Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Orange und Koriander Genuss mit Limette & Granatapfelkernen

Orange und Koriander Genuss mit Limette & Granatapfelkernen ist eine gesunde marokkanische Beilage, die Ihrem Gericht eine frische und fruchtige Note verleiht.
Kommentare Drucken

Vegane Rohkost

15min leicht
89/09/02  LA:ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Für den Orange und Koriander Genuss
1 Zwiebel, rot, roh (80 g)
2 Orangen, roh, Schale nicht verwendet (262 g)
1 Limette, roh (67 g)
Zum Würzen
1 ZeheKnoblauch, roh
40 gKorianderblätter, roh
1 PriseSalz, Tafelsalz
1 PrisePfeffer, schwarz
Zum Garnieren
¼ Granatapfel (Grenadine), roh (70 g)

Küchengeräte

  • Zitruspresse (Zitronenpresse)

Zubereitungsart

  • Nur Handarbeit, keine Erhitzung
  • einweichen
  • pressen
  • seihen oder kolieren
  • abschmecken
  • pellen (abziehen)

Zubereitung

  1. Für den Orange und Koriander Genuss
    Zwiebel pellen (abziehen) und in Ringe schneiden. Heisses oder warmes Wasser über die Zwiebelringe giessen und sie für mindestens 10 Minuten stehen lassen.

  2. Wenn Sie dieses Gericht als rohe Zubereitung servieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass das Wasser eine Temperatur von 41 °C nicht überschreitet.

  3. In der Zwischenzeit die Orangenschale einer der Orangen mit einem scharfen Messer entfernen, sodass nur noch das Fruchtfleisch übrig ist. Anschliessend die geschälte Orange in Scheiben schneiden.

  4. Im Originalrezept verwendet Parvin Razavi für eine Portion für 4 Personen eine ganze Orange.

  5. Die Zwiebelringe abseihen (absieben) und zusammen mit den Orangenscheiben in einer Schüssel platzieren.

  6. Limette sowie die zweite Orange auspressen und den Saft über die Orangenschalen - Zwiebelringmischung geben.

  7. Im Originalrezept kommt der Saft einer ganzen Orange und Limette für 4 Personen zum Einsatz.

  8. Geschmacklich verfeinern und würzen
    Knoblauch pellen (abziehen) und zusammen mit dem frischen Koriander feinhacken und zu den verarbeiteten Zutaten geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  9. Für eine etwas schärfere Variante eine Chili feinhacken, etwa die Hälfte der Kerne entfernen und den Rest der Chili zu den anderen Zutaten geben. Für eine noch schärfere Variante alle Kerne in der Chili belassen.

  10. Garnieren und Servieren
    Granatapfel entkernen (siehe Tipps). Mit den Kernen das Gericht garnieren und servieren.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover "Vegan Recipes from the Middle East" von Marvin Razali
Vegan Middle East
Parvin Razavi
Weitere Bilder (6)
Bestellmöglichkeiten

Das vegane Rezeptbuch "Vegan Middle East" bietet Rezepte aus dem Mittleren Osten. Kulinarische Köstlichkeiten aus verschiedenen Esskulturen für mehr Genuss.

Mit Vegan Middle East hat Parvin Razavi ein Kochbuch kreiert, das leicht zubereitete Rezepte enthält, die meistens in kurzer Zeit gemacht sind. Während Gemüse aller Art die Hauptzutaten sind, macht die Vielfalt der Kräuter und Gewürze die Gerichte so aufregend anders als die veganen Rezepte, die wir so oft sehen.

Über den AutorIm Iran geboren und nach Österreich ausgewandert, war Parvin Razavi von ihrer mittelöstlichen Familie beeinflusst und von Düften fasziniert. Schon früh begann sie mit Essen zu experimentieren. Heute schreibt sie ihren Essensblog thx4cooking, arbeitet als Redakteurin für Biorama, einem Magazin für einen nachhaltigen Lebensstil und bietet ihre Kochkunst in Form von privaten Catering-Kommissionen an.

Inhalt des BuchesDieses Buch beginnt mit einem Vorwort über die Autorin. Das Glossar stellt typische mittelöstliche Zutaten vor, die durch farbenfrohe Zeichnungen illustriert sind.

Die Rezepte sind nach dem Herkunftsland in sechs Kapitel unterteilt:

  • Iran
  • Armenien
  • Syrien, Libanon, Jordanien
  • Marokko
  • Türkei

Jedes Kapitel beginnt mit einem Verzeichnis der Gerichte, die in diesem Abschnitt gezeigt sind.

Im Mittleren Osten ist es üblich, mehrere Gerichte gleichzeitig zu servieren, anstatt nur ein Gericht pro Mahlzeit, sogenannte Mezze. Im Vegan Middle East folgt die Autorin dieser Tradition mit klassischen Gerichten, die aus Hauptgericht, Beilagen, heissen Getränken und Desserts bestehen. Zwischendurch streut sie ausgewählte Zutaten wie Artischocken und Datteln ein.

Rezepte:

  • Iran Leichte Gerichte mit Joghurt oder Zitronensalat und eingelegtem Gemüse gehören zu den Rezepten ebenso wie Suppen und Eintöpfe mit Linsen oder Bohnen und Reisgerichte kombiniert mit geschmackvollen Gewürzen und Kräutern. Sie finden hier zum Beispiel Broad bean stew with dill sauce (Ackerbohneneintopf mit Dillsauce) und Blanched spinach with soya yoghurt (Blanchierter Spinat mit Soja-Joghurt).
  • ArmenienChickpeas with spinach (Kichererbsen mit Spinat), Mante (homemade dumplings) stuffed with squash (hausgemachte Teigtaschen gefüllt mit Kürbis) und Stuffed vine leaves (gefüllte Weinblätter).
  • Syrien, Libanon, JordanienIn diesem Kapitel finden sich hauptsächlich Mezzes wie Hummus, with curry (Hummus mit Curry), Aubergine mousse with tahini (Auberginen-Mousse mit Tahini) und Lebanese bread (libanesisches Brot).
  • ÄgyptenAbgesehen von einem sind alle hier angebotenen Rezepte Hauptgerichte. Linsen, Bohnen, Couscous, Kichererbsen und Kartoffeln sind die Hauptzutaten, die hier zu finden sind. Egyptian falafel (ägyptische Falafel), Stuffed tomatoes (gefüllte Tomaten) und White bean stew (Weisse Bohnen Eintopf) gehören zu diesen Gerichten.
  • MarokkoDieses Kapitel enthält Gerichte mit viel Gemüse, wie Caramelized fennel with fennel seeds and barberries (karamellisierter Fenchel mit Fenchelsamen und Berberitzen) und Vegetable tagine with quince (Gemüse Tajine mit Quitte), ein Eintopf mit Zucchini, mit Kreuzkümmel und Zimt als Gewürz.
  • TürkeiBörek stuffed with swiss chard (Börek gefüllt mit Mangold), Braised artichokes (geschmorte Artischocken) und Turkish semolina cake (türkischer Griesskuchen) gehören zu den türkischen Gerichten.

Zusammenfassung / GesamteindruckIn veganen Rezepten aus dem Mittleren Osten bietet Parvin Razavi dem Leser eine grosse Auswahl an schmackhaften Gerichten aus verschiedenen Kulturen, die meist einfach zuzubereiten sind. Die Rezepte sind mittelöstliche Klassiker, aber Sie finden auch einige leckere Überraschungen. Der Autor konzentriert sich auf die Verwendung von frischen ökologischen und biologischen Zutaten.

In Bezug auf Soja wird nur Sojajoghurt verwendet, welcher auf Wunsch leicht durch einen anderen pflanzlichen Joghurt ersetzbar ist. Gewürze und Kräuter wie Kreuzkümmel, Safran, Kurkuma, Zimt, Kardamom, Dill und Koriander sind häufig verwendete Zutaten. Unter den Gerichten sind Desserts, die im Mittleren Osten oft grössere Mengen an Zucker und Öl enthalten, auf wenig reduziert. Die Präsentation des Buches ist übersichtlich, mit Vor- und Zubereitungszeit, Tipps und schönen Bildern zu allen aufgeführten Rezepten. Hintergrundinformationen zu ausgewählten Zutaten ermöglichen es dem Leser, die Kultur des Mittleren Ostens besser zu verstehen.

Ein ansprechendes Kochbuch für Veganer und Nicht-Veganer und für alle Neugierigen, die etwas Neues erleben möchten.

Vegane Rezepte aus dem Mittleren Osten geben der veganen Küche eine andere Richtung und ermöglichen dem Leser, neue kulinarische Köstlichkeiten zu erleben.

Das Kochbuch Vegane Recipes from the Middle East (Vegane Rezepte aus dem Mittleren Osten) wird von Grub Street veröffentlicht und ist bei Amazon erhältlich.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Orange: Die Orange entstammt einer Kreuzung zwischen einer Pampelmuse (Citrus maxima) und einer Mandarine (Citrus reticulata). Orangen sind eine beliebte Zutat in vielen Gerichten und das nicht nur aufgrund ihres hohen Vitamin C Gehalten. Man kann sie roh, gekocht oder aber auch nur ihren Saft für Zubereitungen verwenden.

Koriander: Korianderblätter, teilweise auch bekannt als Chinesische Petersilie, besitzten für gewisse Personen einen erfrischenden, limettenähnlichen Geschmack. Andere hingegen hegen eine starke Aversion gegen seinen Geschmack und Geruch. Studien haben gezeigt, dass eine solche Abneigung auf genetische Unterschiede zurückführbar ist. Korianderblätter verderben schnell und sollten deshalb möglichst frisch zum Einsatz kommen.

Rote Zwiebeln: Rote Zwiebeln haben eine dünne, rot- bis dunkelvielotte Haut. Sie besitzen einen milden Geschmack und ein leicht süssliches Aroma. Dank ihres milden Geschmackes sind sie auch in roher Form eine gute Wahl für Salate. Des Weiteren reduzieren sie Thromben (Blutgerinnsel) und finden Verwendung in der Behandlung von Asthma.

Limettensaft: Der rohe Saft von Limetten, welcher einen hohen Vitamin C Anteil enthält, lässt sich für eine Vielzahl von Gerichten und Getränke nutzen, um ihnen einen Zitronengeschmack zu verleihen. Verglichen mit Zitronensaft besitzt Limettensaft ein ausgeprägteres Aroma.

Granatäpfel: Granatäpfel sind sehr nährstoffreich; wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Granatäpfeln positive Auswirkungen auf kardiovaskuläre Gesundheit, Krebserkrankungen und Arthritis-Prävention hatte. Granatäpfel sind nicht nur reich an Vitamin C, Eisen und Phenolen, sondern sie zeichnen sich auch durch ihre gesundheitsförderlichen Eigenschaften aus. Die Kerne lassen sich roh verzehren.

Tipps

Granatäpfel einfach entkernen: Wenn Sie die Granatäpfel öffnen und die Kerne von Hand in einer mit Wasser gefüllten Schüssel herauslösen, schwimmen die weissliche Trennwende auf der Wasseroberfläche auf, während die Kerne auf den Schüsselboden sinken. Dadurch ist es möglich, die bittere Haut einfach von den saftigen Kernen zu separieren. Es gibt auch YouTube Videos in denen Tipps zur Handhabung von Granatäpfeln verfügbar sind und die den oben beschriebenen Vorgang visualisieren.

Koriander: Laut Statistik in der Schweiz reagieren gar 15 % aller Allergiker empfindlich auf Koriander. In diesen Fällen lassen Sie diese Zutat einfach weg. Allerdings verleiht gerade die Zutat Koriander dem Gericht seine exotische Note. Eine ähnlich schmeckende Alternative gibt es nicht. Glattblättrige Petersilie, die zwar ähnlich aussieht, hat einen ganz anderen Geschmack.