FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Grüne Minze, frisch

Grüne Minze hat einen erfrischenden, leicht scharfen Geschmack. Sie dient zum Würzen und Garnieren. Zubereiteter Tee findet auch in der Heilkunde Verwendung.

Frische Grüne Minze dient zur Zubereitung von Tees, zum Würzen von Saucen, sowie als Garnierung diverser Speisen. Der Tee ist sehr bekömmich und eignet sich zum täglichen Genuss. Gleichwohl schafft er Linderung bei Magen-Darm-Beschwerden.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia:"Die Grüne Minze (Mentha spicata), auch Ährige Minze, Speer-Minze oder Krause Minzeist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae)."

Inhaltsstoffe:

Grüne Minze enthält verschiedene ätherische Öle mit Mentholverbindungen. Das Menthol löst im Mund ein mehr oder weniger stark ausgeprägtes Kälteempfinden aus. Ferner sind auch Gerbestoffe enthalten.

Verwendung und Inhaltsstoffe des Öls (Minzöl):

Aus "en.wikipedia.org/wiki/Spearmint": "Grüne Minze nutzt man für ihr aromatisches Öl, auch bekannt als Minzöl. Die am häufigsten vorkommende chemische Verbindung in der Minze ist das R-(-)-Carvon, welches der Minze ihren charakteristischen Geschmack gibt. Zudem besitzt Minze signifikante Mengen an Limonen, Dihydrocarvon und 1,8-Cineol. Im Gegensatz zum Öl der Pfefferminze beinhaltet Minzöl geringe Mengen an Menthol und Menthon. Man verwendet das Öl als ein Geschmacksstoff von Zahnpasta und Süsswaren und wird manchmal zu Haarwaschmittel und Seifen hinzugefügt. Als Begasungsmittel ist das Minzöl ein effektives Insektizid gegen erwachsene Motten."

Verwendung in der Küche und Medizin:

"Die Grüne Minze ist eine der bekanntesten Minz-Arten überhaupt und Grundlage für zahlreiche industrielle Produkte, wie zum Beispiel Zahnpasten, Kaugummis (Spearmint) und Süßigkeiten. Die getrockneten Spitzen und Blätter werden medizinisch als Stimulanzien sowie als windtreibende und nervenstärkende Mittel angewendet. Die Grüne Minze enthält Carvone aus der Stoffgruppe der monocyclischen Monoterpene, die als Bestandteil von ätherischen Ölen genutzt werden.

Insbesondere in Nordafrika und Vorderasien, wo es zahlreiche Varianten der Grünen Minze gibt, hat sie eine wichtige Bedeutung in der Küche (→ Nanaminze). Meist wird sie zur Zubereitung von Tees, zum Würzen von Saucen, sowie als Garnierung gebraucht."

Vorkommen und Verbreitung:

"Die Grüne Minze ist in Europa, Nordafrika, Vorderasien, der Kaukasusregion, im zentralasiatischen Turkmenistan, in Pakistan, Nepal und China weitverbreitet. Die ursprüngliche europäische Verbreitung erstreckt sich von den mitteleuropäischen Staaten Schweiz, Slowenien und Kroatien über Südosteuropa mit den Mittelmeerinseln bis Zypern sowie von Italien mit Sizilien und Sardinien bis zur spanischen Baleareninsel Mallorca. Darüber hinaus ist sie im weiteren Europa als Neophyt verbreitet und wurde auch global weitverbreitet kultiviert und eingebürgert. So besiedelt die Grüne Minze in Deutschland nährstoffreiche Stauden- und Unkrautfluren. In Österreich wird sie mehr oder weniger häufig kultiviert und verwildert gelegentlich unbeständig."