S t i f t u n g f ü r
FacebookTwitterGoogle
Gesundheit & Ernährung
Stiftung für Gesundheit & Ernährung
Stiftung für Gesundheit & Ernährung
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Informationen Zutaten Inhaltsstoffe Videos

Gemüsesaft mit Miso und Pfeffer

Der Gemüsesaft mit Miso und Pfeffer ist eine sehr schmackhafte Variante, Gemüse zu trinken. Das Miso gibt eine schöne Würze und unterstützt die Darmflora.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

11min   leicht  


Bewerten

Kommentieren

Foto hochladen

Merken

Zutaten (für Person, )

Küchengeräte

  • Entsafter

Zubereitungsart

  • Nur Handarbeit, keine Erhitzung
  • entsaften

Zubereitung

  1. Für den Gemüsesaft
    Karotten kräftig schrubben. Selleriestangen abtrennen und spülen. Tomaten und Zucchini ebenfalls waschen. Alles auf einen Teller bereit legen.

  2. Die einzelnen Gemüse mit einem Entsafter verarbeiten und den Saft auffangen.

  3. Es empfiehlt sich, die weichen Tomaten mit etwas Härterem, wie den Karotten, gemeinsam in den Entsafter zu geben.

  4. Für die Misopaste
    Die Misopaste in einer kleinen Menge warmen Wasser anrühren, so dass sie sich auflöst. Pfeffer hinzugeben.

  5. Aufgelöstes Miso zu dem Gemüsesaft geben und umrühren. In ein Glas füllen und geniessen.

  6. Als Verzierung eignet sich zum Beispiel ein Basilikumblatt.


Nährwerte pro Person 2000 kCal
Energie 161 kcal 8,1 %
Fett/Lipide 1,8 g 2,6 %
davon gesättigte Fette 0,34 g 1,7 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 32 g 11,7 %
davon Zucker 18 g 20,5 %
Ballaststoffe 10 g 41,8 %
Proteine (Eiweiss) 6,4 g 12,8 %
Kochsalz (Na:529,7 mg)1.345 mg 56,1 %
Eine Portion wiegt 586g. Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Inhaltsstoffe mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
VitVitamin A, als RAE
1.769 µg 221,0 %
VitVitamin K
68 µg 91,0 %
ElemKalium, K
1.557 mg 78,0 %
VitVitamin C, (Ascorbinsäure)
59 mg 73,0 %
Natrium, Na
530 mg 66,0 %
VitFolat als Folsäure-aktive Stoffgruppe (ex Vit. B9, B11)
119 µg 60,0 %
ProtThreonin (Thr, T)
0,52 g 56,0 %
VitVitamin B6 (Pyridoxin)
0,68 mg 48,0 %
ElemMangan, Mn
0,85 mg 43,0 %
ElemKupfer, Cu
0,32 mg 32,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6
0,67 g 7,0 %
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3
0,12 g 6,0 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Threonin (Thr, T)
0,52 g 56,0 %
Tryptophan (Trp, W)
0,07 g 27,0 %
Isoleucin (Ile, I)
0,3 g 24,0 %
Lysin (Lys, K)
0,39 g 21,0 %
Valin (Val, V)
0,3 g 19,0 %
Leucin (Leu, L)
0,42 g 18,0 %
Phenylalanin (Phe, F)
0,28 g 18,0 %
Methionin (Met, M)
0,09 g 9,0 %

Vitamine 2000 kCal
Vitamin A, als RAE
1.769 µg 221,0 %
Vitamin K
68 µg 91,0 %
Vitamin C, (Ascorbinsäure)
59 mg 73,0 %
Folat als Folsäure-aktive Stoffgruppe (ex Vit. B9, B11)
119 µg 60,0 %
Vitamin B6 (Pyridoxin)
0,68 mg 48,0 %
Thiamin (Vitamin B1)
0,27 mg 25,0 %
Niacin (ex Vitamin B3)
3,8 mg 24,0 %
Riboflavin (Vitamin B2)
0,32 mg 23,0 %
Vitamin E, als alpha-TE
2,6 mg 21,0 %
Pantothensäure (Vitamin B5)
1,1 mg 19,0 %
Vitamin B12 (Cobalamin)
0,01 µg < 0,1 %

Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Kalium, K
1.557 mg 78,0 %
Natrium, Na
530 mg 66,0 %
Phosphor, P
187 mg 27,0 %
Magnesium, Mg
76 mg 20,0 %
Calcium, Ca
136 mg 17,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Mangan, Mn
0,85 mg 43,0 %
Kupfer, Cu
0,32 mg 32,0 %
Zink, Zn
1,5 mg 15,0 %
Eisen, Fe
1,9 mg 13,0 %
Selen, Se
1,3 µg 2,0 %
Fluor, F
25 µg 1,0 %

Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Autor
Nora Maria Nagel, Bild vom Jahr 2016
Nora Maria Nagel, Deutschland
Veröffentlicht neben dem Studium Rezepte auf diet-health.info. Neben pflanzlicher Ernährung und Experimenten in der Küche interessiert sie sich unter anderem für Yoga, Aktivitäten an der frischen Luft sowie Literatur und Kunst.

... mehr

Hinweise zum Rezept

Miso betrachten wir nicht als Rohkost. Während des Herstellungsprozesses erhitzt man die Sojabohnen normalerweise, da grüne Bohnen jeder Art das für den Menschen toxische Glykoprotein Phasin enthalten. Phasin beeinträchtigt die Nährstoffaufnahme im Darm, wirkt hämagglutinierend (verklumpt die roten Blutkörperchen) und kann in höheren Dosen auch die Darmzotten zerstören. Erhitzungsprozesse (kochen, rösten etc.) zerstört Phasin und macht somit Sojabohnen und daraus hergestellte Produkte wie Tofu, Miso oder Tempeh für den Menschen verzehrbar. Somit sind selbst unpasteurisierte Sojaerzeugnisse keine eigentliche Rohkost mehr, sondern lediglich durch die Fermentation "wiederbelebte" Kochkost.

Sie werden verstehen, dass wir das im Buch als Rohkost bezeichnete Rezept als vegane Kochkost bringen.

Fermentation: Bei Miso, aber auch Tofu, Sauerkraut und weiteren Lebensmitteln bedient man sich der Fermentation. Dies führt zu einer geschmacklichen Veränderung und verlängert ausserdem deren Haltbarkeit bzw. Lagerbedingungen. Für die Gesundheit sind rohe fermentierte Produkte, ohne jegliche Pasteurisierung, jedoch äusserst zuträglich - neben einer Vielzahl von Enzymen und Vitaminen enthalten sie besonders nützliche Milchsäurebakterien. Diese wirken sich positiv auf die Darmflora aus. 

Vitamin B12 Irrtum: Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass fermentierte Produkte eine Vitamin B12-Quelle darstellen. Die milchsauer vergorenen Lebensmittel, wie beispielsweise Sauerkraut oder Tempeh, enthalten geringe Mengen bei denen es sich vornehmlich um inaktive Vitamin B12 - "Analoga" handelt. Sie weisen zwar durchaus biochemische Ähnlichkeiten auf, doch ist es dem menschlichen Organismus nicht möglich sie zu verwenden! (Lesen Sie in diesem Blogbeitrag mehr zum Thema Vitamin B12.)

Tipps

Miso kaufen: Miso können Sie in Bioläden und Reformhäusern kaufen. Das Miso, welches in Asia-Läden oder konventionellen Supermärkten erhältlich ist, ist meist pasteurisiert und von minderer Qualität. Diese Produkte sind nicht durch traditionelle Verfahren hergestellt, sondern mittels industriellen Schnellverfahren.

Alternative Zubereitung

Gemüsevariation und Tomaten: Mit dem Gemüse können Sie variieren. Besonders eignen sich Cherry-Tomaten oder kleine Roma-Tomaten für diesen Saft.

Beiträge
Epigenetik: Wir beeinflussen unsere Gene und die anderer
Die Mechanismen des Lebens sind komplexer, als man sich das vorgestellt hat, sagt der bekannte Molekularbiologe Gottfried Schatz.
Epigenetik: Wir beeinflussen unsere Gene und die anderer, Bild PD, Wikipedia Epigenetics

Buchbesprechung "Milch besser nicht" von Maria Rollinger
Bestes Buch über Milch(produkte): Wissenschaft belegt Folgerungen über Wachstumshormone, Kalzium und Allergene.
Milk better not_DE

Buchbesprechung "China Study" von T. Colin Campbell
China Study zeigt eindrücklich, was wir bei der üblichen Ernährung verbessern können, um Zivilisationskrankheiten zu vermeiden. Wichtiges Buch!
Buchbesprechung "China Study" von T. Colin Campbell

Buchbesprechung "Salt Sugar Fat" von Michael Moss
Es gibt keinen Weg aus dem Dilemma Fast-Food, ausser man begeht ihn selbst. Das schafft nur eine intelligente Minderheit, die auch über das nötige Geld verfügt.
Salt, sugar, fat_DE

3 Warum Rohkost?
Gründe für und gegen Rohkost: Oft führen Krankheit oder Fettleibigkeit zu Rohkost. Dabei kann man ungesunde Irrwege begehen, wie bei jeder Kostform.
3 Warum Rohkost?

2 Rohkost? Nein Danke!
"Nein, danke!" zu Rohkost hat 3 Hauptgründe: 1. Kultur, Gesellschaft, Lust und Liebesersatz; 2. die eigene Umgebung; 3. "die Anderen". Nur gesund wär's ...
2 Rohkost? Nein Danke!

1 Ernährung
Grundsätzliches über unsere Ernährung, Aufzählung der signifikanten Änderungsmöglichkeiten anhand von Stufen.
1 Ernährung

Ernährung und Lebensstil können Brustkrebs verhindern
Brustkrebs benötigt viele Jahre bis man ihn erkennen kann. Veränderungen im Lebensstil können verhindern, dass Brustkrebs sich entwickelt.
Diet and Lifestyle can prevent breast cancer

BB "Tödliche Medizin & organisierte Kriminalität", Gøtzsche
Der dänische Medizinforscher, Professor Gøtzsche, zeigt mit Beispielen und wissenschaftlichen Studien wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert
Deadly medicines_DE

Buchbesprechung "Milk, Money, and Madness" von N. Baumslag
Prof. Dr. Baumslag erklärt die Wichtigkeit des Stillens und die Probleme der Flaschenmilch mit so vielen Fakten, dass jede werdende Mutter das wissen sollte.
Milk, Money and Madness_DE

Buchbesprechung "Don't Drink Your MILK!", von Frank A. Oski
Ein weiterer Arzt hat die Probleme der Milch erkannt, zahlreiche wissenschaftliche Studien analysiert. 32 davon zeigt er als Kurztext.
Buchbesprechung "Don't Drink Your MILK!", von Frank A. Oski

Schicksalsschläge, tödliche Krankheit, Gesundheit, Leben!
Als kritischer Mensch hätte ich die Anfänge dieser Story belächelt, doch betraf es mich - und ich meine, dass unser einziges Leben hier und jetzt stattfindet!
Schicksalsschläge, tödliche Krankheit, Gesundheit, Leben! (Naturkinder)