Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Die Milch-Lüge

Milch - die Lüge von der gesunden Milch. Betrachtung durch den Norddeutschen Rundfunk.
Kommentare Drucken
44:17 Deutsch


Kanal:VEG TV Plattform:YouTube
Erschienen am:10. September 2012 Produzent:NDR, Mirko Tomic
Anzahl Aufrufe: 344'058 am 13. Mai 2017
Rubrik(en): Gesundheit, Ernährung
Oberbegriffe:Vegane Ernährung Tags:Milch, Milchprodukte, Ungesund

Die Lüge der gesunden Milch, denn zu viel an tierischem Protein (Eiweiss) ist ungesund und entzieht dem Körper Mineralstoffe. Arthrose ist in den Ländern mit dem höchsten Milch-Pro-Kopf-Verbrauch signifikant hoch!
Der Milchmarkt profitiert von stark finanziell gestützten Werbekampangnen durch Konzerninvestitionen. Unabhängige Wissenschaftler können gegen das grosse Geld nicht ankämpfen, dennoch orientiert uns der NDR (Norddeutscher Rundfunk) recht neutral, also alles andere als "mit Biss". Immerhin!
Siehe auch "milchlos.de" und unsere Buchbeschreibung: "Milch besser nicht!".

02:46: Was die Natur macht, kann nur gesund sein? DGE: Antje Kahl wiegelt ab ... obwohl sie die Folgen kennt. Slogan: Milch und Milchprodukte sollten täglich eingenommen werden ...
5:00 Aber eine Patientin erzählt über die medizinischen aber erfolglosen Therapien - und der Milchverzicht löste das gesundheitliche Problem.

06:00: Werbung schafft neue Begehrlichkeiten - drei Mal mehr Werbung für Milch als für Fleisch.
07:00: beides von der Politik subventioniert und gefördert. Bundeslandschaftsministerin Eigner. Sie wäre auch für den Verbraucherschutz zuständig, doch steht sie für die Milchbauern ein.

07:22: MRI (Max-Rubner-Institut) = Ex Bundesanstalt für Milchprodukte, Dr. Michael de Vrese: Wir decken bis zu 60 % des Calciumbedarfs aus Milch und Milchprodukten, vor allem auch aus Käse ... Dabei finden wir die Fakten in diesem Video darüber: "Risikofaktor Milch - ein Mythos zerbricht" - aber mit 1:31:17 ist das lang - oder "Dr. med. Ruediger Dahlke im Interview'' mit nur 15:12 Min.).
09:00: Prof. Dr. med. Bodo Melnik: Die Milch macht Osteoporose. Grund: durch den hohen Calciumanteil ist der Vitamin-D-Haushalt gestört. Als Hautarzt brachten ihn die Krankheiten seiner Patienten auf die Spur der Milch.
Die Kuhmilchhormone senden starke Wachstumssignale an unseren Körper.
Milch in der Pubertät erhöht im Alter die Gefahr von Prostatakrebs dramatisch. U.A. zeigt das eine Studie aus Island.

13:20: Max Plank Institut, Prof. Wulf Schiefenhövel (Humanethologe).
Die Menschen sind in anderen Teilen der Welt komplett gesund ohne dass sie Milch zur Verfügung haben.

14:40: Kühe in der Praxis, der Tierarzt Dr. Rupert Ebner meint wir sollten Kühe nicht wie Maschinen ansehen und behandeln. Viehmärkte und die Praxis. Subventionierter Export nach Drittländern ist ebenfalls ein Thema. Für 24 Milliarden Euro aus Deutschland an Milchprodukten alleine (wahrsch. 2011). China ist ein wichtiges Zielland, um dort das Längenwachstum der Bevölkerung zu fördern.
Die dauernd schwangere Milchkuh von heute erreicht mit Glück ein Lebensalter von 5 statt 25 Jahren. Tierarzt Dr. Heinz Janowitz erklärt die Problematik der Turbokühe. Labmagenverlagerung zu operieren ist ein gutes Geschäft.

23:40: Wir sehen wie die Milchkühe heute gehalten sind - in einem Musterbetrieb.
30:00: Molkerei Frischli war bereit, das NDR drehen zu lassen - eine Ausnahme. Zuerst bei 70 Grad Pasteurisiert, dann auseinander genommen und in gewünschter Qualität zusammengesetzt und uperisiert.
33:40: Es gibt aber auch die Handarbeit im Bauernbetrieb selbst - als kleine Nische mit Eigenmarke. Das ändert leider nicht viel an der Schädlichkeit von Milch und Milchprodukten.

37:00: Hier hat eine Familie aus beschriebenen Gründen Milchprodukte weggelassen, was die Gesundheitsprobleme der Kinder löste. Die Ärzte stellten keine Unverträglichkeit fest und gaben keinen solchen Rat. Dr. Henning Elsner erklärt warum der rheumatische Formenkreis, Asthma und Atemwegserkrankungen durch totalen Milch- und Milchprodukteverzicht verschwindet.

Nur wer sich interessiert und bildet erarbeitet das notwendige Gesundheitswissen, um faktisch reagieren zu können, denn ein Lifestyle der Industrie ist fast allmächtig.


Weitere Videos


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen


Kommentare Drucken