S t i f t u n g f ü r
FacebookTwitterGoogle
Gesundheit & Ernährung
Stiftung für Gesundheit & Ernährung
Stiftung für Gesundheit & Ernährung
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Beste Aussichten für Ihre Gesundheit
Informationen Zutaten Nährstoffe Videos

Mandelmilch als Rohkost

Klassische, ungesüsste Version der Mandelmilch als Rohkost - mit Tipps für den Trester und weiteren Nussmilch-Vorschlägen. Cashews sind normalerweise nicht roh.
Kommentare Drucken

Vegane Rohkost

8min   4h   leicht  


Bewerten

Kommentieren

Foto hochladen

Merken

Zutaten (für Personen, )

1 TasseMandel
(143 g)
750 mlLeitungswasser (Trinkwasser)
(750 g)

Küchengeräte

  • Standmixer
    oder Pürierstab/Stabmixer
  • Nussmilchsack

Zubereitungsart

  • Nur Handarbeit, keine Erhitzung
  • mixen
  • seihen oder kolieren

Zubereitung

  1. Die Mandeln mindestens 4 Stunden (oder über Nacht, 8-12 Stunden) vor der weiteren Verarbeitung in Wasser einweichen.

  2. Die Mandeln in einen starken Mixer mit etwas Wasser geben. Nach dem ersten Mixen das restliche Wasser hinzufügen und mit dem Mixer eine crèmige Milch bilden.

  3. Sie können Mandeln auch vorher in kochendem Wasser blanchieren und danach die Haut abstreifen, um eine weissere Farbe der Mandelmilch zu erhalten. Nach dem Einweichen die Mandeln in einem Sieb abspülen. Abtropfen ist nicht nötig.

    Mit etwas Vanille-Extrakt, Zimt, rohem Kakao oder Kardamom lässt sich der Geschmack veredeln.

  4. Die cremige Masse durch einen Nussmilchbeutel, Klosssack, ein Passiertuch, sauberes Geschirrtuch oder Mulltuch in ein Glasgefäss laufen lassen. Danach gut auspressen. Es kann auch ein feines Sieb funktionieren.

  5. Die verbleibende Masse aus Mandeln lässt sich mit Datteln und Zimt veredeln und so dient sie als weitere Speise, sozusagen als Mandelpüree. Muesli, Kekse, Pfannkuchen oder Waffeln lassen sich ebenfalls daraus zubereiten.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Buch
Rohvegan: Mein 4-Wochen-Selbstversuch
Rohvegan
compassion media Verlag Münster, Claudia Renner
Weitere Bilder (5)
Bestellmöglichkeiten

Rohvegan, ein überzeugender 4-Wochen-Selbstversuch mit veganer Rohkost. 58 einfach zubereitbare aber pfiffige und schmackhafte Rohkostrezepte beweisen das.

In ihrem Buch Rohvegan beschreibt Claudia Renner ihren Einstieg in die rohe und vegane Ernährung. Die Autorin macht einen mutigen Schritt und läßt den Leser teilhaben an ihrer Umstellung auf rohvegane Ernährung. Seit ihrer Kindheit ist Claudia Renner Vegetarierin. Durch das Buch Tiere essen von Jonathan Safran Foer hat sie den Einstieg in die vegane Ernährung gefunden. Die Autorin beschreibt auch die Rohkost-Ernährung und erklärt detailliert, was darunter zu verstehen ist. Sehr anschaulich dokumentiert sie dies auch durch Begriffsschöpfungen wie Bro(h)t, wodurch die Trocknung der Nahrungsmittel bei Temperaturen unter 50 Grad gemeint ist.

Auf 176 Seiten hat Claudia Renner 58 Rezepte zusammengestellt, die zum grossen Teil auch auf Fotos dargestellt sind.

Inhaltlich gliedert sich das Buch in 2 Teile. Im ersten Teil gibt die Autorin einen Überblick über die rohvegane Ernährung. Sie verweist auf Bücher, die ihr bei der Ernährungsumstellung sehr geholfen haben, empfiehlt Küchengeräte, die für die Zubereitung der Gerichte erforderlich sind. Dies motiviert sehr, die rohvegane Ernährung für sich zu entdecken. Für Einsteiger ist dieses Buch ideal, denn es enthält viele nützliche Informationen zum Thema rohvegane Ernährung. Aber auch der erfahrene Rohköstler wird an diesem Buch Freude haben.

Claudia Renner zögert auch nicht, ihre Sorgen und Einwände mitteilen, wodurch dieses Buch sehr authentisch ist. Für den ersten Teil des Buches hat sich Claudia Renner die Unterstützung der Ernährungsberaterin Soja Reifenhäuser geholt, die die ökotrophologischen Aspekte ganzheitlich darstellt.

Der 2. Teil des Buches enthält die Rezepte, die sich einteilen in Smoothies, Aufstriche/Cremes und Dressings, Vorspeisen, Nudeln und Soßen, Hauptgerichte, Desserts und Zugaben.

Die Gerichte sind überwiegend ohne viel Aufwand zuzubereiten. Trotzdem haben die Rezepte Pfiff und sind sehr schmackhaft.  Das Buch enthält sowohl Klassiker wie Mandelmilch als auch nützliche Begleitzutaten wie Ketschup. Auch Eiscreme und Gemüsenudeln sind zu finden.

Die Autorin gibt zu jedem Rezept eine Einschätzung des Zeitaufwands, der benötigten Küchengeräte und der Zutaten, bei denen besonders auf Rohkostqualität zu achten ist. Viele Rezepte sind durch nützliche Tipps ergänzt, die die Zubereitung vereinfachen.

Auffallend ist, dass es am Ende des Buches kein Rezeptverzeichnis gibt. Dies hat den verblüffenden Effekt, dass der aufmerksame Leser das Buch sehr gewissenhaft durchblättert und sich wirklich erst einmal alle Rezepte in Ruhe ansieht. Diese Auseinandersetzung mit dem Buch hilft auch, die rohvegane Ernährung besser zu verstehen. Der Leser erhält einen sehr guten Überblick über die Vielfalt der Rezepte und kann sich schmackhafte Menus zusammenstellen.

 

Buchbesprechung von Kerstin Petersen, Dr. med. dent., Schweiz

 

... mehr

Hinweise zum Rezept

Hoher Fettgehalt: Dieses Rezept enthält auf den ersten Blick zu viel Fett, doch bei genauerer Betrachtung ist ersichtlich, dass lediglich 7,4 % davon gesättigte Fettsäuren sind. Dieses Fett hat folglich eine gesunde Zusammensetzung.

Mandel-Wasser Mischverhältnis: Unabhängig von der gewünschten Gesamtmenge lautet hier die Grundregel: 1 Teil Mandeln und 3 Teile Wasser. Je nach Gusto können Sie aber auch stärker verdünnen, z. B. 1 zu 5. Gekaufte Mandelmilch weist meist weniger als 10 % Mandeln auf. Mandeln sind übrigens (wie auch Petersilie) sehr reich an Eisen.

Kardamon: Für den Fall, dass Sie wie in der "Alternativen Zubereitung" angegeben Kardamon verwenden, liefern wir hier noch generelle Informationen. Grüner Kardamom (Elettaria cardamomum) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Schwarzer Kardamom (Amomum subulatum) eignet sich weniger, denn er hat ein herbes, erdiges Aroma und zeigt am Geschmack, dass er über offenem Feuer getrocknet ist (wenn tradiotionell getrocknet). Kardamomsamen kommen oft in der asiatischen und arabischen Küche vor. Sie sind ein Hauptbestandteil indischer Masalas sowie von Masala chai.

Verwendung von Kardamonsamen: Guten Kardamom erkennen Sie an der frisch-grünen Farbe der Kapseln und der ölig-schwarzen Farbe der Samenkörner. Die Samen der grünen Karadmom enthalten ein ätherisches Öl, das ihnen ein würziges, süsslich-scharfes Aroma verleiht. Da es leicht verfliegt, sollten Sie ganze Kapseln dem Kardamompulver vorziehen und die Samen erst bei Bedarf mörsern oder mahlen. Beim Mörsern den Stössel auf die Kapsel drücken, bis sie aufspringt. Danach die Hülle entfernen und den Samen zerreiben.

Tipps

Mandeln einweichen: Am besten weichen Sie die Mandeln mindestens 4 Stunden (lieber bis max. 12 Stunden) vor der Verarbeitung in Wasser ein. Dadurch lässt sich die Phytinsäure reduzieren, denn diese bildet mit bestimmten Nahrungssubstanzen wie Mineralien feste Komplexe und behindert dadurch deren Aufnahme in den Körper. Bei abwechslungsreicher Ernährung ist das kein Problem, bei einseitiger Ernährung kann es eines sein.

Haltbarkeit der Mandelmilch: In luftdicht verschlossenem Gefäss sollte Mandelmilch im Kühlschrank vier Tage haltbar sein. Schütteln bringt den abgesetzten Teil wieder zusammen. Tipps der Autorin: "Mandelmilch hält sich zwar ein paar Tage lang im Kühlschrank, setzt sich allerdings bald ab. Ich stelle immer nur so viel her, wie ich tatsächlich benötige."

Trester aufbewahren: Möchten Sie den Trester aufbewahren, so ist dieser auf einem Backblech auszulegen und für mehrere Stunden bei etwa 50°C im Backofen zu trocknen.

Nussmilchsack-Alternative: Anstelle eines Nussmilchsacks können Sie auch ein sehr sauberes Küchentuch benutzen.

Alternative Zubereitung

Süsse Variante: Für eine süsse Variante können Sie einige entsteinte Datteln mit in den Mixer geben oder Süssstoffe wie Agavendickensaft verwenden. Auch die Datteln am besten einige Zeit einweichen.

Geschmack verfeinern: Die fertige Mandelmilch lässt sich ausserdem mit Vanille-Extrakt, Zimt, rohem Kakao oder Kardamom verfeinern.

Nussvariationen: Nüsse oder Haselnüsse lassen sich auch zu einer Art Nussmilch verarbeiten. Tipps der Autorin: "Du kannst die Milch auch mit anderen Nüssen, z.B. Macadamianüssen oder Cashewkernen, zuberiten. Den Trester kannst du als Dip verwenden (siehe "Gemüsehäppchen" unter "Vorspeisen"), oder Apfelberge, Bananeneis sowie den Erdbeertraum (siehe "Desserts") damit verfeinern."

Mandel-Dattel-Kugeln zubereiten: Mit dem Trester können Sie gemäss unseres Rezeptes auch Mandel-Dattel-Kugeln herstellen.