FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Cherry-Tomate

Die Cherry-Tomate, deren Ursprung in Mexiko liegt, ist kleiner als die normale Tomate. Sie hat eine ovale Form, ist sehr aromatisch und bedarf kühler Lagerung.

Die Cherry-Tomate lässt sich einfach im Garten oder im Topf kultivieren. Die Ernte erfolgt vergleichsmässig nicht nur sehr früh sondern ist auch meist ergiebig. Mit Cherry-Tomaten lassen sich zahlreiche Gerichte zubereiten.

Allgemeine Information:

Aus "en.wikipedia.org/wiki/Cherry_tomato": "Die Cherry-Tomate (oder auch Kirschtomate) ist eine kleine kugelförmige Tomate, gezüchtet aus der wilden- und der domestizierten Form der Tomate. Die Grösse reicht von 2-5 cm. Die Cherry-Tomate kann rot, gelb, grün oder schwarz gefärbt sein. ...

Der Ursprung der Cherry-Tomate liegt in Mexiko (ca. 15. Jahrhundert). In Europa wurde sie im 16. Jh., in den USA erst im 20. Jh. bekannt."

Inhaltsstoffe:

Aus Wikipedia zur Tomate: "Hauptbestandteil der Tomate ist Wasser (etwa 95 %), außerdem enthält sie Vitamin A, B1, B2, C, E, Niacin, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Mineralstoffe, besonders Kalium und Spurenelemente. So finden sich neben den genannten Vitaminen in der Tomate Biotin, Folsäure, Niacin, Thiamin, Pantothensäure; Alpha- & Beta-Carotin, Kalium, Chlorogensäure, drei wertvolle Fruchtsäuren, Glykoalkaloide, Glykoproteine, Lignin, Lutein, Lycopin (nur in roten Tomaten), P-Kumarin, 10 Spurenelemente (Chrom), vor allem Silizium; Tyramin, Zeaxanthin."

Schale: "Die Schale (Tomatenhaut) setzt sich aus Kohlenwasserstoffen (Höhere Alkane wie n-Nonacosan, n-Triacontan und n-Hentriacontan), Fettsäuren (Palmitin-, Stearin-, Öl-, Linol- und Linolensäure) sowie aus Triterpenen (α- und β-Amyrin) und Sterinen (β-Sitosterin, Stigmasterin) zusammen; in der Tomatenhaut befinden sich besonders viele Wirkstoffe (Flavonoide)."

Lycopin und die rote Farbe:

"Das Carotinoid Lycopin gibt der Tomate die rote Farbe und von diesem ist auch ihr Name Solanum lycopersicum abgeleitet. Reife Tomaten haben einen Lycopinanteil von 4–5,6 mg pro 100 g Frucht. Lycopin ist ein Carotinoid, das antioxidativ wirkt und so die Immunabwehr stärken und das Risiko bestimmter Krebserkrankungen senken soll. Der Brennwert der Tomate ist mit etwa 75 kJ pro 100 g relativ gering."

Zu entfernende Bestandteile:

"Obwohl die Tomate ein Lebensmittel ist, sind das Kraut, der Stielansatz, und der grüne Teil der Frucht durch das darin enthaltene Tomatidin(entspricht dem Solanin der Kartoffel) mäßig giftig. Der Verzehr des Krautes oder sehr unreifer Früchte kann Übelkeit und Erbrechen zur Folge haben. Es wird daher auch von einigen Quellen empfohlen, bei der Vorbereitung von Mahlzeiten grüne Teile und den Stielansatz zu entfernen."

Verwendung in der Küche:

Für die Cherry-Tomate gibt es zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. In roher Form lassen sich aus ihr verschiedene Salate herstellen. Gekocht dient sie als Beilage oder findet Verwendung für Saucen, Suppen oder Säfte.

Lagerung von Tomaten:

"Die Lagerung der Früchte geschieht am besten bei 13 bis 18 °C und bei einer relativen Luftfeuchte von 80 bis 95 %. Im Gegensatz zu Blattgemüse ist die Tomate bis zu 14 Tage haltbar. Dabei verliert sie kaum wichtige Inhaltsstoffe. Fälschlicherweise bewahren viele Verbraucher, aber auch Gemüsehändler und Einzelhandelsketten Tomaten in Kühlräumen oder im Kühlschrank auf, wo sie deutlich an Geschmack, Textur und Haltbarkeit verlieren.

Bei zu langer Aufbewahrung wird die Haut der Tomate dünner und schrumpelig, das Fruchtfleisch fällt etwas zusammen, und im Ganzen wirkt die Frucht danach etwas matschig und fühlt sich sehr weich an. Trotzdem ist die Tomate immer noch genießbar und nicht etwa schlecht.

Tomaten soll man, wenn möglich, immer getrennt von anderem Obst und Gemüse lagern. Sie scheiden während der Lagerung Ethen aus, das den Stoffwechsel benachbarter Früchte oder Gemüse beschleunigt, so dass diese schneller reifen und in der Folge auch schneller verderben."