Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Zimtsterne ohne Mehl mit getrockneten Äpfeln und Walnüssen

Diese leckeren Zimtsterne mit getrockneten Äpfeln, Hasel- und Walnüssen, Cashewkernen und Zimt kommen ganz ohne Mehl aus und eignen sich für kleine Naschereien.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

35min   135min leicht
56/08/36  LA5:1ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Klick Inhaltsstofftabellen

Küchengeräte

  • Standmixer
  • Nudelholz (Wallholz)
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Kochtopf
  • Backofen
  • Backblech (Kuchenblech)
  • (Plätzchen)-Ausstechform (Ausstecher, Guetzliform)

Zubereitungsart

  • backen
  • zerkleinern oder mahlen
  • einweichen
  • schmelzen
  • pürieren
  • auswellen (ausrollen)

Zubereitung

  1. Vorbereitung für das Frosting
    Cashewkerne und Walnüsse für das Frosting mindestens 2 Std. in warmem Wasser einweichen. 

  2. Währenddessen mit dem nächsten Zubereitungsschritt fortfahren.

    Im Originalrezept kommen ausschliesslich Cashewkerne zum Einsatz (siehe Hinweise).

  3. Für den Teig
    In der Zwischenzeit für den Teig die Apfelscheiben in einem Mixer zerkleinern. Die Haselnüsse und Walnüsse mahlen und gemeinsam mit den Apfelscheiben und Zimt in einer Schüssel vermengen.

  4. Sie können die Nüsse gemahlen kaufen oder aber frisch mahlen.

    Im Originalrezept kommen ausschliesslich Haselnüsse zum Einsatz (siehe Hinweise).

  5. Langsam etwa 1–2 EL Wasser hinzugeben. Den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und mit einem sternförmigen Ausstecher Plätzchen ausstechen. Den Backofen auf 50° (Umluft) vorheizen.

  6. Die uns für 5 Portionen ausgelegte Zutatenmenge gibt in etwa 25-30 Zimtsterne, wobei dies auch von der Grösse ihrer Ausstechform abhängt.

  7. Keksrohlinge mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen.

  8. Für das Frosting
    Kokosöl in einem Topf bei geringer Hitze verflüssigen.
    Cashewkerne und Walnüsse abgiessen und im Mixer pürieren. Mit flüssigem Kokosöl, Sirup und einer Prise Salz gleichmässig vermengen.

  9. Die Menge des Frostings ist sehr grosszügig bemessen. Sie kommen im Grunde auch mit der Hälfte bis 2/3 der Menge aus (siehe Hinweise).

  10. Zimtsterne fertigstellen
    Das Frosting auf die Zimtsterne streichen und trocknen lassen.

  11. Ist es sehr warm, so stellen Sie die Kekse zum Festwerden in den Kühlschrank. 

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover: "Die Kleinschmeckerin - Meine besten Veggie-Rezepte für Kinder" von Vanessa von Hilchen
Die Kleinschmeckerin
GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH / Ganzke Verlagsgruppe, Vanessa Von Hilchen
Bestellmöglichkeiten

"Die Kleinschmeckerin - meine besten Veggie-Rezepte für Kinder" beinhaltet vegetarische und vegane, einfache und schnelle Gerichte für die ganze Familie.

FazitDie Kleinschmeckerin von Vanessa von Hilchen enthält eine Auswahl alltagstauglicher, kindgerechter vegetarischer und veganer Rezepte.

Gesamteindruck In Die Kleinschmeckerin- meine besten Veggie-Rezepte für Kinder hat Vanessa von Hilchen kindgerechte Rezepte für jeden Anlass zusammengetragen. Knapp ¾ der aufgeführten Gerichte sind vegan. Die Rezepte lassen sind allesamt leicht umzusetzen und sind so für den Familienalltag geeignet. Rezepte, bei deren Zubereitung man Kinder besonders gut einbeziehen kann, sind als kinderleicht markiert. Die veganen Rezepte, welche die Mehrheit ausmachen, sind als vegan gekennzeichnet und zusätzlich in einem extra Rezeptregister aufgeführt. Vanessa von Hilchen verwendet aus ethischen Gesichtspunkten keine Kuhmilch, sondern weicht auf vegane Alternativen aus, setzt jedoch Milchprodukte wie Käse ein, was demgegenüber im Widerspruch steht. Schade ist, dass im Teil Kleine Warenkunde die aufgeführten Informationen zu einzelnen Zutaten etwas oberflächlich gehalten und zum Teil nicht gut recherchiert sind. Erfreulich sind die klare Darstellung der Rezepte, die vielen schönen Abbildungen und vorallem auch die Angabe der Zubereitungs-, Back- und Ruhezeiten. Die Zusatzinformationen in den Specials geben Ihnen Anregungen, wie Sie Kinder zur gesünderen Ernährung führen können. Obgleich der Zucker- und Fettgehalt in einigen Rezepten deutlich reduziert, beziehungsweise Zucker teilweise durch Fruchtsüsse ersetzt ist, wäre ein zusätzlicher Verzicht auf Konserven in Hinblick auf den gesundheitlichen Wert der Gerichte wünschenswert.
Vanessa von Hilchen möchte mit Die Kleinschmeckerin, einen ersten Schritt dazu beitragen, unsere Kinder an die gesunde Küche heranzuführen. Die abwechslungsreichen, einfachen Gerichte orientieren sich vielfach an beliebten Kinderklassikern.
Die Kleinschmeckerin- meine besten Veggie-Rezepte für Kinder von Vanessa von Hilchen ist beim Gräfe Unzer Verlag oder bei Amazon erhältlich.

Über die Autorin Die gebürtige Berlinerin Vanessa von Hilchen ist Ernährungsberaterin und Bloggerin. Selbst aufgewachsen, ohne gesunde Ernährung nahegelegt zu bekommen, fand sie mit Anfang 20 zu einer gesunden und bewussten Ernährung.

Inhalt des BuchesDas Buch beginnt mit dem Kapitel Mein Weg zu einem gesunden Essverhalten, in dem Sie etwas über die Geschichte der Autorin erfahren. Es folgen die Kapitel Natürlich Geniessen - so essen wir, Mein Vorratsschrank und Nützliche Küchenhelfer.

Der Rezepte sind in 9 kleinere Kapitel gegliedert:

  • Selbst gemacht
  • Frühstück
  • Auf die Hand
  • Schnelle Gerichte
  • Kinderklassiker
  • Familien-Hits
  • Süsses für die Seele
  • Getränke
  • Besondere Anlässe

Zwischen diesen Kapiteln sind Specials eingefügt, die sowohl Tipps darstellen, wie beispielsweise Ungesundes klug und köstlich ersetzen und der Saisonkalender, als auch Rezepte, wie für Knusper-Granola.

RezepteDa die Rezepte in sehr viele Kapitel untergliedert sind, enthält jedes Kapitel für sich betrachtet lediglich eine kleine Auswahl an Gerichten.
Selbst gemacht: Die hier aufgeführten Rezepte, wie das für die Chia-Marmelade oder die Instant-Gemüsebrühe sind allesamt vegan.

Frühstück: Hier finden Sie viele Backwaren, wie Frühstücksmuffins und Knäckebrot aber auch fruchtig frisches, wie die Pink-Smoothie-Bowl. Etwa die Hälfte der Rezepte sind vegan.

Auf die Hand: Aufgeführt sind süsse und herzhafte, lediglich zum Teil vegane Riegel, Kräcker und ähnliches, wie die Süssen Zucchini-Müsliriegel und die Süssen Polentaschnitten.

Schnelle Gerichte: Zwei Drittel dieser klassischen Rezepte, wie Pasta, Suppen und Salate sind vegan. Um eine schnelle Zubereitung zu ermöglichen, greift die Autorin häufig auf Konserven zurück. Als Beispiel sei die Kichererbsensuppe und die Gnocchi mit Kürbissauce genannt. Die Pasta als solches sind nicht Bestandteil der Rezepte.

Kinderklassiker: Tofu-Nuggets und Pastinaken-Pommes sind Beispiele gesunder Alternativen zu den klassischen Fastfood-Gerichten. Die Hälfte der Rezepte sind vegan.

Familien-Hits: Auch hier sind die Hälfte der Rezepte vegan. Neben Suppen, wie der Süsskartoffelsuppe mit Granatapfel-Topping und Gemüsegerichten, wie dem Ofengemüse-Curry ist auch Gebackenes, wie die Quiche aufgeführt.

Süsses für die Seele: Die internationalen Süssspeisen sind zum Teil etwas ausgefallener, wie der Maronenpudding und die Gebackenen Pfirsiche mit Überraschung. Die Mehrheit der Rezepte ist vegan.

Getränke: Aufgeführt ist eine kleine Auswahl an gekühlten, heissen, cremigen oder fruchtigen Getränken. Als Beispiel sei die alkoholfreie Piña Colada und die Weintrauben-Basilikum-Schorle genannt. Die Mehrheit der Rezepte ist vegan.

Besondere Anlässe: Hier finden Sie vegane und nicht vegane Rezepte für Feste und Feiern. Als Beispiel für vegane Rezepte sind der Party-Kartoffelsalat und die Zimtsterne genannt.

Das Buch schliesst mit einem Rezept-Register und einem zusätzlichen Register der veganen Rezepte ab.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Portionsgrösse: Die uns für 5 Portionen ausgelegte Zutatenmenge gibt in etwa 25-30 Zimtsterne, wobei dies auch von der Grösse ihrer Ausstechform abhängt.

Nährwertprofil: Eine Portion dieses Rezeptes deckt gemäss GDA-Richtlinien den durchschnittlichen Tagesbedarf an Mangan. Zusätzlich erhält man mehr als ¾ der empfohlenen Tagesbedarfes an Kupfer. Das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren entspricht, nach Anpassungen, mit 5:1 dem maximal empfohlenen Verhältnis.
Um den Fett- und Zuckergehalt zu reduzieren, empfiehlt es sich, die Menge des Frostings zu reduzieren. Dies kann man ohne Weiteres, da die angegebene Menge sehr grosszügig bemessen ist und man mit deutlich weniger auskommt.

Getrocknete Früchte sind oft geschwefelt: Die Schwefelummantelung hilft Fäulnis vorzubeugen da sie den Stoffwechsel vieler Mikroorganismen hemmt und damit die Haltbarkeit des Produktes verbessert, andererseits bleibt so die Farbe der Früchte erhalten. Durch den Konservierungsprozess kommt es jedoch zur Zerstörung einiger Vitamine, wie beispielsweise Folsäure, ausserdem kann Schwefel für Asthmatiker und Allergiker gesundheitliche Konsequenzen haben.

Haselnüsse: Bei den kommerziell erwerbbaren Haselnüssen handelt es sich meist um die Früchte der Lambertshasel (Corylus maxima), auch wenn man den Namen Haselnuss ebenfalls für die Früchte der Gemeinen Hasel (Corylus avellana) verwendet. Die Haselnuss besitzt eine hohen Fettanteil (über 60%), der zu 75% aus der einfach ungesättigten Fettsäure Ölsäure besteht. Sie enthält jedoch nahezu keine omega-3-Fettsäuren. Aus diesem Grund haben wir das Rezept entsprechend angepasst und Haselnüsse teilweise durch Walnüsse ersetzt.

Cashewnüsse: Cashewnüsse, auch Cashewkerne oder einfach Cashews genannt, sind roh ungeniessbar, da sie das toxische Öl Cardol enthalten. Im Handel angebotene Cashewnüsse sind daher entweder mit Wasserdampf vorbehandelt oder geröstet, um das Cardol zu deaktivieren. Cashewkerne enthalten wohl viele Mineralstoffe, wie das die Knochen stärkende Magnesium und Eisen, doch das Verhältnis omega-6 zu omega-3-Fettsäuren ist mit 48:1 sehr schlecht. Aus diesem Grund haben wir das Rezept entsprecheend angepasst und Cashewkerne teilweise durch Walnüsse ersetzt.

Walnüsse: In Mitteleuropa ist vor allem die Echte Walnuss (Juglans regia) von Bedeutung. Von allen bekannten Nussfrüchten, besitzt die Walnuss den höchsten Anteil an Alpha-Linolensäure (ALA). Des Weiteren punktet sie gesundheitlich mit Tocopherolen (Vitamin-E Formen) sowie mit vielen Mengen- und Spurenelementen.

Informationen zum Thema Verhältnis omega-6 zu omega-3-Fettsäuren in Nüssen finden Sie unter folgendem Link: Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler.

Tipps

Hasel- und Walnüsse: Die Hasel- und Walnüsse können Sie entweder gemahlen kaufen, oder sie selbst mit einer Kaffeemühle oder in einem Zerkleinerer mahlen. Wenn Sie keines der Gerätschaften zur Hand haben, können Sie die Nüsse auch in ein Tuch einschlagen oder in einen Beutel füllen und mit einem Nudelholz zerkleinern.

Zimt: Vor allem im billigeren Cassia-Zimt oder chinesischen Zimt ist das in hohen Dosen gesundheitsschädliche Cumarin enthalten. Da die Cumarin-Menge im besseren Ceylon-Zimt nur etwa ein Hundertstel dessen beträgt, ist dieser vorzuziehen.