FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Kokosraspeln, nicht gesüsst

Kokosraspeln haben einen süsslich-nussigen Geschmack. Sie erfreuen sich besonders im asiatischen Raum als Zutat für verschiedene Gerichte und Süssgebäck.

Unter Kokosraspeln versteht man das geraspelte und getrocknete Fruchtfleisch der Kokosnuss. Die Kokosraspeln besitzen ein natürlich-süsses Aroma. Sie sind sowohl ungesüsst, als auch (zusätzlich) gesüsst erhältlich und man verwendet sie hauptsächlich für Kuchen, Gebäck und Süssspeisen, aber auch bei einer Anzahl asiatischer Gerichte dürfen sie nicht fehlen.

Allgemeine Information zur Kokosnuss:

Aus Wikipedia: "Die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine einsamige Steinfrucht. Sie besteht aus drei miteinander verwachsenen Karpellen (synkarp axil) – daher auch die oft leicht dreieckige Form der Kokosnuss. Der eigentliche Samen ist umhüllt von einer dicken Faserschicht aus einer ledrigen Außenschicht (Exokarp), einem zunächst fleischigen, dann faserreichen, lufthaltigen Mesokarp und einer sehr harten 5 mm dicken inneren Schale (Endokarp). Die 20 bis 30 cm lange Frucht wiegt reif zwischen 900 und 2500 Gramm.

Die drei Punkte, die man auf einer Seite sieht, sind die drei Keimlöcher, wobei immer nur ein Keim zu wachsen beginnt. Die beiden inaktiven Keimlöcher verhärten. Um an das Kokoswasser zu gelangen, wird das aktive, weichere Keimloch geöffnet."

Inhaltsstoffe:

"Der hohle Kern der Kokosnuss ist mit einem weißen, aromatisch schmeckenden Fruchtfleisch von 1 bis 2 cm Dicke ausgekleidet, das fest und fasrig ist und roh verzehrt werden kann. Biologisch gesehen bildet das Fruchtfleisch gemeinsam mit dem Kokoswasser das sogenannte Endosperm.

An den Küsten Indiens, Burmas, Indonesiens und den pazifischen Inseln stellt das Fruchtfleisch der Kokosnuss das zentrale Nahrungsmittel dar. In 100 g frischem Fruchtfleisch sind enthalten: 45 g Wasser, 36 g Fett, 4 g Eiweiss, 4,8 g Zucker, 9 g Ballaststoffe, 380 mg Kalium, 20 mg Calcium, 39 mg Magnesium und 2 mg Vitamin C.

Das frische Fruchtfleisch enthält ungefähr 45 % Wasser, maximal etwa 50 %. Durch Trocknen wird der Wassergehalt des Fruchtfleisches auf 5 % reduziert. Man spricht dann von Kopra. Der Fettgehalt beträgt dann 63 bis 70 %. Eine einzelne Palme liefert zwischen 5 und 20 kg Kopra pro Jahr.

Kopra dient als Ausgangsstoff zur Gewinnung von Kokosöl, Kokosfett, Margarine, getrockneten Kokosflocken und als Paste, die zum Kochen verwendet wird. Raspelkopra wird in der Süßwarenindustrie verwendet. Hauptsächlich aber gewinnt man durch Pressen der Kopra das Kokosöl." 

Verwendung in der Küche:

In der deutschen Küche findet getrocknetes Kokosnuss-Fleisch meist  für Gebäck,  Kuchen, Desserts oder auch herzhaften Aufläufen Verwendung. In Asien dient es meist als Zutat für Currys und Wokgerichte.