Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Natron

Natron ist ein Backtriebmittel, das für die Herstellung von Back- und Brausepulver Verwendung findet, aber auch in Produkten gegen Sodbrennen anzutreffen ist.
00/00/00  LA:ALA
Drucken

Natron ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar. In der Küche dient es als Backtriebittel, im Haushalt als Allzweckreiniger. In der Medizin setzt man es gegen Sodbrennen ein.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia"Natriumhydrogencarbonat (Trivialname: Natron) hat die Summenformel NaHCO3, ist ein Natriumsalz der Kohlensäure und zählt zu den Hydrogencarbonaten. Die Verbindung sollte nicht mit Natriumcarbonat (Soda, Summenformel Na2CO3) verwechselt werden. Gelegentlich werden für Natriumhydrogencarbonat auch die veralteten und chemisch unzutreffenden Trivialnamen doppeltkohlensaures Natron und Natriumbicarbonatverwendet. Im Handel wird die Verbindung auch unter den Bezeichnungen Speisesoda, Backsoda, Speisenatron sowie den Markennamen Bullrich-Salz und Kaiser Natron, HausNatron angeboten."

Verwendungsmöglichkeiten:

"Natriumhydrogencarbonat wird hauptsächlich zur Herstellung von Backpulver und Brausepulver verwendet. Die weltweite Produktionsmenge liegt im 100.000-Tonnen-Maßstab."

Für Natrium finden sich verschiedene Verwendungsmöglichkeiten. Es ist Bestandteil von Backpulvern und Brausepulvern.  Des Weiteren ist Natrium auch Bestandteil von vielen Zahnpasten. Ferner ist es auch in vielen Produkten gegen Sodbrennen enthalten. Zudem wirkt es auch als Gegengift.

Chemische Reaktion:

"Natriumhydrogencarbonat ist ein farbloser, kristalliner Feststoff, der sich oberhalb einer Temperatur von 50 °C unter Abspaltung von Wasser und Kohlenstoffdioxid zu Natriumcarbonat zersetzt.

2NaHCO3 -> Na2CO3 + CO2 + H2O"

Vorkommen:

"Natriumhydrogencarbonat kommt als natürliches Mineral Nahcolith in den Vereinigten Staaten vor. Es tritt meist feinverteilt in Ölschiefer auf und kann dann nur als Beiprodukt der Ölförderung gewonnen werden. ..."


Nährwerte pro 100g 2000 kCal
Energie 0 kcal0,0 %
Fett/Lipide 0 g0,0 %
davon gesättigte Fette 0 g0,0 %
Kohlenhydrate (inkl. Ballaststoffe) 0 g0,0 %
davon Zucker 0 g0,0 %
Ballaststoffe 0 g0,0 %
Proteine (Eiweiss) 0 g0,0 %
Kochsalz (Na:27'360,0 mg)69'494 mg2'895,6 %
Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Essentielle Nährstoffe pro 100g mit %-Anteil Tagesbedarf bei 2000 kCal
Natrium, Na 27'360 mg3'420,0 %
VitFolat als Folsäure-aktive Stoffgruppe (ex Vit. B9, B11) 0 µg< 0,1 %
FettAlpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0 g< 0,1 %
ElemCalcium, Ca 0 mg< 0,1 %
ElemEisen, Fe 0 mg< 0,1 %
ElemMagnesium, Mg 0 mg< 0,1 %
ElemPhosphor, P 0 mg< 0,1 %
FettLinolsäure; LA; 18:2 omega-6 0 g< 0,1 %
ElemKalium, K 0 mg< 0,1 %
ElemZink, Zn 0 mg< 0,1 %

Die allermeisten Inhaltsstoffangaben haben wir aus der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA). Das bedeutet, dass die Inhaltsstoffe in natürlichen Produkten oft nicht vollständig oder nur summiert zu finden sind, während die Produkte daraus möglichst vollständig erscheinen.

Z.B. Leinsamen: Die wichtige essentielle Aminosäure ALA (omega-3) findet sich nur in einer Übergruppe summiert, beim Leinsamenöl ist ALA aber ausgewiesen. Wo möglich ändern wir das, doch ist das viel Arbeit. Bei Anpassungen erscheint ein "i" hinter der Zutat mit Erklärung bei "mouse-over".

Für das Erb-Müesli ergab das eine Abdeckung von 48 % ALA - mit der Korrektur ist das Müesli auf >100% Abdeckung an Omega-3-Fettsäure ALA gekommen!  Ziel ist es, später die Inhaltsstoffzusammensetzung unserer Rezepte mit jenen konventioneller westlicher Lebensstile zu vergleichen.


Fettsäuren, essentielle (SC-PUFA) 2000 kCal
Alpha-Linolensäure; ALA; 18:3 omega-3 0 g< 0,1 %
Linolsäure; LA; 18:2 omega-6 0 g< 0,1 %

Aminosäuren, essentielle 2000 kCal


Mengenelemente (Makro-Mineralstoffe) 2000 kCal
Natrium, Na 27'360 mg3'420,0 %
Calcium, Ca 0 mg< 0,1 %
Magnesium, Mg 0 mg< 0,1 %
Phosphor, P 0 mg< 0,1 %
Kalium, K 0 mg< 0,1 %

Spurenelemente, essentielle (Mikronährstoffe) 2000 kCal
Eisen, Fe 0 mg< 0,1 %
Zink, Zn 0 mg< 0,1 %
Kupfer, Cu 0 mg< 0,1 %
Mangan, Mn 0 mg< 0,1 %
Selen, Se 0,2 µg< 0,1 %
Drucken