FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Garten-Rettich, roh

Rettich ist würzig-scharf im Geschmack und sowohl roh als auch gekocht essbar. Er fördert die Gallen- und Magensaftsekretion und wirkt zudem antimikrobiell.

Garten-Rettich ist kalorienarm und vitaminreich. Er findet meist angedünstet, gekocht oder in Salaten (roh) Verwendung. Des Weiteren hat er nicht nur eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Mikroorganismen (z. B. Bakterien), sondern fördert auch die Gallen- und Magensaftsekretion.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Der Garten-Rettich (Raphanus sativus) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Rettiche (Raphanus) innerhalb der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Zu ihr gehört eine ganze Reihe von Nutzpflanzen, wie Radieschen und Öl-Rettich."

Inhaltsstoffe:

Aus "en.wikipedia.org/wiki/Radish#Cooking": "Der Garten-Rettich besteht zu 3,4% aus Kohlenhydraten und unter 1% aus Fett und Proteinen. Des Weiteren enthält er verschiedene Mineralstoffe und Vitamine (darunter auch Vitamin C)."

Verwendung in der Küche:

"Vom Garten-Rettich wird die Wurzel als Gemüse genutzt. Aus den Samen des Ölrettichs wird Pflanzenöl gewonnen. Beim Schlangenrettich werden die Schoten als Gemüse gegessen."

Medizinische Verwendung:

"Frischer Rettich bzw. der Presssaft daraus fördert die Gallen- und Magensaftsekretion und wirkt auch antimikrobiell. Bei empfindlichen Personen sind allerdings nach der Anwendung größerer Mengen durch die Senföle Reizungen der Magen- und Darmschleimhaut möglich."