Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Kokosmehl

Kokosmehl ist eine gutenfreie Alternative zu Weizenmehl und findet Verwendung bei der Zubereitung von Süssspeisen, Backwaren sowie als Bindemittel für Saucen.
  61/23/16  LA:ALA
Drucken

Kokosmehl entsteht indem man Kokosfleisch mahlt, dehydriert und das Öl extrahiert. Bei der Herstellung von Kokosmilch oder Kokosöl fällt es deshalb als Abfallprodukt an. Durch seinen verhältnismässig hohen Anteil an unverdaulichen Kohlenhydraten hat es den höchsten Ballaststoffanteil bekannter Mehle.

Inhaltsstoffe und Verwendung:

Kokosmehl ist gluten- und cholesterinfrei, kohlenhydratarm (in Bezug auf verdauliche Anteile) und ist im Gegensatz zu Kokosnussfleisch fettarm. Der hohe Anteil an mittelkettigen Fettsäuren fördert die Aufnahme von Mineralien, insbesondere Magnesium und Calcium sowie die von fettlöslichen Vitaminen aus der Nahrung. Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen kann man durch Streuen über Müslis und Fruchtsalate helfen, den täglichen Ballaststoffbedarf zu decken. Kokosmehl hat ein leicht süsslich-nussiges Aroma, weshalb es sich besonders für süsse Speisen gut eignet. Durch die starke Absorptionskraft eignet es sich gut als Bindemittel für Saucen.

Zum Backen vermischt man am besten Kokosmehl im Verhältnis 1:4 mit anderen Mehlen und fügt etwas mehr Flüssigkeit hinzu als in Rezepten, in denen anderes Mehl zum Einsatz kommt. Verwendet man als Mehl ausschliesslich Kokosmehl, so benötigt man statt der im Rezept angegebenen Menge herkömmlichen Mehls nur ungefähr ein Drittel der Menge an Kokosmehl.

Kokosmehl ist in Bio-Supermärkten oder online erhältlich- man kann es aber auch selbst aus Kokosraspeln oder frisch geraspelter Kokosnuss herstellen.

Rezept zur Herstellung von Kokosmehl:

4 Teile Wasser aufkochen und zu einem Teil Kokosraspeln oder Kokosnussfleisch geben und dieses etwa 20 Minuten quellen lassen. Anschliessend alles etwa 2 Minuten lang mixen. Die Masse durch ein über ein Sieb gelegtes Passiertuch pressen- dabei die Flüssigkeit (Kokosmilch) auffangen und als Getränk oder zum Kochen verwenden. Lässt man die Flüssigkeit zunächst abkühlen, so setzt sich das Fett oben ab. Die gepressten Kokosraspeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 60-90 °C für mindestens 2-3 Stunden trocknen lassen. Die getrockneten Raspeln im Mixer zu Kokosmehl bis zur erwünschten Feinheit mahlen.

In einem Einmachglas hält das Kokosmehl bei dunkler, kühler Lagerung für etwa 4 Wochen.


Drucken