Stiftung Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Vegan - von Menschen und anderen Tieren

Die Dokumentation "Vegan - von Menschen und anderen Tieren" vom SRF zeigt wie Schweizer Bewohner vegan leben. Wir sehen ganz unterschiedliche Situationen.
Kommentare Drucken
49:45 Deutsch


Kanal:SRF DOK Plattform:YouTube
Erschienen am:19. Dezember 2014 Produzent:Daniel und Corinna Pfister
Anzahl Aufrufe: 24'577 am 14. Mai 2017
Rubrik(en): Gesundheit, Ernährung, Lifestyle, Natur, Umwelt, Ethik
Oberbegriffe:Prinzipien, Vegane Ernährung Tags:Lokal (nah), Saisonal, Fleischlose Kost, Veganer, Milchprodukte, Vitamin-D, Gesundheit, Tierwohl, Kühe bzw. Rinder, Hühner

Immer mehr Menschen in der Schweiz entscheiden sich dafür, dass ihretwegen kein Tier mehr leiden oder sterben soll. Veganer verzichten aus ethischen, ökologischen und/oder gesundheitlichen Gründen auf den Konsum aller tierischen Produkte.

Das Video ist in Schweizerdeutsch gesprochen und ohne Untertitel.

Daniel und Corinna Pfister leben als Familie mit Kleinkind vollständig vegan. Sie geben Auskunft über ihr Leben. Nach kurzer vegetarischer Episode haben sie sich alle auf vegan umgestellt. Er ist gelernter Sanitärinstallateur und sie kaufm. Angestellte. Sie erkannten das ganze Elend der gehaltenen Tiere. Tochter Melinda isst ebenfalls vegan, doch bekommt Sie einen Spray für Vitamin B12, sowie Vitamin D. Auch nicht veganen Babys gibt man das heutzutage, wenn man vorsichtig ist.

04:50: Man erkennt, dass sich die Familie zuerst informiert hat - und natürlich auch mit Warnungen zugedeckt wurde. So z.B. von der "Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie" und des "Bundesamtes für Gesundheit". Manches Kind von Normalessern ist schlechter versorgt, weil diese veganen Eltern wissen, dass sie auf gesunde Versorgung achten sollten.

07:00: Die Antworten auf kritische Fragen sind manchmal verblüffend-überraschend-humorvoll und decken gerade die falsche Fragestellung bzw. die Klischees auf.

07:45: Warum vegetarisch zu leben Ihnen nicht mehr zusagten, demonstrieren sie gerade auf einem Bildschirm mit einem Video zur Eierproduktion. Man sieht das Ersticken der männlichen Eintage-Hühnchen.

09:00: Die Veganerin Lauren Wildbolz hatte sich vor sieben Jahren umgestellt. Sie eröffnete im Jahr 2010 in Zürich das erste vegane Restaurant, hatte ein Kochbuch herausgegeben und war zuvor auch Model. Ihre Kochkurse sind regelmässig ausgebucht. Wenn möglich wählt sie lokale und saisonale Produkte und erwähnt, dass z.B. regionales Fleisch meist viel mehr Transporte von Futtermitteln aufweist als die Reise einer tropischen Frucht. Sie verwendet vor allem Frischprodukte und Elemente aus der asiatischen Küche. Convenience- Nachahmungs- und Fertigprodukte kommen ganz selten auf den Tisch oder in die Küche. Sie achtet lieber auf Vollwertige naturnahe Kost.

14:15: Im veganen Kochkurs der Migros-Clubschule demonstriert Lauren Wildbolz überzeugend, wie man Sushi rollt und zeigt die Zubereitung weiterer Spezialitäten.

15:00: Einmal im Jahr wird Winterthur zur veganen Szene. Wir vernehmen von einigen interviewten Personen warum sie vegan leben und was das für sie bedeutet. Man sieht, veganes Leben soll auch Spass machen und Freude bereiten, ohne Zeigefinger ... Die vegane Lebensweise ist vor allem bei gut ausgebildeten jungen Frauen im Trend.

17:30: Warum es auch Veganer gibt, die Fleischersatzprodukte mit dem entsprechenden Geschmack und manchmal auch Geruch experimentieren.

17:50: Daniel und Corinna Pfister sind wieder im Blick: Wir besuchen die Kinderkrippe von Melinda, die sich für sie auf vegan eingestellt hat. Man sieht sofort, die Tochter ist gesund, aufgeweckt und glücklich. Das hat auch damit zu tun, dass die Mutter schon in der Schwangerschaft auf eine gute Versorgung mit Vitamin B12 achtete. Der Kinderneurologe Oswald Hasselmann erklärt auch wie man vegane Kleinkinder so erzieht, dass sie keinen Widerspruch zwischen dem Tun ihrer Fleisch essenden Kollegen/Kolleginnen und ihren eigenen von der Familie geprägten Stil sehen. Psychologisch ist das wichtig.

22:00: Walter Dänzer, Ökonom (Gründer und Inhaber Soyana), erzählt von der Problematik des sofortigen Wegnehmens des frisch geborenen Kalbes vom Muttertier und welchen Schmerz das Tier zeigt. Die Kälber schlachtet man nach ein paar Monaten, die Kühe nach ein paar Jahren, dabei würden beide etwa 25 Jahre lang leben ... Er spricht danach über seinen Betrieb, der Null Subventionen bekommt - und doch floriert, dank einer auf ein gemeinsames gutes Ziel ausgerichteter Mannschaft.

28:10: Jahrestreffen der Motorradbrüder Longriders mit ihren schweren Maschinen. Hier lernten sich Daniel und Corinna erstmals kennen. Chris Kohlbrenner erzählt, dass er kurz vor dem Tod stand, als er bemerkte, dass er wie die Tiere sein Leben in fremde Hände legen musste und stellte sich um auf vegan. Sein Freund Peter Schick überzeugte das so, dass er sich ebenfalls umstellte.

31:00: Veganer stellen die Gesellschaft in Frage, wie ein Nichtraucher einen Raucher - nur durch seine Anwesenheit. Trotzdem startete man in Basel gemäss Adriano Mannino der Gruppe "Sentience Politics" (Giordano Bruno Stiftung Schweiz, GBS) eine Initiative, damit veganes Essen in öffentlichen Institutionen wie Spitäler und Schulen auch im Angebot stehen sollte. Ein Mensch isst ca. 1000 Tiere in seinem Leben und diese bewirken riesige Mengen an CO2, was ein Grossteil der Erderwärmung ausmacht.

37:20: Zurück bei Daniel und Corinna - bei ihren Eltern, Peter und Beatrice Isler - was sie darüber denken. Vor allem an die späteren Jahre eines Kindes, das sich wohl frühzeitig eine Eigenständigkeit erwirbt statt als Kanonenfutter mit der Masse zu gehen.

40:30: Wir sind wieder bei den Tieren und erleben ein kleines Schlachthaus für artgerecht aufgezogene Tiere. Adriano Mannino hatte die Einladung des Metzgermeisters Martin Zimmermann angenommen. 44:30: Da kommen die Schweine dran. ...


Weitere Videos


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken