FacebookTwitterGoogle
Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E, Gesundheit und Ernährung Themen-Bereiche Diet-Health.info Stiftung G+E Themen-Bereiche

Japanische Misosuppe

Diese Misosuppe zählt zu den japanischen Nationalgerichten und bekommt ihren besonderen Geschmack durch die Sojabohnenpaste, der sie auch ihren Namen verdankt.

Vegane Rohkost

20min   30min   leicht


Bewerten

Kommentieren

Foto hochladen

Merken

Zutaten (für Personen, )

Für die Suppen-Grundlage
2 Karotten, roh
(122 g)
½ TLIngwer, roh
(1 g)
4 Zucht-Champignons, roh
(72 g)
1 Zucchini, Schale eingeschlossen, roh
(196 g)
½ Winterzwiebel / Frühlingszwiebel
(7,5 g)
2 StangenBleichsellerie, roh
(60 g)
2 ELWakame, roh
(10 g)
Für die Brühe
1 LiterLeitungswasser (Trinkwasser)
(1.000 g)
6 ELSojasauce (Tamari)
(108 g)
3 ELMiso
(51 g)
Zum Abschmecken und Anrichten
1 PriseSalz, Tafelsalz
(0,4 g)
1 PrisePfeffer, schwarz
(0,1 g)
1 Limette, roh
(67 g)

Nährwerte pro Person Frau Mann
Energie 76 kcal 3,8 % 3,0 %
Fett/Lipide 1,2 g 1,7 % 1,5 %
davon gesättigte Fette 0,21 g 1,0 % 0,7 %
Kohlenhydrate 8,5 g 3,1 % 2,5 %
davon Zucker 4,8 g 5,4 % 4,4 %
Ballaststoffe 3,2 g 12,8 % 12,8 %
Proteine (Eiweiss) 6,2 g 12,5 % 10,4 %
Kochsalz (Na)5.315 mg 221,5 % 221,5 %
Eine Portion wiegt 424g. Empfohlene Tagesdosis nach GDA.
Fett/Lipide
Kohlenhydrate
Proteine (Eiweiss)
Kochsalz

Küchengeräte

  • Pürierstab/Stabmixer
    oder Standmixer
  • Sparschäler, Schäler
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Kochtopf

Zubereitungsart

  • kochen
  • mixen
  • abschmecken
  • schälen

Zubereitung

  1. Für die Suppen-Grundlage
    Die Karotten und den Ingwer schälen, die Champignons, die Zucchini, die Frühlingszwiebel und die Selleriestangen waschen.

  2. Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden, den Ingwer sehr klein hacken. Die Wakame-Algen in die benötigte Anzahl Portionen aufteilen.

  3. Als Alternative zu den Wakame-Algen können Sie an dieser Stelle das Noriblatt mit der Hand in kleine Stücke zerteilen.

  4. Die vorbereiteten Zutaten auf die entsprechenden Suppenschälchen verteilen.

  5. Für die Brühe
    Etwas Wasser mit der Tamari-Sauce und dem unpasteurisierten Miso im Standmixer vermengen.

  6. Diese Brühe in einen grossen Behälter gießen. Das restliche Wasser zum Kochen bringen und abkühlen lassen, bis die Temperatur unter 41 °C liegt.

  7. Zum Abschmecken und Anrichten
    Das erwärmte Wasser mit der Brühe vermengen, mit Salz und Peffer abschmecken und auf die mit den Zutaten vorbereiteten Schälchen verteilen.

  8. Die Schälchen mit Limettenscheiben dekorieren und die japanische Misosuppe noch warm servieren.


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Buch
Rohkost
Rohkost
Neun Zehn Verlag , Kristina Unterweger
Weitere Bilder (3)
Bestellmöglichkeiten

Ein Rohkostbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene

 

Das Buch Rohkost von Kristina Unterweger kommt in seiner Gestaltung recht schlicht daher. Schrift, Fotos sowie Bucheinteilung lassen vermuten: hier konzentriert man sich auf das Wesentliche. Für Kristina Unterweger bedeutet dies den achtsamen Umgang mit wertvollen Nahrungsmitteln, die mit der Erhitzung über 42° Celsius hinsichtlich Vitaminen und Enzymen einen Teil ihrer positiven Eigenschaften verlieren. Sie plädiert für roh-vegane Ernährung als unterstützende, wohltuende Gesundheitsküche. Dabei ist es ihr ein Anliegen, zu vermitteln, dass Spaß am Essen und Zubereiten sowie Genuss Teil ihres Konzepts von Rohkost sind.

Nach einer kurzen Einleitung zum Begriff „Rohkost“ und einem Hinweis auf wenige notwendige Küchengeräte sowie Vorratsschrankorganisation beginnt der Rezeptteil des Buches. Dieser ist unterteilt in „Suppen & Salate“, „Hauptspeisen“, „Snacks, Brote & Aufstriche“, „Desserts“ und „Getränke“.  

Die Gerichte sind jeweils sehr einfach aufgebaut und benötigen nur wenige Zubereitungsschritte. Falls man eine Zutat vorher einweichen muss oder das Gericht anschließend Kühlung benötigt, so ist dies extra angegeben. Zu vielen der Rezepte findet man Tipps bezüglich alternativer Zubereitung oder Hinweise zu den Zutaten.

Alle 61 der enthaltenen Rezepte sind roh-vegan und fast durchgängig sehr simpel in der Zubereitung. Wie Kristina Unterweger eingangs betont, haben einige der Rezepte eine sehr lange Zutatenliste. Andere hingegen kommen mit 4-9 Zutaten aus. Die meisten der genannten Nahrungsmittel sind sehr gängig und unkompliziert zu besorgen.

Was Saison, Anlass sowie Zutaten angeht, so ist dieses Buch sehr vielfältig. Ausgefallenes wie „Würzige Muskatcremesuppe“, „Gefüllte Avocados“ oder „Pastinaken-Sushi“ doch auch Gängigeres wie „Spanische Gazpacho“ und „Zucchinispaghetti“ ist hier zu finden. Einzig ein Detail mag diejenigen verwirren, die nicht im Besitz eines Dörrautomaten sind: soll man doch nicht über 42° Celsius erhitzen, so wundert die Angabe in einigen Rezepten, man solle Zutaten im Ofen bei 50° Celsius trocknen.

Dieses Buch bringt sowohl fortgeschrittene Rohköstler als auch Einsteiger gut durch den roh-veganen Alltag. Für feierliche Anlässe hält es aber ebenso einiges bereit – wie etwa eine Limetten-Schoko-Torte. In der Rohkostwelt wird oft zwischen aufwändigen Gourmet-Gerichten und einfach zubereiteten Gerichten, wie etwa Salaten, unterschieden. Kristina Unterweger ergreift keine Partei und bringt in ihrem Buch einfach beides. Das Preisleistungsverhältnis ist dabei kaum schlagbar – für 7,90 Euro bekommt man im großformatigen Hardcover einiges geboten.

Auf Amazon hat ihr Buch derzeit 4,6 Sterne, bewertet von 7 Käufern.

Außerdem im Neun Zehn Verlag erschienen und bei uns vorgestellt sind Kick it vegan! von Ilja Lauber und Vegan Oriental von Parvin Razavi

... mehr

Hinweise zum Rezept

Iod und Algen: Bei den Algen sollte man das Iod im Auge behalten. Iod ist ein essentielles Spurenelement, das meist in der Form von Iodid vorliegt und besonders für die Produktion gewisser Schilddrüsenhormone notwendig ist. Ein Mangel hat eine Schilddrüsenunterfunktion zur Folge, doch eine zu hohe Aufnahme kann die Schilddrüse überfordern und gesundheitsschädlich sein. Der Iod-Anteil in Algen schwankt abhängig von Sorte, Erntezeit, Wachstumsort und Verarbeitung.

Rohkostqualität bei gewissen Zutaten: In Puncto Rohkost gilt es vor allem bei der Sojasauce (Tamari), Miso sowie Wakame gut auf die Qualität hinsichtlich der Verarbeitung zu achten. Sojasauce als auch Miso bestehen beim Grossteil der in Europa erwerbbaren Produkte aus teilweise gedämpften Zutaten und sind deshalb keine Rohkost mehr. Bei getrocknetem Wakame ist die Verarbeitung und Trocknung ebenfalls massgebend für die Qualität und Einstufung als Rohkost.

Hoher Salzgehalt: Der hohe Salzgehalt entstammt hier hauptsächlich den Zutaten Sojasauce (Tamari) und Miso. Übermässiger Salzkonsum ist alles andere als gesundheitsförderlich und es lohnt sich, Salz zu reduzieren (engl.): 2,5 g Speisesalz pro Tag (1 g Natrium) insgesamt wäre das Optimum, besonders bei Bluthochdruck. Für einen Erwachsenen beträgt die tödliche Dosis etwa zehn Esslöffel reines Kochsalz. (Siehe Link beim Salz in den Zutaten.)

Tipps

Ingwer schälen: Dies funktioniert am einfachsten und sparsamsten mit der scharfen Aussenkante eines Löffels. Die Aussenkante kratzt dabei lediglich die braune Haut von der Wurzel und lässt das gelbe Innere unversehrt.

Alternative Zubereitung

Alternative zu Wakame: Anstelle von Wakame-Algen können Sie auch Nori-Blätter verwenden.

Beiträge
Ernährung und Lebensstil können Brustkrebs verhindern
Brustkrebs benötigt viele Jahre bis man ihn erkennen kann. Veränderungen im Lebensstil können verhindern, dass Brustkrebs entsteht oder sich weiter entwickelt.

BB "Tödliche Medizin & organisierte Kriminalität", Gøtzsche
Der dänische Medizinforscher, Professor Gøtzsche, zeigt mit Beispielen und wissenschaftlichen Studien wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert
BB "Tödliche Medizin & organisierte Kriminalität", Gøtzsche - Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert.

Buchbesprechung "Milch besser nicht" von Maria Rollinger
Bestes Buch über Milch(produkte) mit Erwähnung der wissenschaftlichen Untersuchungen und überzeugenden Folgerungen über Wachstumshormone, Kalzium und Allergenen
Buchbesprechung "Milch besser nicht" von Maria Rollinger

Buchbesprechung "China Study" von T. Colin Campbell
China Study zeigt eindrücklich, was wir bei der üblichen Ernährung verbessern können, um Zivilisationskrankheiten zu vermeiden. Wichtiges Buch zur Ernährung.
Buchbesprechung "China Study" von T. Colin Campbell

Buchbesprechung "Salt Sugar Fat" von Michael Moss
Es gibt keinen Weg aus dem Dilemma Fast-Food, ausser man begeht ihn selbst. Das schafft nur eine intelligente Minderheit, die auch über das nötige Geld verfügt.
Buchbesprechung "Salt Sugar Fat" von Michael Moss in Deutsch durch Ernst Erb

Buchbesprechung "Milk, Money, and Madness" von N. Baumslag
Prof. Dr. Baumslag erklärt die Wichtigkeit des Stillens und die Probleme der Flaschenmilch mit so vielen Fakten, dass jede werdende Mutter das wissen sollte.
Buchbesprechung "Milk, Money, and Madness" von Prof. Dr. med. N. Baumslag und Dia L. Michels

Buchbesprechung "Don't Drink Your MILK!", von Frank A. Oski
Ein weiterer Arzt hat die Probleme der Milch erkannt und darauf hin zahlreiche wissenschaftliche Studien analysiert und für 32 davon zeigt er den Kurztext dazu.
Buchbesprechung "Don't Drink Your MILK!", von Frank A. Oski

Das Erb-Müesli, ein besonders gutes Frühstück Müsli, Muesli
Das Erb-Müsli, ein besonders gesundes Frühstück, ist eine starke Abwandlung des Schweizer Birchermüsli. Vegan, also ohne Milch, gekeimte oder gerollte Samen etc
Das Erb-Müesli, ein besonders gutes Frühstück hier ohne Bananen für Diabetiker