Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Hausgemachte "Yolos" (Karamellpralinen) mit Medjol Datteln

Die "Yolos" (Karamellpralinen) mit Medjol Datteln schmecken so ausgesprochen cremig-caramellig und das ganz ohne Zucker, dass es jedermann ausprobieren sollte.
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

30min   75min leicht
71/07/22  LA:ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Klick Inhaltsstofftabellen
Für das Erdnussmus (Karamellcreme-Bestandteil)
3 EL, ganzErdnüsse, alle Sorten, roh (36 g)
Für die Karamellcreme
200 gDatteln, Sorte Medjool, entsteint (Madjhool)
1 PriseMeersalz
Für den Schokoladenüberzug
100 gSchokolade, dunkel, 70-85% Kakaotrockenmasse
½ TLKokosöl (Kokosnussöl, Kokosfett)

Küchengeräte

  • Standmixer
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Kochtopf
  • Backofen
  • Gefriertruhe

Zubereitungsart

  • backen
  • zerkleinern oder mahlen
  • mixen
  • eineisen (einfrieren)
  • schmelzen
  • pürieren

Zubereitung

  1. Erdnussmus herstellen
    Erdnüsse für 5-10 Minuten im Backofen bei 180°C rösten (währenddessen mit dem nächsten Schritt fortfahren). Anschliessend in einem Blender so lange mahlen, bis Sie eine homogene Creme erhalten. Dies dauert etwa 10 Minuten. 

  2. Sie können auch alternativ, wie im Rezept angegeben, ein fertiges Erdnussmus verwenden.

  3. Karamellcreme zubereiten
    Datteln in einem Mixer zu einer klebrigen Paste pürieren. Erdnussmus und Salz zugeben und weitermixen, bis alles gut vermischt ist.

  4. Lassen Sie sich nicht von der sehr klebrigen Masse täuschen, denn genau dies ist gewollt.

  5. Karamellmischung in eine Schüssel löffeln und ohne Abdeckung etwa 10 Minuten einfrieren. Alles für den Schokoladenüberzug vorbereiten bzw. bereitstellen und anschliessend hier fortfahren.

  6. Gefroren lässt sich die Karamellmischung leichter zu Kugeln zu formen.

  7. Eine Platte mit Backpapier auslegen. Finger leicht anfeuchten und die gefrorene Karamellcreme zu etwa 20 kleinen Kugeln formen. Kugeln auf das Backpapier setzen. Fertige Kugeln weitere 10 Minuten einfrieren, um sie weiter aushärten zu lassen.

  8. Die Anzahl Kugeln (≈ 20 Stück) bezieht sich auf eine Zutatenmenge für 6 Personen.

  9. Schokoladenüberzug herstellen
    In einem kleinen Kochtopf Schokolade und Öl bei sehr geringer Hitze schmelzen lassen. Sobald die Schokolade nahezu ganz geschmolzen ist, vom Herd nehmen und glatt rühren. 

  10. Im Originalrezept sind für die Menge von 20 "Yolos" 6 EL vegane Schokotropfen angegeben.

  11. Kugeln aus dem Tiefkühlfach nehmen. Nach und nach je eine Kugel in die geschmolzene Schokolade eintauchen. Jede Kugel mit einer Gabel herumrollen, bis sie ganz benetzt ist. Überflüssige Schokolade abtropfen lassen und die Kugel mit der Gabel zurück auf das Backpapier setzen.

  12. Auf Wunsch je einen Zahnstocher hineinstecken und Kugeln mit ein wenig flockigem Meersalz oder Chia-Samen bestreuen.

  13. Letzte Vorbereitung vor dem Servieren
    Kugeln mindestens 20 Minuten einfrieren, bis die Schokolade sich gesetzt hat. Am besten schmecken die Yolos direkt aus dem Tiefkühler; bei Zimmertemperatur erhalten sie schnell eine zu weiche Konsistenz.

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden
/ 60 Zeichen

/ 4000 Zeichen

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover: "Oh She Glows! Das Kochbuch- über 100 vegane Rezepte, die den Körper zum Strahlen bringen" von Angela Liddon
Oh She Glows!
Narayana Verlag GmbH /Unimedica Verlag , Angela Liddon
Weitere Bilder (10)
Bestellmöglichkeiten

Das "Oh She Glows!" von Angela Liddon enthält über 100 internationale vegane Gerichte, die auch Nicht-Veganer begeistern und ihren Körper zum Strahlen bringen.

Der Inhalt ihres Kochbuch Oh She Glows! Das Kochbuch - Über 100 vegane Rezepte, die den Körper zum Strahlen bringen  lässt sich mit folgendem Motto gut umschreiben: Unser Wohlbefinden beginnt mit dem, was wir essen! Unter diesem Aspekt möchte Angela Liddon sowohl Ihr kulinarisches Interesse wecken, als auch zeigen, wie leicht Sie gesunde vegane Rezepte in Ihr Leben integrieren können.

Über die AutorinAngela Liddon lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Kanada.

Die studierte Sozialpsychologin litt 10 Jahre an einer Essstörung, bevor sie ihre Ernährung umstellte. Um der Öffentlichkeit von ihren Erfahrungen berichten zu können, gründete sie den Blog Oh She Glows! und erlangte Aufmerksamkeit sowohl in regionalen als auch internationalen Medien, wie VegNews, O Magazine, Fitness, The Kitchen, Self, Shape, National Post, The Guardian, Glamour und Best Health.

Inhalt des BuchesDas Buch beginnt mit einer Einführung, gefolgt von dem Kapitel Meine vegane Speisekammer, in dem Angela Liddon verschiedene Lebensmittelgruppen, wie beispielsweise Vollkornmehle & Getreide, Süßungsmittel und Fette/Öle näher bespricht. In Meine Lieblingsküchengeräte und –utensilien, stellt die Autorin diverse Küchengeräte vor.

Der Rezeptteil ist in 10 Unterkapitel unterteilt:

  • Frühstück
  • Smoothies, Säfte & Tees
  • Vorspeisen
  • Salate
  • Suppen
  • Hauptspeisen
  • Beilagen
  • Power-Snacks
  • Desserts
  • Hausgemachte Vorräte

RezepteFrühstück:Hier finden Sie sowohl süsse Breie, Aufläufe, als auch Müslis wie das Verwöhntag- Birchermüsli, oder herzhaftes wie das Knusprige Körner-& Hafer-Fladenbrot.

Smoothies, Säfte & Tees:In diesem Kapitel sind Getränke für jeden Anlass aufgeführt. Vom Klassischen Grünen Monster, bestehend aus Pflanzendrink, Samen, Grünkohl und Früchte über den Gute-Laune Schoko-Smoothie bis hin zum Heilsamen Rooibostee mit Kurkuma und Ingwer.

Vorspeisen:Das hier aufgeführte Fingerfood ist klassisch, wie die Ölfreien Falafel aus dem Ofen und das klassische Hummus, oder erfrischend anders, wie das Sommer-Bruschetta mit Kirschen, Erdbeeren und Basilikum und die Erdbeer-Mango-Guacamole. Häufig bedarf es zusätzlicher, nicht im Rezept enthaltener Zutaten, wie Baguette, Maischips oder Filoteig, die Sie entweder selbst herstellen können oder aber auf fertige Produkte zurückgreifen müssen.

Salate:Das Salat keinesfalls langweilig sein muss, können Sie in diesem Kapitel feststellen. Die entsprechenden Dressings finden Sie, wenn nicht im Rezept direkt, im Kapitel Hausgemachte Vorräte. Als Beispiel seien der Walnuss-Avocado-Birnen-Salat mit marinierten Portobello-Champignons und roten Zwiebeln und der Cremige Avocado-Kartoffelsalat mit grünem Spargel genannt.

SuppenDie aufgeführten Suppen enthalten, bis auf eine, Zutaten wie Kichererbsen, Linsen sowie schwarze Bohnen und sind demnach reichhaltig und sättigend. Ob wohltuender Afrikanischer Erdnusstopf oder die 10-Gewürze-Gemüsesuppe mit Cashewsahne - die Rezepte sind international und abwechslungsreich.

Hauptspeisen:Dieses Kapitel beinhaltet eine Mischung aus asiatischen, mexikanischen und mediterranen Gerichten, wie beispielsweise Nudelsalat mit zweierlei Soßen: Thai-Erdnuss und Orange-Ahorn-Miso, Süßkartoffel-Bohnen-Enchiladas mit Avocado-Koriander-Creme und das Cremige Gemüsecurry. Die Gerichte basieren auf einer Vielzahl von Zutaten, wie beispielsweise schwarzen Bohnen, Süsskartoffeln, Kichererbsen, verschiedenen Nudeln oder Getreiden.

Beilagen:Die aufgeführten Beilagen sind sowohl verschiedene Gemüse, wie die Gerösteten Regenbogenmöhren mit Kreuzkümmel-Koriander-Tahin-Soße oder Marinierte Italienische Pilze, als auch Sättigungsbeilagen wie Marinierter Balsamico-Ahorn- Knoblauch-Tempeh oder Blumenkohl-Kartoffelstampf mit leichter Pilzsoße.

Power-Snacks:Kichererbsen, Chiasamen, Haferflocken, Nüsse und Kerne sind Grundzutaten der Rezepte wie der Chia-Power-Pudding-Snack oder die Bananenhappen mit Mandelbutter & Kakao- Crunch.

Desserts:Neben ein paar fruchtigen Desserts, wie der Kokosnuss-Schlagsahne mit Obst und Nüssen sind die meisten Desserts etwas reichhaltiger und häufig schokoladig. Als Beispiel sind die Gefrorene Schokoladen-Espresso-Torte mit knusprigem Haselnussboden, der Rohe Pumpkin Pie mit gebackenem Haferboden und die Hausgemachten Yolos zu nennen. Kokosnussöl und Süssungsmittel wie Agavendicksaft, Ahornsirup oder Rohrohrzucker sind in beinahe jedem Rezept zu finden.

Hausgemachte Vorräte:Über verschiedene Mehle, Sahne, Dressings und Nussmus bis hin zur Gemüsebrühe - hier sind allerlei Produkte aufgezählt, die man gut vorbereiten kann. Kokosnussschlagsahne, Zitronen-Tahin-Dressing oder Magische Ghia-Marmelade seien hier als Beispiele genannt.

Im Anschluss an den Rezeptteil folgt eine Kochtabelle, die Kochzeiten für häufig verwendete Körner- und Reisarten beinhaltet.

Ein in die einzelnen Kapitel unterteiltes Rezeptverzeichnis und ein alphabetisches Index runden das Buch ab.

GesamteindruckOh She Glows! (Oh sie strahlt!) von Angela Liddon enthält eine Vielzahl internationaler, abwechslungsreicher Gerichte. Die Aufmachung des Buches, mit Abbildungen zu jedem der einzelnen Rezepte ist sehr ansprechend. Das Kapitel Meine vegane Speisekammer, in dem die Autorin verschiedene Lebensmittelgruppen bzw. Zutaten bespricht, liefert hilfreiche Informationen, wie die Angabe von beispielsweise Rauchpunkten bei Ölen, Inhaltsstoffen und Herstellungsverfahren. Die Zutaten sind bis auf einzelne Ausnahmen in jedem Haushalt anzutreffen, was auch für die Küchengeräte gilt. Sojaprodukte wie Tofu kommen nur in Ausnahmefällen zum Einsatz.

Die Autorin befürwortet die Verwendung frischer Zutaten gegenüber Produkten aus der Dose - man muss hierbei beachten, dass wenn beispielsweise gekochte Kichererbsen aufgeführt sind, das Kochen als Solches nicht in der Zubereitungszeit mit eingerechnet ist. Die Auswahl der internationalen Rezepte ist gross und sehr abwechslungsreich, wodurch ein jeder etwas für sich finden kann. Schön sind die Angabe sowohl der Zubereitungs-, wie auch der Kochzeit, die Portionsgrösse und die vielen Tipps. Wünschenswert wäre es, sowohl den Öl- als auch Süssungsmittelanteil einiger Gerichte zu reduzieren, was jedoch jeder für sich selbst ausprobieren kann. Oh She Glows! ist somit insgesamt ein gelungenes Buch, nicht nur für Veganer.

Angela Liddon hat 2017 mit Oh She Glows Für Jeden Tag (Oh sie strahlt für jeden Tag) ein weiteres Buch herausgebracht, welches ebenso wie dieses beim Unimedica Verlag und bei Amazon erhältlich ist.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Medjool Dattel: Im Vergleich zu anderen Dattelsorten, zeichnen sich Medjool Datteln durch den einzigartigen fruchtigen Geschmack und die meist weichere Konsistenz aus. Die Dattelfrucht mit ihrem honigartig süssen Geschmack zählt eigentlich zu den Beerenfrüchten. Sie ist reich an Vitamin A, C und B und den Mineralstoffen Kalium, Calcium sowie Magnesium. Zudem enthält sie mehr Ballaststoffe als herkömmliches Vollkornbrot. Getrocknete Datteln halten sich gut bis zu einem Jahr. Bei längerer Lagerung trocknen sie immer weiter aus und beginnen schliesslich zu kristallisieren, wobei sich ihre Süsse verstärkt und sie eine krokantweiche Konsistenz erhalten.

Datteln im Masse verzehren: Datteln haben einen hohen glykämischen Index (GI), also das Ausmass, wie sich ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel auswirkt (je höher der GI, desto höher der Anstieg des Blutzuckers). Die Angaben des GI erfolgen in Relation zum Effekt von Traubenzucker (= Referenzwert) auf den Blutzucker. Weitere Faktoren, die neben der Verarbeitungsmethode den GI beeinflussen, sind die botanische Herkunft aber auch die Darmflora und nicht wie früher angenommen die unterschiedlichen Kohlenhydratstrukturen.

Getrocknete Datteln haben mit fast 100 einen recht hohen GI und sollten daher mit Bedacht verzehrt werden. Im Vergleich zu zuckerhaltigen Leckereien sind sie jedoch sicherlich die gesündere Alternative.

Dunkle Schokolade: Im Gegensatz zu anderen Schokoladearten zeichnet sich die dunkle Schokolade durch einen höheren Anteil an Kakaotrockenmasse aus. Diese kann bei manchen Produkten 70-85% erreichen, wobei es auch Schokolade mit fast 100%igem Kakaoanteil gibt. Die wenigsten Bitterschokoladen mit erhöhtem Kakaotrockenmassenanteil verfügen noch über Milchbestandteile, weshalb dunkle Schokolade je nach Zusammensetzung vegan und laktosefrei ist. Für eine sojafreie Version achten Sie auf sojafreie vegane Schokolade.

Tipps

Tipps von Angela Liddon:

- Datteln einweichen: Sollten Ihre Datteln zäh oder trocken sein, weichen Sie sie einfach 30-60 Minuten in Wasser ein, bevor Sie diese benutzen. Lassen Sie die Datteln anschliessend gut abtropfen und drücken Sie überschüssiges Wasser heraus, bevor Sie sie in den Mixer geben.

- Übrige Schokolade wiederverwenden: Falls Sie geschmolzene Schokolade übrig haben, geben Sie diese auf einem Backpapier ausgelegten Teller ins Gefrierfach. So wird die Schokolade wider fest und Sie können sie für etwas anderes verwenden.

Alternative Zubereitung

Mandelmus: Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln ist das allergene Potential der Erdnuss vergleichsweise hoch. Sie können anstelle der Erdnüsse auch Mandeln verwenden und Mandelmus herstellen.

Schnellere Variante: Auch können Sie, wie im Originalrezept angegeben, fertiges Erdnussmus verwenden. Achten Sie jedoch darauf, 100%iges Erdnussmus zu nehmen, da ansonsten haufig Öle, Salz und andere Zutaten beigemischt sind.