Stiftung Gesundheit & Ernährung
S t i f t u n g
Gesundheit & Ernährung
Schweiz
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Kokosmus (roh?, bio?)

Kokosmus besteht aus der ganzen vermahlenen Kokosnuss. Der Wassergehalt ist geringer als beim frischen Kokosfleisch, Nährstoffe sind konzentrierter. Roh? Bio?
Die von uns zusammengetragenen Informationen zu der Zutat entsprechen dem Standard der USDA Datenbank.
2,1%
Wasser
26
Makronährstoff Kohlenhydrate 25.6%
/08
Makronährstoff Proteine 7.83%
/67
Makronährstoff Fette 66.56%
Ω-6 (LA, 0.5g)
Omega-6-Fettsäuren wie Linolsäure (LA)
 : Ω-3 (ALA, <0.1g)
Omega-3-Fettsäuren wie Alpha-Linolensäure (ALA)
 = 0:0

Verhältnis Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren soll insgesamt 5:1 nicht überschreiten. Link zu Erklärungstext.

Werte sind zu klein, um relevant zu sein.
Erfasste Lebensmittelpreise
30.09.22100 gBio1,95
30.09.22100 gBio1,72
30.09.22100 gFr.Bio2,96
Klick auf Flagge öffnet Preisentwicklungen.

Piktogramm Nährstofftabellen

Kokosmus ist im Biohandel erhältlich und aus dem ganzen Fleisch frischer Kokosnüsse gewonnen. Das Kokosmus, das es auch in Rohkostqualität zu kaufen gibt, ist je nach Vermahlungsgrad fein-cremig bzw. stückig-cremig und weiss bis beigefarben.

Verwendung in der Küche:

Das köstliche, vollaromatische und dezent süsslich schmeckende Kokosmus ist ein echter Allrounder in der Küche. Es eignet sich als Brotaufstrich, als Zugabe in Desserts oder Smoothies, zur Herstellung von Eis oder auch als edles Topping. Mit Kokosmus lassen sich herzhafte Gerichte wie Suppen, asiatische Speisen, Wok- und Pfannengerichte, Currys oder auch Saucen und Dips verfeinern. Es schmeckt pur, kalt und warm.
Da das fruchteigene Öl im Kokosmus aufschwimmt, kann man es auch abschöpfen und separat zum Kochen, Backen oder Braten verwenden.

Nicht nur Veganer oder Vegetarier sollten das lesen:
Veganer essen oft ungesund. Vermeidbare Ernährungsfehler
.

Lagerung:

Das Kokosmus ist bis zu 2 Jahre haltbar. Dabei sollte man es gut verschlossen lagern und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Im Winter kann man das Kokosmus bei Raumtemperatur lagern, damit die Konsistenz cremig bleibt. Das Kokosmus ist ab ca. 24 °C streichfähig. Sollte es sehr fest sein, kann man es im Wasserbad oder an der Heizung erwärmen und erweichen. Durch häufiges Erwärmen im Wasserbad kann man die Haltbarkeit des Kokosmuses allerdings beeinträchtigen und herabsetzen. Im Sommer ist die Lagerung im Kühlschrank sinnvoll, da das Kokosmus ansonsten eine sehr flüssige Konsistenz bekommt.

Inhaltsstoffe:

Die Inhaltsstoffe von Kokosmus sind vergleichbar mit denen von Kokosfleisch, nur dass sie beim Kokosmus weit konzentrierter sind, da das frische Kokosfleisch etwa 45 % Wasser enthält und Kokosmus nur noch etwa 3-5 %.

Gesundheitliche Aspekte:

Grundsätzlich wirken sich gesättigte Fettsäuren nachteilig auf Blutwerte und Cholesterinspiegel aus. Beim Verzehr von Kokosfett oder Kokosöl erhöht sich das unerwünschte LDL-Cholesterin im Blut, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördert. Allerdings erhöht sich dabei das gesunde HDL noch etwas mehr, was dann das Gesamt/HDL-Serumcholesterinverhältnis verbessert. Nur an diesem Verhältnis gemessen und unter Ausblendung scheint so Kokosfett gesünder, was ein Trugschluss ist. Eine Studie von 2016 hat 21 Forschungsarbeiten analysiert, darunter 8 klinische Studien und 13 Beobachtungsstudien, und kommt zum Schluss, dass ein Ersatz von Kokosnussöl durch ein gesünderes Öl das Risiko für Herzkreislauferkrankungen verringert.1

Auch die Anpreisung des hohen Anteils an mittelkettigen Fettsäuren (MCT) ist mit Vorsicht zu geniessen. Es ist korrekt, dass unser Körper sie leichter aus dem Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf aufnimmt, weshalb sie vorwiegend Verwendung bei Patienten mit Verdauungs- und Resorptionsstörungen finden, die unter Energiemangel und gestörter Fettaufnahme leiden. Aber abgesehen davon überwiegen die Nachteile klar, vor allem wenn man bedenkt, dass bei genannten Krankheitsbildern oft extra angereicherte MCTs zum Einsatz kommen und nicht reines Kokosöl. Auch Experten empfehlen die Verwendung von MCT nur auf streng spezifizierte medizinische Indikationen.2

Lesen Sie detaillierte Informationen zu den gesundheitlichen Aspekten im Artikel Kokosöl (Kokosnussöl, Kokosfett).

Allgemeine Informationen:

Kokosmus besteht aus grob oder fein vermahlenem Kokosfleisch mit nur noch geringem Restwassergehalt im Vergleich zum frischen Kokosfleisch. Ausserdem weist das Kokosmus deutlich konzentriertere Nährstoffwerte auf. Die temperaturabhängige Konsistenz ist je nach Vermahlungsgrad fein-cremig bzw. stückig-cremig. So hat man bei weniger als etwa 24 °C ein hartes „Mus“, das sich im besten Fall nur mit einem Messer herausschneiden lässt. Bei höherer Temperatur nimmt das Öl im Kokosmus eine weiche bis flüssige Form an.

Wissenswert:

Mittlerweile kann man neben der frischen Kokosnuss, viele Kokosprodukte im Regal des Supermarktes finden. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen Kokossahne, Kokosmilch und Kokosmus? Bei der Herstellung von Kokosmilch püriert man das Fruchtfleisch der Kokosnuss mit Wasser und presst das Gemisch anschliessend durch ein Tuch. Der Fettgehalt liegt bei 15-25 %. Kokossahne ist nichts anderes als konzentrierte Kokosmilch, der man einen Teil des Wassers wieder entzogen hat, bzw. gleich von vornherein das Kokosfleisch mit weniger Wasser pürierte. Kokossahne ist also fetter und auch von der Konsistenz etwas cremiger oder „rahmiger“ als Kokosmilch.
Kokosmus besteht wie Kokosmilch und Kokossahne aus vermahlenem Kokosfleisch, allerdings ohne Zugabe von Wasser. Vielmehr reduziert man das kokoseigene Wasser.

Literatur - Quellen:

2 Quellenangaben

In der Wissenschaft ist Wikipedia (wiki) als Quelle umstritten, auch weil bei Wikipedia Angaben zur zitierten Literatur bzw. zu Autoren häufig fehlen oder nicht verlässlich sind. Unsere Beschreibung und Piktogramme für Nährwerte enthalten kcal (1 kcal = 4.19 kJ).

  1. Eyres L, Eyres MF, Chisholm A, Brown RC. Coconut oil consumption and cardiovascular risk factors in humans. Nutr Rev. April 2016;74(4):267–80.
  2. Łoś-Rycharska E, Kieraszewicz Z, Czerwionka-Szaflarska M. Medium chain triglycerides (Mct) formulas in paediatric and allergological practice. Prz Gastroenterol. 2016;11(4) :226–31.

Kommentare