FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Macis, gemahlen

Macis ist der Samenmantel der Muskatnuss und dient in gemahlener Form als Gewürz in der Küche. Er hat einen aromatisch-harzigen und leicht bitteren Geschmack.

Gemahlener Macis findet in der Küche als Gewürz Verwendung. Die auch unter dem Namen "Muskatblüte" bekannte Zutat, umgibt die Muskatnuss. Man kann ihn zum Aromatisieren von Gebäck, Gemüse und Suppen verwenden. Ferner wirkt Macis in geringen Mengen verdauungsfördernd.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Macis, Mazis oder Muskatblüte wird der Samenmantel der Frucht des Muskatnussbaums genannt. ...

Wie die Muskatnuss wurde Macis von den Arabern im 11. Jahrhundert nach Europa gebracht und irrtümlich für die getrocknete Blüte des Muskatnussbaumes gehalten. Gehandelt wurde die Ware mit dem Maß Sankal oder nach dem Troy-Gewicht. Heute spielt er in der westlichen Küche nicht mehr die ausgeprägte Rolle, die er noch im 18. Jahrhundert einnahm. Eine Ausnahme stellt zum Teil die niederländische Küche dar. In der bayerischen Küche wird Macis bei der Herstellung von Weißwürsten verwendet."

Inhaltsstoffe:

Die wichtigsten Inhaltsstoffe von Macis sind: Ligane, Harze, ätherisches Öl sowie der Farbstoff Lycopen. Des Weiteren ist auch Vitamin B3 enthalten.

Verwendung in der Küche:

"Getrocknet oder auch gemahlen wird er zum Würzen von Gebäck, Fleischgerichten und einigen Wurstsorten verwendet. Macis hat wie die Muskatnuss, die er umhüllt, einen aromatisch-harzigen und leicht bitteren Geschmack, ist aber milder."