Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Feurige Orangen-Hafer-Nocken an Mango-Zitronen-Sauce

Die feurige Schärfe der Chili dieses raffinierten Dessserts harmoniert mit der fruchtigen Süsse der Orangen-Hafer-Nocken und der Mango-Zitronen-Sauce.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

20min leicht
87/09/04  LA:ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Klick Inhaltsstofftabellen
Für die Orangen-Hafer-Nocken
200 mlOrangensaft, roh (210 g)
30 gHaferflocken
½ TLZucker, braun (1,5 g)
1 PriseSalz, Tafelsalz
TLChilipulver (0,34 g)
TLPaprikapulver (0,29 g)
Für die Mango-Zitronen-Sauce
10 mlZitronensaft, roh (10 g)
125 gMangos, roh

Küchengeräte

  • Pürierstab/Stabmixer
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Zitruspresse (Zitronenpresse)
  • Kochtopf

Zubereitungsart

  • pressen
  • aufkochen
  • pürieren

Zubereitung

  1. Für die Orangen-Hafer-Nocken
    Orangen pressen. Orangensaft mit Haferflocken unter Rühren aufkochen, bis die Masse eine leicht feste Konsistenz erhält, danach Salz und braunen Zucker hinzufügen.

  2. Soll es schneller gehen, können Sie auch fertig gepressten Orangensaft verwenden.

  3. Masse halbieren und eine Hälfte mit Chili und die andere mit Paprika würzen.

  4. Am besten dosieren Sie Chili und Paprikapulver zunächst sehr vorsichtig. Nachschärfen können Sie leicht.

  5. Die Masse abkühlen lassen. Mit Hilfe von 2 Teelöffeln Nocken abstechen.

  6. Beim Abstechen der Nocken die Teelöffel in heisses Wasser tauchen, damit die Masse nicht an den Löffeln kleben bleibt.

  7. Für die Mango-Zitronen-Sauce
    Zitrone pressen. Anschliessend Mango und Zitronensaft pürieren.

  8. Wenn die Mango nicht ganz reif ist, können Sie einen halben Teelöffel braunen Zucker zum Süssen hinzufügen.

  9. Anrichten
    Die Orangen-Hafer-Nocken auf Desserttellern servieren und die Mango-Zitronen-Sauce zum Dippen reichen.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken
Autor
Inke Weissenborn, Bild vom Jahr 2017
Inke Weissenborn, Singapore
Gesunde und bewusste Ernährung mit dem Wohl der Tiere im Blick ist mir ein persönliches Anliegen. Als promovierte Tierärztin mit einem Hintergrund in Krebsforschung habe ich ein solides Verständnis der Ernährungsphysiologie. Meine langjährige Asienerfahrung hat mir einen tiefen Einblick in die verschiedenen kulturellen Hintergründe der Esskultur ermöglicht.  Gemeinsam mit meinem Mann und meinen zwei Kindern, lebe ich nun seit einem Jahr wieder in Singapur. Neben der Tätigkeit als Tierärztin arbeitete ich beim Wildlife Rescue Center Acres (Animal Concerns Research & Education Society) in Singapur. Seit 2015 arbeite ich für die "Stiftung Gesundheit und Ernährung Schweiz".  Ich hoffe durch meine Arbeit, einen Beitrag für gesundes Leben und einen verantwortungsvollen Umgang zwischen Menschen und Tieren zu leisten. 

... mehr

Hinweise zum Rezept

Scharfes zum Dessert ist ein wahrer Genuss, denn Süsses harmoniert perfekt mit der feurigen Schärfe der Chili. Auch kommen die Aromen vieler exotischer und heimischer Früchte mit einem Hauch an Schärfe erst richtig zur Geltung.

Vitamin C: Durch den Anteil von Mango sowie dem flüssigen Anteil der Zitrusfrüchte, erhält dieses Rezept einen hohen Viramin-C Gehalt. Allerdings gehört Vitamin C, wie auch Vitamin B1 (Thiamin) und Vitamin B5 (Pantothensäure), zu den hitzeempfindlichen Vitaminen. Dies spielt hier aber eine eher untergeordnete Rolle, sofern man die Orangenssaft-Haferflockenmischung wirklich nur kurz erhitzt.

Haferflocken: Haferflocken haben einen hohen Eiweissgehalt und viele darin enthaltene essentielle Aminosäuren. Zudem sind sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Da herkömmliche Haferflocken in Folge einer Hitze- und Dampfbehandlung streng gesehen nicht mehr dem Prädikat "Rohkost" entsprechen, können Sie bei Bedarf Haferflocken aus vorgekeimtem Hafer verwenden. Der hierbei eingesetzte Keimprozess macht die Haferflocken bekömmlicher und erhöht gleichzeitig die Bioverfügbarkeit ihrer wertvollen Inhaltsstoffe.

Mangos: Es gibt inzwischen über 1000 Mangosorten, die sich in Form, Grösse und Geschmack unterscheiden. Mangos sollen den Darm beruhigen, da sie gut verdaulich und säurearm sind. Durch den hohen Gehalt an Vitamin C, kann man Mangos vorbeugend gegen Infektionen und Erkältungskrankheiten einsetzen. Die Reife einer Frucht kann man daran erkennen, dass sie duftet und auf Druck leicht nachgibt.

Orangensaft: Der auch als O-Saft oder Apfelsinensaft bezeichnete Orangensaft, verfügt über einen hohen Vitamin C Anteil. Dieser beträgt etwas über 50 mg in 100 ml, also mehr als 50% des empfohlenen Tagesbedarfes nach GDA-Empfehlung. Orangensaft ist der meistgetrunkene Saft der Welt, dessen Löwenanteil im Hinblick auf den Export aus Brasilien stammt. Trotz seines teilweise bitteren Geschmacks, sollte man nicht zusätzlichen Zucker hinzufügen, da der Saft selbst aus fast 10 % Zucker besteht.

Tipps

Schärfen: Die zu verwendene Menge an Chili bzw. Paprikapulver hängt von Ihrem Schärfeempfinden ab und ist demnach individuell zu dosieren.

Süssen: Mögen Sie es gerne etwas süsser, können Sie die Menge an Zucker erhöhen. Die tatsächlich benötigte Menge hängt jedoch stark vom Reifegrad der Mango und von der Qualität der Orangen ab.

Reife Mangos: Wenn Sie sicher gehen möchten, eine reife Frucht zu erhalten, wählen Sie sogenannte Flugmangos- diese werden reif geerntet und per Flugzeug hergeflogen. Reife Mangos am besten bald verzehren.

Alternative Zubereitung

Frische Chili: Sie können der Mango-Zitronen-Sauce etwas frische Chili hinzufügen.