Stiftung Gesundheit & Ernährung
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Butternusskürbis-Lasagne mit Cashewcrème & Grünkohl-Pesto

Für diese Lasagne mit Grünkohl-Pesto & Cashewcrème verwenden wir Butternusskürbis-Schichten anstelle von Nudelplatten - vegan, glutenfrei.

Vegane Kochkost

30min150min
mittel
72% 33/16/52 
Ω-6 (LA, 5.6g) : Ω-3 (ALA, 0.3g) = 22:1


Zutaten (für Personen, )

Küchengeräte

  • Pürierstab/Stabmixer
  • Backform (Springform, Kastenform, Kranzform, Napfform)
  • Backofen
  • Backblech (Kuchenblech)

Zubereitungsart

  • backen
  • zerkleinern oder mahlen
  • einweichen
  • mixen
  • seihen oder kolieren

Zubereitung

  1. Für die Cashew-Crème
    Weichen Sie die Cashews mindestens 2 Stunden in Wasser ein. Maximal wäre eine ganze Nacht möglich.

    Falls Sie sich für die kürzere Einweichzeit entscheiden, empfehlen wir noch vor Ende der dadurch erhaltenen Wartezeit mit der Zubereitung des Grünkohl-Pesto zu beginnen. Dadurch lässt sich die Zubereitungszeit verkürzen.

  2. Nach dem Einweichprozess das Wasser abschütten und die restlichen Zutaten für die Crème dazu geben. Alles im Mixer fein pürieren.

  3. Für das Grünkohl-Pesto
    Alle für das Pesto benötigte Zutaten in der Küchenmaschine mittelfein verarbeiten. Falls die Maschine Mühe hat, etwas mehr Öl zugeben.

    Pesto stellt man traditionellerweise im Mörser her. Nicht jede Küchenmaschine eignet sich zu dieser Herstellung, doch genügt manchmal auch ein Stabmixer (Rührstab).

  4. Für die Butternusskürbis-Schichten
    Ofen auf 230 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Butternusskürbis schälen, oberen Teil abschneiden und halbieren. Dünne, halbmondförmige Scheiben abschneiden.

    Die Scheiben sollten für drei Lagen in einer 20 cm Form ausreichen.

  5. Scheiben mit Öl, Salz und Pfeffer vermengen. In einer Lage auf dem Backblech verteilen und 20 Minuten backen (bis sie weich sind).

  6. Abkühlen lassen (ca. 10 Minuten), sodass Sie die Scheiben anfassen können. Ofentemperatur auf 170 °C reduzieren.

  7. Backform oder Auflaufform einölen, Scheiben leicht überlappend auslegen. Wenn die erste Schicht fertig ist, Pesto darauf verteilen. Darüber die Cashew-Crème verteilen. Anschliessend eine weitere Schicht Kürbis-Scheiben darübergeben und den Vorgang wiederholen usw.

  8. Lasagne ca. 25-30 Minuten backen.

  9. Geniessen!

Nährwerte pro Person Umrechnen pro 100 g
2000 kcal
Energie476 kcal23,8 %
Fett/Lipide40 g56,6 %
davon gesättigte Fette6,5 g32,3 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe)25 g9,4 %
davon Zucker8,6 g9,6 %
Ballaststoffe4,3 g17,2 %
Proteine/Eiweiss12 g24,1 %
Kochsalz (Na:544,0 mg)1'382 mg57,6 %
Eine Portion wiegt 291g.Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine/Eiweiss
Kochsalz

Essenzielle Mikronährstoffe mit den höchsten Anteilen pro Person 2000 kcal
VitVitamin K 132 µg176,0 %
ElemKupfer, Cu 1,5 mg152,0 %
VitVitamin C, (Ascorbinsäure) 56 mg70,0 %
Natrium, Na 544 mg68,0 %
ProtTryptophan (Trp, W) 0,16 g66,0 %
ElemMangan, Mn 1,3 mg64,0 %
FettLinolsäure; LA; 18:2 Omega-6 5,6 g56,0 %
ElemPhosphor, P 381 mg54,0 %
ElemMagnesium, Mg 194 mg52,0 %
ProtThreonin (Thr, T, irreversibel transaminiert) 0,40 g43,0 %

Nährstoffe und Tagesbedarfsabdeckung detailliert

Inhaltsstoffangaben können in der Praxis um mehr als das Doppelte oder die Hälfte schwanken; das ist vor allem abhängig von der Bodenqualität, dem Klima, der Sorte, der Art des Anbaus und vom Erntezeitpunkt. Trotzdem findet man in vielen Tabellen irreführend präzise Zahlen, weil dort der exakte Durchschnitt aus mehreren Chargen notiert ist.

Solche Tabellen führen alleine in Europa ca. 25 Organisationen. Siehe "European Food Information Resource Network" (EuroFIR). Man nennt sie "Food Composition Data (FCD)" bzw. Nährwertdatenbanken.

Wo möglich, verwenden wir aus Gründen der Internationalität die "National Nutrient Database for Standard Reference Release" des Landwirtschaftsministeriums der USA (USDA) und ergänzen sie vor allem dort, wo grosse Unterschiede zwischen Kontinenten vorkommen oder Werte beim USDA fehlen. Sie finden jeweils Notizen über die Herkunft unserer Informationen. Bitte verwenden Sie die Kommentarfunktion, falls Sie mehr wissen oder Fragen/Anregungen haben.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essenzielle Aminosäure ALA (Omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich, ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "+" über dem Zutatenbild - mit Erläuterungen. Sie finden dort aber auch andere Zeichen, die bei Klick oder "Maus darüber" Erklärungen abgeben.

Das Rezept zum Erb-Müesli ist so zusammengesetzt, dass es den ganzen Tagesbedarf an ALA (dem pflanzlichen Omega-3) abdeckt und ein besonders gesundes Verhältnis zu LA mitbringt (1:1).

Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit den Zahlen von konventionellen westlichen Lebensstilen zu vergleichen.

Nicht nur Veganer oder Vegetarier sollten diesen Link lesen: 
Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler.

Fettsäuren, mehrfach ungesättigt pro Person 2000 kcal
Linolsäure; LA; 18:2 Omega-6 5,6 g56,0 %
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 Omega-3 0,26 g13,0 %

Aminosäuren, essentielle pro Person 2000 kcal
Tryptophan (Trp, W) 0,16 g66,0 %
Threonin (Thr, T, irreversibel transaminiert) 0,40 g43,0 %
Valin (Val, V) 0,65 g40,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,47 g38,0 %
Leucin (Leu, L) 0,86 g36,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,56 g36,0 %
Lysin (Lys, K, irreversibel transaminiert) 0,58 g31,0 %
Methionin (Met, M) 0,21 g23,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) pro Person 2000 kcal
Natrium, Na 544 mg68,0 %
Phosphor, P 381 mg54,0 %
Magnesium, Mg 194 mg52,0 %
Kalium, K 815 mg41,0 %
Calcium, Ca 83 mg10,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) pro Person 2000 kcal
Kupfer, Cu 1,5 mg152,0 %
Mangan, Mn 1,3 mg64,0 %
Zink, Zn 3,6 mg36,0 %
Eisen, Fe 4,6 mg33,0 %
Selen, Se (Selenium, Halbmetall) 11 µg20,0 %
Iod, I (Jod, J) 2,8 µg2,0 %
Fluor, F 18 µg1,0 %
Autor
Nora Maria Nagel, Bild vom Jahr 2016
Nora Maria Nagel, Deutschland
Hinweise zum Rezept

Für diese Lasagne mit Grünkohl-Pesto & Cashewcrème verwenden wir Butternusskürbis-Schichten anstelle von Nudelplatten, womit das Rezept vegan und glutenfrei ist

Allgemeine Information zur Lasagne: Lasagne gibt es mit oder ohne Fleisch, doch sind die Nudeln normalerweise nicht vegan (Milchprodukte) und auch nicht glutenfrei. Des Weiteren ist Lasagne mit Teigwaren nicht gerade ein naturnahes Produkt und deshalb auch nicht besonders gesund. Unser Rezept erfüllt aber: naturnah, vegan und glutenfrei.

Nachfolgende Zitate stammen aus Wikipedia:

Nudelform: "Als Lasagne wird eine sehr breite Art der Bandnudel bezeichnet, die ähnlich wie Makkaroni zubereitet wird. Ein Gericht aus breiten Bandnudeln, die gekocht in Butter geschwenkt und à part mit geriebenem Parmesan serviert werden, trägt in der Küchensprache den Namen Lasagne alla bolognese."

Geschichte: "Nach einer weniger verbreiteten Theorie soll es einen englischen Ursprung für das Gericht geben: Im Forme of Cury, einer Rezeptesammlung der Köche am Hofe König Richards II. von England aus dem 14. Jahrhundert, wird das Gericht „loseyns“ (ausgesprochen „lasan“) beschrieben, das ebenfalls geschichtete und mit Käse überbackene Nudelplatten beinhaltet."

Etymologie: "Das italienisch lasagna (Plural lasagne) ... leitet sich von altgriechisch τὰ λάσανα, tà lásana ab, was einen Rost für Töpfe oder Bratpfannen bezeichnet. Dieses Wort wurde von den Römern als lasanum in der Bedeutung „Kochtopf“ übernommen. Die Italiener verwendeten das Wort, um sich auf das Gefäss zu beziehen, in dem zubereitet wurde, was als Lasagne bekannt ist – so bezeichnet die Vokabel lasagna das Gericht selbst."

Varianten: "Lasagne pasticciate und Lasagne alla casalinga: Aus Bologna stammt die Lasagne pasticciate oder Lasagne alla casalinga, kurz Pasticcio, die in Deutschland eher als Lasagne al forno bekannt ist. Das Gericht besteht aus mehreren abwechselnden Schichten von Nudelplatten, Ragù alla bolognese (in einer vereinfachten Rezeptur einfache Hackfleischsauce), Béchamelsauce und geriebenem Parmesan und wird im Ofen gebacken."

"Vincisgrassi: Diese Spezialität aus den Marken ist nach dem österreichischen Feldmarschall Alfred I. zu Windisch-Graetz benannt – Vincisgrassi ist eine Verballhornung dieses Namens. Es handelt sich um einen Auflauf, der aus mehreren sich abwechselnden Schichten von Nudelplatten, einer Sauce aus Lammfleisch, Kalbshirn bzw. Kalbsbries, Geflügelleber, Wein und Tomate, einer Béchamelsauce sowie geriebenem Parmesan besteht. Die Besonderheit dieser Zubereitung liegt zum einen in dem mit Dessertwein zubereiteten Nudelteig, zum anderen in der mit wenig Zimt abgeschmeckten Fleischsauce."

"In der modernen Küche finden sich Zubereitungen mit Fisch oder Meeresfrüchten sowie vegetarische und vegane Varianten. Lasagne wird als Fertiggericht in gekühlter oder tiefgefrorener Form angeboten."

Tipps

Zusammensetzung der traditionellen Pesto: Die traditionelle Pesto alla genovese (nach Genueser Art) besteht aus Basilikum, Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl sowie geriebenem Parmesan oder Pecorino. Wobei Letztere nicht vegan sind. Ausser grobem Salz ist kein Gewürz beigemengt.

Die sizilianische Variante: Bei der sizilianischen Variante verwendet man zusätzlich getrocknete Tomaten und Mandeln statt Pinienkernen und benutzt etwas weniger Basilikum.

Pesto alla calabrese: Dies ist eine besonders würzige Variante aus Kalabrien, bei der man mit Pfeffer und Paprika ein höherer Schärfegrad erreicht.

Geschmackserweiterung: Mittel Misopaste oder Hefe-Flocken lässt sich der eventuell eindimensionale Geschmack der Lasagne gut erweitern.

Alternative Zubereitung

Unterschiedliche Zubereitungsarten der Pesto: Die Pesto können Sie ganz unterschiedlich zubereiten und ursprünglich verwendete man einen Mörser. Pesto ist eine bestimmte Art ungekochter Sauce.

Nachfolgende Zitate stammen aus Wikipedia:

Allgemeine Information: "Das (auch: der) Pesto (von italienisch pestare, „zerstampfen“) ist eine pastose, ungekochte Sauce, die in der italienischen Küche meist zu Nudeln gereicht wird, insbesondere in der Herkunftsregion werden Trofie oder Trenette gewählt."

Herstellung: "Bei der Herstellung von Hand sollte die sämige Masse durch Zerstossen mit einem Mörser hergestellt werden, um übermässige Hitzeentwicklung (wie beispielsweise durch die hohe Drehzahl eines elektrischen Gerätes) zu vermeiden, die sich nachteilig auf das Aroma auswirkt. Eine zügige Vorgehensweise ist wichtig, da Oxidation nachteilige Auswirkungen auf Geruch, Geschmack und Aussehen haben kann."

Handel: "Industriell gefertigtes Pesto ist pasteurisiert oder durch Konservierungsstoffe haltbar gemacht. Frisch wird es als Delikatesse vertrieben.

Pesto ist ein typisches Beispiel für Food Design: Bei der Mehrzahl der Produkte werden teure Zutaten des klassischen Rezeptes ganz oder teilweise durch billigere, ähnlich schmeckende Rohstoffe ersetzt und der renommierte Name bei teils irreführender Bebilderung trotzdem verwendet."