Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Weintraube, europäische Sorte, roh

Weintrauben besitzen viele Vitamine und Mineralstoffe. Neben der Verwendung als Nahrungsmittel, frisch oder als Rosine, dienen sie auch zur Weinherstellung.
95/04/01  LA:ALA
Drucken

Die europäische Sorte der Weintraube kann man frisch und roh essen, trocknen um Rosinen zu erhalten oder zu Wein weiterverarbeiten. Auch die Kerne sind roh essbar. Weinreben besitzen meist gelb-grünliche oder rote Beeren, wobei letztere etwas süsser schmecken.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Weintrauben sind die Fruchtstände der Weinreben (Vitis), insbesondere die der Edlen Weinrebe (Vitis viniferasubsp. vinifera). Die einzelnen Früchte des Fruchtstandes heißen Weinbeeren. Die Gesamtheit aller Beeren am Kamm heißt Traube. Umgangssprachlich wird zwischen Beere und Traube nicht immer sauber unterschieden.

Die Kletterpflanze Weinrebe gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Heute sind rund 16.000 Rebsorten bekannt. Es gibt Weinreben mit grünen bzw. gelben („weißen“) Beeren und solche mit roten bis dunkelblauen („roten“) Beeren. Diese sind von kugeliger bis ovoider Gestalt und haben einen Durchmesser von 6 bis 20 Millimetern."

Inhaltsstoffe:

"Die Zusammensetzung von Weintrauben schwankt naturgemäß, sowohl in Abhängigkeit von den Umweltbedingungen (Boden, Klima) als auch von der Anbautechnik (Düngung, Pflanzenschutz).

Weintrauben bestehen zu 81,1% aus Wasser, 0,7% aus Eiweiss, 0,3% aus Fett und 15,2% aus Kohlenhydrate. Des Weiteren sind auch verschiedene Mineralstoffe enthalten. Zu diesen gehören: Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Selen. Ferner sind auch verschiedene Vitamine (Vitamin B6, E, C, etc.) enthalten.

Im Beerenfleisch sind als Hauptbestandteile die Zucker Glucose und Fructose gelöst, ebenso die Wein- und Äpfelsäure."

"Die Schale sowie die Kerne der Weinbeeren enthalten Oligomere Proanthocyanidine (OPCs), die u. a. als starke Antioxidantien wirken;"

Verwendung in der Küche:

"Weintrauben können roh gegessen werden (Tafeltrauben), zu Rosinen getrocknet sowie zu Wein, Branntwein,Traubensaft u. Ä. verarbeitet werden (Keltertrauben). Trester – der bei der Weinbereitung übrig bleibende Pressrückstand – wird insbesondere zu Bränden weiterverarbeitet. Ein sehr bekannter Tresterbrand ist deritalienische Grappa."

"Die Kerne können zu Traubenkernöl und Traubenkernmehl verarbeitet werden. Die Kerne sowie die Haut der Beeren sind zudem Quelle für das Antioxidans Resveratrol.

Kernlose Weintrauben entstehen durch künstlich herbeigeführte Parthenokarpie (Jungfernfrüchtigkeit). Wein entsteht im Laufe des Herstellungsprozesses durch alkoholische Gärung. Dabei werden durch Stampfen oder Pressen (Kelter) aus den Weintrauben Moste oder Maischen hergestellt, die anschließend zu Wein vergoren werden."


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 69 kcal3,4 %
Fett/Lipide 0,16 g0,2 %
davon gesättigte Fette 0,05 g0,3 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 18 g6,7 %
davon Zucker 15 g17,2 %
Ballaststoffe 0,9 g3,6 %
Proteine (Eiweiss) 0,72 g1,4 %
Kochsalz (Na:2,0 mg)5,1 mg0,2 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
VitVitamin K 15 µg19,0 %
ElemKupfer, Cu 0,13 mg13,0 %
ElemKalium, K 191 mg10,0 %
VitThiamin (Vitamin B1) 0,07 mg6,0 %
VitVitamin B6 (Pyridoxin) 0,09 mg6,0 %
VitRiboflavin (Vitamin B2) 0,07 mg5,0 %
ElemMangan, Mn 0,07 mg4,0 %
VitVitamin C, (Ascorbinsäure) 3,2 mg4,0 %
ProtTryptophan (Trp, W) 0,01 g4,0 %
ElemEisen, Fe 0,36 mg3,0 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0,01 g1,0 %
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 0,04 g< 0,1 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal
Tryptophan (Trp, W) 0,01 g4,0 %
Threonin (Thr, T) 0,02 g2,0 %
Isoleucin (Ile, I) 0,01 g1,0 %
Leucin (Leu, L) 0,02 g1,0 %
Lysin (Lys, K) 0,03 g1,0 %
Methionin (Met, M) 0,01 g1,0 %
Phenylalanin (Phe, F) 0,02 g1,0 %
Valin (Val, V) 0,02 g1,0 %


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Kalium, K 191 mg10,0 %
Phosphor, P 20 mg3,0 %
Magnesium, Mg 7 mg2,0 %
Calcium, Ca 10 mg1,0 %
Natrium, Na 2 mg< 0,1 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Kupfer, Cu 0,13 mg13,0 %
Mangan, Mn 0,07 mg4,0 %
Eisen, Fe 0,36 mg3,0 %
Zink, Zn 0,07 mg1,0 %
Fluor, F 7,8 µg< 0,1 %
Selen, Se 0,1 µg< 0,1 %
Drucken