, gibt es in allen standardsprachlichen Varietäten des Deutschen eine begriffliche Unterscheidung zwischen den großen, als Gemüse verwendeten Sorten, und den kleinen, scharfen Sorten. In Deutschland heißt das Gemüse die Paprika, im Südosten auch der Paprika, in Österreich ist es der Paprika und wird auch als Gemüsepaprika oder Paprikaschote bezeichnet. In der Schweiz und Südtirol heißt das Gemüse in Anlehnung an das Italienische die Peperoni. Die kleinen und oft scharfen Früchte heißen in Deutschland Peperoni oder Chili(schoten), selten Pfefferoni oder Pfefferonen. In Österreich heißen sie Pfefferoni, selten Peperoni, und in der Schweiz und Südtirol Peperoncini. Der Singular wird hier in den meisten Varietäten selten gebraucht. Weiterhin sind Begriffe wie Spanischer Pfeffer, Roter Pfeffer oder Cayennepfeffer gebräuchlich, die alle auf die historische Verknüpfung mit dem Pfefferhandel und den Wortstamm Pfeffer zurückzuführen sind.

Im Englischen ist bei Gemüsepaprika zumeist von bell pepper (‚Glockenpaprika‘) oder sweet pepper, bei scharfen Paprika von chile pepper oder hot pepper die Rede. Pepperoni (auch Peperoni) wiederum bezeichnet im Englischen eine Wurst, die mit Paprika gewürzt wird.

Auch das türkische Biber leitet sich über Piper vom gleichen Ursprung wie Pfeffer ab. Hier wird bei der Benennung Biber nicht zwischen Pfeffer, Paprika (Gemüse und Frucht), Chili bzw. Chilipulver unterschieden, alles wird als Biber bezeichnet. Exaktere Bezeichnungen sind in der Türkei folgende: Schwarzer Pfeffer, gemahlen oder ungemahlen, wird Kara Biber genannt. Den Paprika als Gemüse bezeichnet man auf türkisch meist als Dolmalik Biber zur Abgrenzung zu der Paprikafrucht, die wenn sie scharf ist Acı Biber, wenn nicht, dann Tatlı Biber genannt wird."


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 324 kcal16,2 %
Fett/Lipide 5,8 g8,3 %
davon gesättigte Fette 0,81 g4,1 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 70 g25,9 %
davon Zucker 41 g45,6 %
Ballaststoffe 29 g114,8 %
Proteine (Eiweiss) 11 g21,2 %
Kochsalz (Na:91,0 mg)231 mg9,6 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
VitVitamin A, als RAE 1'324 µg166,0 %
VitVitamin K 108 µg144,0 %
ElemKalium, K 1'870 mg94,0 %
VitRiboflavin (Vitamin B2) 1,2 mg86,0 %
VitVitamin B6 (Pyridoxin) 0,81 mg58,0 %
VitNiacin (ex Vitamin B3) 8,7 mg54,0 %
ProtTryptophan (Trp, W) 0,14 g54,0 %
ElemEisen, Fe 6 mg43,0 %
ProtThreonin (Thr, T) 0,39 g42,0 %
ElemMangan, Mn 0,82 mg41,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 3,1 g31,0 %
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,02 g1,0 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Tryptophan (Trp, W) 0,14 g54,0 %
Threonin (Thr, T) 0,39 g42,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,34 g28,0 %
Valin (Val, V) 0,45 g28,0 %
Lysin (Lys, K) 0,47 g25,0 %
Leucin (Leu, L) 0,55 g23,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,33 g21,0 %
Methionin (Met, M) 0,13 g14,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Kalium, K 1'870 mg94,0 %
Magnesium, Mg 88 mg23,0 %
Phosphor, P 159 mg23,0 %
Natrium, Na 91 mg11,0 %
Calcium, Ca 45 mg6,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Eisen, Fe 6 mg43,0 %
Mangan, Mn 0,82 mg41,0 %
Kupfer, Cu 0,23 mg23,0 %
Zink, Zn 1 mg10,0 %
Selen, Se 3,5 µg6,0 %
Drucken