Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Rosenwasser

Rosenwasser besteht aus durch Destillation gelöste ätherische Öle bestimmter Rosenarten in Wasser. Es ist sowohl Pflegeprodukt wie auch aromatisierende Zutat.
  30/67/03  LA:ALA
Kommentare Drucken
Klick Inhaltsstofftabellen

Beim Rosenwasser handelt es sich um gelöste ätherische Öle von bestimmten Rosenarten, die Hauptsächlich zum Aromatisieren von Gebäck und Süssigkeiten Verwendung finden. Daneben kommt Rosenwasser auch für kosmetische Zwecke zum Einsatz.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Rosenwasser ist ein ätherisches Wasser der Rose oder Rosa centifolia, das als Nebenprodukt bei der Destillation von Rosenöl aus Rosenblüten anfällt. Es wird auch Rosen-Hydrolat genannt. Die Duftwirkung von Rosenwasser ist dem 2-Phenylethanol zu verdanken"

Verwendung:

"Rosenwasser ist eine wichtige Zutat von bestimmten Marzipansorten und wird auch zur Aromatisierung anderer Speisen vor allem in der arabischen, indischen, iranischen und französischen Küche verwendet. ... Rosenwasser findet auch Verwendung bei der Herstellung von Kosmetik-Produkten, vor allem für die Hautpflege."

Herstellungsverfahren:

Eine in Zentraliran angewandte Herstellungstechnik beruht auf einem Dampfdestillationsverfahren, bei dem man unter anderem Monoterpene und Alkane aus Kelch- und Kronblättern der Rosa damascena extrahiert.

Wo kaufen:

Neben der Möglichkeit Rosenwasser online zu kaufen, kann man es auch in Apotheken/Drogerien erwerben und trifft es teilweise in grösseren Supermärkten oder türkischen Lebensmittelläden an.

Rosenwasser vs. Mazerat:

"Echtes Rosenwasser darf nicht mit einem Auszug (Mazerat) aus Rosenblüten verwechselt werden. Dieser Auszug kann selbst hergestellt werden, indem duftende Blütenblätter mit destilliertem Wasser an einem warmen Ort für einige Tage ziehen, anschließend ausgepresst werden und die Flüssigkeit schließlich abgeseiht wird, wobei aus Gründen der Haltbarkeit noch reiner Alkohol zugesetzt werden sollte."

Eigenen Auszug herstellen:

Sie können auch einen Auszug herstellen, der dem Geschmack von Rosenwasser sehr ähnlich kommt. Wir führen hier zwei einfache Herstellungsmöglichkeiten auf, doch beide haben gemeinsam, dass sowohl die weissen Stellen der Rosenblätter, als auch deren Blütenböden zu entfernen sind, da sie Bitterstoffe beinhalten können. Für beide Verfahren benötigen Sie ca. 45-50 Gramm Rosenblätter:

  1. Schonende, langsame (rohe) Variante: Bei dieser Variante verwenden Sie nebst den Rosen 2 bis 2,5 dl Wasser. Entfernen Sie die oben genannten Bestandteile von 50% der Rosen und geben Sie diese mit lauwarmem Wasser in ein Behältnis, welches Sie abgedeckt 2 Tage stehen lassen. Anschliessend entnehmen Sie die alten Rosenblätter, präparieren die restlichen 50%, die ebenfalls für 2 Tage im geschlossenem Behältnis ins Wasser zu geben sind.
  2. Schnellere Variante: Wasser aufkochen, 1/3tel der Rosenblätter in Schale geben und mit dem Wasser übergiessen und den Aufguss 1-2 Stunden ziehen lassen. Rosen entfernen, Wasser aufkochen und über einen weiteren Drittel der Rosen giessen. Ebenfalls ziehen lassen und erneut mit dem letzten Drittel wiederholen. Bei dieser Variante können Sie auch mehr Wasser verwenden (300 Milliliter bzw. 3 dl), da durch das Erhitzen ein Teil des Wassers verdunstet.

- Beim eigenen Auszug beachten: Bei der eigenen Herstellung können gewisse Bitterstoffe in das Wasser gelangen, welche auch Auswirkungen auf den Geschmack der Lebensmittel haben, die mit ihnen in Berührung kommen.

Zutat mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken