FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Tomate, gehackt, konserviert

Zerhackte Tomaten aus der Dose sind meist durch Erhitzung konserviert, wobei die Konsistenz abhängig vom jeweiligen Produkt ist. Beim Kauf auf Qualität achten.

Zerhackte Tomaten sind in unterschiedlichen Varianten auf dem Markt erhältlich. Man verwendet sie für Saucen, Suppen und Entöpfe. Je nach Verarbeitung erhalten sie jedoch noch Konservierungs- und Farbstoffe, wobei dies in naturnäheren Produkten nicht zwingend der Fall ist. Wenn Sie in Bezug auf Qualität und Natürlichkeit aber auf Nummer Sicher gehen möchten, ist es am besten saisonale, frische Tomaten selbst zuzubereiten.

Allgemeine Information:

Tomaten lassen sich vielfältig weiter verarbeiten. Nebst dem Tomatenmark sind auch zerhackte Tomaten in Dosen erhältlich. Diese gibt es in unterschiedlichen Varianten. Manche sind weich und wässrig, andere sind etwas fester und mit Tomatenmark vermischt. Der Inhalt mancher Dosen ähnelt dem von Tomatensaucen. Je mehr Tomatenmark man hinzu gibt, desto stärker ist der Geschmack.  

Inhaltsstoffe von Tomaten:

Aus Wikipedia"Hauptbestandteil der Tomate ist Wasser (etwa 95 %), außerdem enthält sie Vitamin A, B1, B2, C, E, Niacin, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Mineralstoffe, besonders Kalium und Spurenelemente. So finden sich neben den genannten Vitaminen in der Tomate Biotin, Folsäure, Niacin, Thiamin, Pantothensäure; Alpha- & Beta-Carotin, Kalium, Chlorogensäure, drei wertvolle Fruchtsäuren, Glykoalkaloide, Glykoproteine, Lignin, Lutein, Lycopin (nur in roten Tomaten), P-Kumarin, 10 Spurenelemente (Chrom), vor allem Silizium; Tyramin, Zeaxanthin.

Die Schale (Tomatenhaut) setzt sich aus Kohlenwasserstoffen (Höhere Alkane wie n-Nonacosan, n-Triacontan und n-Hentriacontan), Fettsäuren (Palmitin-, Stearin-, Öl-, Linol- und Linolensäure) sowie aus Triterpenen (α- und β-Amyrin) und Sterinen (β-Sitosterin, Stigmasterin) zusammen; in der Tomatenhaut befinden sich besonders viele Wirkstoffe (Flavonoide).

Das Carotinoid Lycopin gibt der Tomate die rote Farbe und von diesem ist auch ihr Name Solanum lycopersicum abgeleitet."

Verwendung in der Küche:

Gehackte Tomaten finden Meist für die Zubereitung von Saucen und Suppen Verwendung. Ferner kann man sie für Eintöpfe verwenden. Da sie zwecks Konservierung eingekocht sind, halten Tomaten in der Dose wesentlich länger als frische und sind deshalb oft beliebte "Vorratsware". Neben genannten Anwendungen kommen sie ebenfalls für viele Pasta-Gerichte zur Anwendung.