FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Estragon, gemahlen

Gemahlener Estragon ist ein aromatisches Küchengewürz. Er enthält viel Kalium, wirkt verdauungs- sowie gallenflussfördernd und dient dem Verfeinern von Speisen.

Trotz bekannter Heilwirkungen findet Estragon vor allem in gemahlener Form als Küchengewürz Verwendung.  So lassen  sich verschiedene Gerichte, Saucen oder Marinaden, mit Estragon verfeinern.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Estragon (Artemisia dracunculus), veraltet auch Dragon bzw. Dragun genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und ist relativ nahe mit dem Wermut verwandt.

Handelsüblicher frischer oder getrockneter Estragon (auch pharmazeutisch als Herba dracunculi) stammt aus landwirtschaftlichem Anbau, der am deutschen und österreichischen Markt vorrangig aus den Balkanländern und den Niederlanden kommt."

Inhaltsstoffe:

"Ätherische Öle (Estragol, Phellandren, Ocimen), Flavonoide, Gerbstoffe und Bitterstoffe. Estragon enthält außerdem geringe Mengen des Benzodiazepins Delorazepam. Die enthaltenen Mengen sind jedoch so gering, dass sie pharmakologisch nicht relevant sind."

Verwendung in der Küche:

"Traditionell verwendet man die jungen Triebe oder die Blätter, die mehrmals im Jahr geerntet werden können, zum Würzen. Durch ihr zartes Anis­aroma sind die Blätter eine delikate Würze. Da der Gehalt an würzenden ätherischen Ölen kurz vor der Blüte am höchsten ist, werden die 20 bis 30 Zentimeter langen Triebspitzen zu diesem Zeitpunkt abgeschnitten. ...

Estragon wird zur Aromatisierung von Essig und Senf verwendet und zum Würzen von eingelegten Gurken, von Geflügel, Reis oder gekochtem Fisch sowie bei der Saucen- undMarinaden­herstellung (z. B. Sauce béarnaise). Estragon wird außerdem zum Würzen vonSalat, Quark, Kräuterbutter und Suppen verwendet. Estragon gehört neben Petersilie,Schnittlauch und& Kerbel zu der klassischen französischen Kräutermischung Fines herbes."

Medizinische Wirkung:

"Da Estragon Estragol enthält, von dem vermutet wird, dass es für den Menschen cancerogen und erbgutschädigend ist, soll laut dem Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin sein Verzehr auf die Küchenzubereitung beschränkt bleiben. Dem widersprechen allerdings medizinische Studien, die selbst ein 100- bis 1000-faches des typischen Konsum als ungefährlich einschätzen.

Estragon wirkt verdauungs- und gallen­flussfördernd sowie harn­treibend und enthält viel Kalium. Im Vergleich beider Varietäten zeigt sich beim Russischen Estragon ein etwa vier- bis fünfmal höherer Natrium­anteil. Es wurde als Heilpflanze bei Wassersucht, Nieren­trägheit, bei Appetitlosigkeit, Magen­schwäche und Blähungen gebraucht. Als Hausmittel lindert Estragonöl Rheuma und Muskelkrämpfe und wirkt in Form einer Essenz oder in Blattform gegen Schluckauf."

Getrocknete Kräuter als Rohkost:

In Abhängigkeit der Verarbeitungsmethode, insbesondere der für die Trocknung verwendeten höchst Temperaturen, können getrocknete Kräuter "roh" sein. Wer selbst Estragon anpflanzt, kann es nach der Ernte zum Trocknen aufhängen. Im Winter ist eine Nachtrocknung im Backofen (unter 30 °C bleiben!) dienlich. Getrocknet ist der Estragon lange haltbar, büsst jedoch ein Teil seines Aromas ein.