Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Hafermilch

Hafermilch (EU: Haferdrink) stellt man aus Saat-Hafer und Wasser her. Hafermilch eignet sich als Milchersatz und lässt sich einfach selbst zubereiten.
  76/07/17  LA:ALA
Drucken

Hafermilch findet bei kalten oder lauwarmen Speisen Verwendung. Zum Kochen oder Backen ist sie weniger gut geeignet. Als rein pflanzliche Milch ist sie eine tolle Alternative zur Kuhmilch.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Hafermilch ist eine Form der Getreidemilch aus Saat-Hafer. Da Milchersatz in der EU nicht mit der Bezeichnung Milch in Verkehr gebracht werden darf, sind Umschreibungen wie „Hafergetränk“ oder „Haferdrink“ gängig."

Inhaltsstoffe:

"Hafermilch bestetht zu 7% aus Kohlenhydrate, rund 1% aus Fett und 0,6% aus Eiweiss."

Verwendung in der Küche:

"Eingesetzt wird Hafermilch etwa von Veganern, Ovo-Vegetariern sowie Menschen mit Laktoseintoleranz, Milcheiweiß-Allergie oder Sojaallergie. Falls bei der Herstellung auf Erhitzen verzichtet wurde, ist Hafermilch auch bei einer Rohkost-Ernährung geeignet. Da Hafermilch parve ist, kann sie auch im Kontext der jüdischen Speisegesetze verzehrt werden."

Industrielle Herstellung:

"Das Ausgangsmaterial sind Haferkörner. Diese werden vor der Weiterverarbeitung entspelzt. Anschließend werden sie mit Wasser vermengt und gemahlen. Je nach Verfahren wird noch eine Fermentation angewendet. Abschließend wird die Masse homogenisiert, die festen Bestandteile werden herausgefiltert. Die dabei anfallenden Filterrückstände, darunter die Kleie, sind ebenfalls zum Verzehr geeignet.
Durch Zugabe von Pflanzenöl kann das wässrige Extrakt emulgiert werden, wodurch die für Milch typische weiße Farbe entsteht. Je nach gewünschtem Geschmack der Hafermilch können Süßungsmittel, Speisesalz und andere Würzmittel sowie Aromen bei der Verarbeitung hinzugegeben werden.
Zum Teil enthalten die Endprodukte weitere Stoffe wie Konservierungsmittel, Verdickungsmittel, Säuerungsmittel, Vitamine, etwa Vitamin B12, und Mineralstoffe, beispielsweise Calcium in Form der Alge Lithothamnium calcareum. Zum Teil werden die Produkte ultrahocherhitzt, wodurch die Hafermilch haltbar gemacht wird und auch ohne Kühlung gelagert werden kann."

(Rohe) Hafermilch selber herstellen:

Voraussetzung:
Für die Herstellung von einem Liter Hafermilch bzw. Haferdrink benötigt man 80-120 Gramm Vollkornhaferflocken (wenn möglich aus biologischem Anbau), einen Liter Trinkwasser, einen guten Mixer (Stand oder Pürierstab), ein passendes Behältnis sowie einen Filter (dünnmaschiges Sieb bis hin zu einem Passiertuch oder Nussmilchsaft).

Zubereitung:

  • Einweichen (optional): Im ersten Schritt weichen Sie die Haferflocken im Wasser ein, um das Mixen zu erleichtern. Die Einweichzeit kann dabei zwischen 3-12 Stunden (über Nacht) reichen. Je länger die Flocken eingeweicht werden, desto einfacher ist die nachfolgende Verarbeitung. Bei einem leistungsstarken Mixer kann dieser Schritt allerdings auch übersprungen werden.
     
  • Mixen: Eingeweichte Haferflocken können Sie entweder absieben und mit frischem Wasser in den Mixer geben, oder das Einweichwasser direkt verwenden. Geben Sie zu Beginn nur einen Teil des Wassers hinzu. Anschliessend zerkleinern Sie die Flocken so gut es geht im Mixer und fügen nach und nach mehr Wasser bei.
     
  •  Filtration (optional): Haben Sie einen guten Mixer und stören sich auch an kleinen Haferresten nicht, so können Sie den Haferdrink direkt in das Behältnis überführen. Ansonsten verwenden Sie einen Filter ihrer Wahl. (Nach eigener Erfahrung nimmt allerdings der Geschmack etwas ab, je "feinmaschiger" der Filter ist.)
     
  • Abfüllen und Lagern: Haferdrink in das Behältnis überführen und gut verschliessen. Im Kühlschrank hält der Haferdrink 3-4 Tage.

Hinweise: Lassen Sie den Einweichschritt aus, können Sie den Haferdrink auch jedes Mal frisch herstellen (in kleineren Portionen). Zum Süssen und geschmacklichen Verfeinern können Sie entkernte Datteln (3-5 Stück), Vanille- oder Zimtpulver beim Mixvorgang hinzugeben.

Weitere pflanzliche Getränke:

Weitere Getränke auf pflanzlicher Basis, welche in der Küche als Milchersatz Verwendung finden, sind beispielsweise Mandelmilch, Reismilch und Sojamilch.


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 39 kcal2,0 %
Fett/Lipide 1,4 g2,0 %
davon gesättigte Fette 0,2 g1,0 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 6,3 g2,3 %
davon Zucker 5,2 g5,8 %
Ballaststoffe 0,3 g1,2 %
Proteine (Eiweiss) 0,6 g1,2 %
Kochsalz (Na:52,0 mg)132 mg5,5 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
ElemMangan, Mn 0,3 mg15,0 %
VitThiamin (Vitamin B1) 0,1 mg9,0 %
VitVitamin B6 (Pyridoxin) 0,1 mg7,0 %
VitVitamin K 5,5 µg7,0 %
Natrium, Na 52 mg7,0 %
FettLinolsäure; LA; 18:2 omega-6 0,64 g6,0 %
ElemPhosphor, P 38 mg5,0 %
VitVitamin E, alpha-Tocopherol (TE, E307) 0,5 mg4,0 %
ElemMagnesium, Mg 15 mg4,0 %
ElemEisen, Fe 0,6 mg4,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 0,64 g6,0 %
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,01 g1,0 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Tryptophan (Trp, W) 0,01 g4,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,02 g2,0 %
Leucin (Leu, L) 0,04 g2,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,03 g2,0 %
Threonin (Thr, T) 0,02 g2,0 %
Valin (Val, V) 0,03 g2,0 %
Lysin (Lys, K) 0,02 g1,0 %
Methionin (Met, M) 0,01 g1,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Natrium, Na 52 mg7,0 %
Phosphor, P 38 mg5,0 %
Magnesium, Mg 15 mg4,0 %
Calcium, Ca 15 mg2,0 %
Kalium, K 39 mg2,0 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Mangan, Mn 0,3 mg15,0 %
Eisen, Fe 0,6 mg4,0 %
Zink, Zn 0,4 mg4,0 %
Iod, I (Jod, J) 3,1 µg2,0 %
Drucken