FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Mandelbutter, rein, ohne zusätzliches Salz

Mandelbutter kann aber muss nicht roh sein. Mandelbutter ist eine wesentlich bessere Quelle als Erdnussbutter, hat z.B. nur die Hälfte an gesättigten Fettsäuren

Mandelbutter bzw. Mandelmus ist eine Paste aus Mandeln. Sie kann knackig oder glatt sein und ist im Allgemeinen anfällig für Ölabscheidung oder emulgiert. Je nach Verarbeitungsart ist die Mandelbutter entweder roh oder entsteht aus gerösteten Mandeln.

Inhaltsstoffe:

Mandelbutter ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, Kalzium, Kalium, Eisen und Mangan. Es ist eine gute Quelle von Riboflavin, Phosphor und Kupfer und eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin E, Magnesium und Ballaststoffe. Mandelbutter bietet auch einiges an Nahrungsprotein.

Ein Esslöffel Butter enthält 95 Kalorien, 1,5 Gramm Ballaststoffe, 3 g Kohlenhydrate, 8 g Fett und 4 Gramm Protein. 

Vergleich mit Erdnussbutter:

Gegenüber Erdnussbutter enthält Mandelbutter wesentlich mehr Fasern, Calcium, Kalium, Eisen und Mangan. Überdies hat sie den Vorteil nur die Hälfte an gesättigten Fettsäuren zu enthalten - und dies trotz leicht grösserem Gesamtfettgehalt. Die Mandelbutter hat auch den doppelten Anteil an Vitamin E gegenüber Erdnussbutter.

Mandelbutter selbst herstellen:

Man kann rohe oder geröstete Mandelbutter auch einfach selbst herstellen. Für ca. 350 ml benötigt man dafür rund 500 g Mandeln sowie etwas Öl (Mandelöl, Kokosfett etc.). Die (gerösteten) Mandeln sind mit etwas Öl zu pürieren und die dadurch gebildete Mandelbutter kann man anschliessend in ein passendes Behältnis füllen. Mit Zugabe von Kakaopulver und Honig lässt sich der Geschmack noch steigern.