FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Flohsamenschale

Flohsamenschalen setzt man in der Küche als Verdickungs- und Bindemittel ein. Als ballaststoffreiches pflanzliches Quellmittel sind sie auch verdauungsfördernd.

Flohsamenschalen können mehr als das fünfzigfache ihres ursprünglichen Volumens an sich binden, wodurch sie gut als Verdickungs- und Bindemittel geeignet sind. Neben der Verwendung für Desserts und Cremen kommt das pflanzliche Quellmittel auch als Abhilfe für Verstopfungen zum Einsatz. Wegen des Quellvolumens sollte man die Mengen zu Beginn vorsichtig handhaben und genug Flüssigkeit zu sich nehmen, um unbeabsichtigte Nebenwirkungen, wie beispielsweise Bauchschmerzen, zu vermeiden.

Allgemeine Information:

Aus Wikipedia: "Flohsamenschalen sind die Samenschalen der Pflanze Plantago ovata. Sie werden unter dem Namen Indische Flohsamenschalen als Lebens- und Heilmittel vertrieben und zu diesem Zweck hauptsächlich in Indien und Pakistan angebaut."

Verwendung in der Küche:

Lässt man Flohsamen in Mandel- oder Kokosmilch quellen, entsteht eine feste Masse. Diese kann man als Füllung für Torten verwenden. Des Weiteren kann man sie auch in kleineren Mengen zu Säften hinzufügen (z. B. zu Orangensaft) um daraus einen Pudding zu machen. Sie finden auch als Verdickungsmittel für Smoothie-kreationen Einzug oder als Grundlage für "vegane Mozzarella" Rezepte.

Inhaltsstoffe und Wirkung auf den Darmtrakt:

"Flohsamenschalen werden gelegentlich als pflanzliches Quellmittel oder Stuhlaufweicher bezeichnet und dementsprechend als Darmregulans eingesetzt, wobei sie sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall helfen können. Die in den Flohsamenschalen enthaltenen pflanzlichen Ballaststoffe, die sogenannten Flosine-Schleimpolysaccharide, sind in der Lage, mehr als das 50-fache an Wasser zu binden (Quellzahl >40), was zu einer Volumenzunahme des Stuhls im Darm führt, durch den entstehenden Druck auf die Darmwand die Peristaltik anregt und schließlich den Darmentleerungsreflex auslöst. Zudem wird dadurch die Motilität des Darms reguliert und die Transitzeit (Verweildauer) aufgenommenen Wassers im Darm verlängert, was auch die Wirksamkeit bei Durchfall erklärt."

Noch nicht ausreichend belegter Einfluss auf Darmbakterien:

"Flohsamen sollen außerdem das Wachstum darmfreundlicher Bakterien fördern. Durch die Dickdarmbakterien werden die löslichen Ballaststoffe zu kurzkettigen Fettsäuren umgewandelt, und diese seien dann in der Lage, die Cholesterin-Synthese in der Leber zu hemmen und somit den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Außerdem sollen die löslichen Ballaststoffe der Flohsamen die fäkale Gallensäure binden, wodurch es zu einer erhöhten Cholesterinausscheidung kommt. Flohsamenschalen sollen möglicherweise entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt schneller zurückbilden. Flohsamenschalen werden aufgrund ihrer Quellwirkung im Magen auch zur Unterstützung der Gewichtskontrolle und Adipositasbehandlung eingesetzt. Diese Wirkungen sind bislang nicht ausreichend belegt und daher überwiegend Gegenstand alternativmedizinischer Anwendungen."

Beurteilung der Wirkung in Bezug auf Verstopfungen:

"Die Europäische Arzneimittelagentur in London hat Flohsamenschalen im Mai 2013 die Sicherheit und Wirksamkeit bei chronischer Verstopfung und als Stuhlaufweicher in Form eines „Community Herbal Monograph“ bescheinigt. Eine Metaanalyse von klinischen Studien aus dem Zeitraum 1966 bis 2003, die sich traditionellen Therapien der chronischen Obstipation widmete, ergab für Flohsamenschalen einen mittelguten Wirkungsnachweis (moderate evidence)."