FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Kreuzkümmel, Samen

Die Samen von Kreuzkümmel haben ein frisches und leicht scharfes Aroma, das speziell zu arabischen, orientalischen und asiatischen Gerichten gut passt.

Die Samen des Kreuzkümmel, der bis auf die ähnliche Bezeichnung nicht näher mit dem Kümmel verwandt ist und sich hinsichtlich Gattung und Geschmack stark von diesem unterscheidet, wurden bereits in der Antike als Gewürz genutzt. 

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Kreuzkümmel (Cuminum cyminum), auch Kumin oder Cumin (seltener Römischer Kümmel, Mutterkümmel, Weißer Kümmel oder Welscher Kümmel), ist eine asiatische Pflanze aus der Familie der Doldenblütler, deren getrocknete Früchte als Gewürz genutzt werden. Die Bezeichnung „Kreuzkümmel“ leitet sich aus der kreuzförmigen Blattstellung der Pflanze sowie dem kümmelähnlichen Aussehen der getrockneten Früchte ab."

Inhaltsstoffe und Verwendung:

"Kreuzkümmel hat einen intensiven, unverwechselbaren Geschmack, der von dem im ätherischen Öl enthaltenen Cuminaldehyd verursacht wird.

Eine wichtige Rolle spielt Kreuzkümmel in der nordafrikanischen, der türkischen und in der griechischen Küche, in der Küche des Nahen Ostens, Irans und Indiens sowie in Brasilien und in der mexikanischen Küche. In Bulgarien und der Türkei wird er als Gewürz für Grillfleischspezialitäten oder Dauerwürste wie zum Beispiel Sucuk oder Pastırma benutzt. In den Niederlanden und in Flandern ist Kreuzkümmelkäse eine bekannte Spezialität.

Ein typisches Gericht mit intensivem Kreuzkümmelaroma ist Falafel. Das indische Garam masala enthält immer Kreuzkümmel. Auch handelsübliche Gewürzmischungen für Chili con Carne enthalten viel Kreuzkümmel. Der Kreuzkümmel wird besonders oft mit Echtem Koriander kombiniert.“

Aus "eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/kreuzkuemmel": Kreuzkümmel "wirkt krampflösend und beruhigend auf Magen und Darm und soll nach ayurvedischer Auffassung sowohl das Blut reinigen als auch Leber- und Nierenfunktion unterstützen."

Kulturgeschichte:

"Kreuzkümmel fand sich in 3000 bis 4000 Jahre alten Küchenresten im heutigen Syrien; auch im Alten Ägypten des zweiten Jahrtausends vor Christus wurde das Gewürz bereits in der Küche verwendet.  Im Römischen Reich war Kreuzkümmel ebenfalls als Gewürz- und Heilpflanze beliebt. In Europa wurde Kreuzkümmel bis ins Mittelalter überwiegend zu Heilzwecken kultiviert.

Heutige Hauptanbaugebiete sind IndienIranIndonesienChina und der südliche Mittelmeerraum."

Wissenswertes:

"Die ätherischen Öle, die dem Kreuzkümmel seinen intensiven Duft und sein tolles Aroma geben, verfliegen schnell. Bewahren Sie darum Kreuzkümmel immer gut geschützt vor Licht und Luft auf.“