Stiftung für Gesundheit & Ernährung

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Beste Aussichten für Ihre Gesundheit

Champignonburger mit Lupinenmehl und -Schrot

Der Champignonburger mit Lupinenmehl- und Schrot ist eine Eiweissbombe und überzeugt durch den geringen Fettanteil. Das Rezept ist nur für die Burgerbratlinge!
Kommentare Drucken

Vegane Kochkost

35min    75min leicht
52/40/08  LA5:1ALA
Rezept bewerten


Zutaten (für Personen, )

Küchengeräte

  • Standmixer oder Zerkleinerer
  • Pfanne (Bratpfanne)
  • Herd (Kochherd, Küchenherd)
  • Backofen
  • Auflaufform (Ofenform)

Zubereitungsart

  • kochen
  • backen
  • zerkleinern oder mahlen
  • mixen
  • anschwitzen / andünsten
  • pellen (abziehen)

Zubereitung

  1. r die Burgerbratlinge
    Zwiebel abziehen (pellen). Zusammen mit Champignons in kleine Stücke schneiden und in einer beschichteten Pfanne anschwitzen. Wer mag kann dazu etwas Öl nehmen, es geht aber auch sehr gut ohne.  

  2. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und nach Belieben würzen. Das Lupinenmehl unterrühren und die Masse auskühlen lassen.

    In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 °C vorheizen. 

  3. Das Originalrezept enthält keine Mengenangaben für die Gewürze, weshalb wir 1 Prise angegeben haben. Entscheiden Sie selbst, je nach Geschmack. Des Weiteren hat die Autorin sowohl Kala Namak (Steinsalz) als auch Tafelsalz angegeben. Wir haben beides durch Meersalz ersetzt.

  4. Lupinenschrot in einem Mixer grobkörnig zerstossen. Die Burger-Masse zu kleinen Buletten formen und in dem Lupinenschrot wenden. 

  5. Die Bratlinge auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und 15 Minuten backen. Wenden und weitere 15 Minuten backen. 

  6. Anrichten und Servieren
    Ein Klassiker ist der Burger mit etwas Tomate und Gurke. Als Sauce schmeckt eine Avocadocreme – das alles serviert im Leinsamenbrötchen (siehe Seite 31 aus selbigem Kochbuch)- lecker! 

Rezepte mit Nährstofftabellen


Kommentieren (als Gast) oder anmelden

Kommentare Drucken
Buch
Buchcover: "Lupinen-Power- Vegan Kochen und Backen mit der Eiweissbombe Süsslupine"
Lupinen-Power
Verlag Eugen Ulmer, Elisa Epping
Weitere Bilder (6)
Bestellmöglichkeiten

Das Motto in "Lupinen-Power" ist proteinreiche vegane Ernährung durch Verwendung der Süsslupine unter Verzicht auf Tofu und Haushaltszucker.

Lupinen-Power - Vegan kochen und backen mit der Eiweissbombe Süsslupine. Elisa Epping schwört auf die kleine Bohne, welche durch ihr hochwertiges Eiweiss ideal für alle Veganer, Zöliakiekranke, Sportler und Befürworter der regionalen und ökologischen Küche ist.

Über die AutorinElisa Epping lebt seit 2008 vegan und liess sich 2015 zur veganen Ernährungsberaterin ausbilden. Seither gibt sie regelmässig Kochseminare und präsentiert proteinreiche, vegane Rezeptkreationen in ihrem Blog Veliz.

Inhalt des BuchesNach einer kurzen Einführung zum Thema veganes vollwertiges Kochen, erfährt der Leser alle nützlichen Informationen zum Thema Süsslupine und ein paar Details zu den Rezepten.

Die Rezepte sind in folgende drei Abschnitte gegliedert:

  • Frühstück & Basics
  • Hauptgerichte & Beilagen
  • Süßspeisen & Powersnacks

Rezepte:

  • Frühstück & BasicsHier kommen sowohl Naschkatzen, als auch Liebhaber eines deftigeren Frühstücks auf ihre Kosten. In diesem Kapitel sind neben Pancakes, Porridge, Aufstrichen und Smoothies auch verschiedene Backwaren aufgelistet. So reicht die Auswahl von Spinatpancakes, Heidelbeerporidge und Dinkelbrot über Lupinenmilch bis hin zum Bananenpowersmoothie.
  • Hauptgerichte & BeilagenDie aufgeführten Rezepte enthalten einige Klassiker, die die Autorin durch Lupine erweitert hat. Bratlinge, Suppen, Gemüsepfannen, Pizza, Quiche, Tofu und einiges mehr lässt sich wie hier gezeigt, mit Hilfe der Lupine herstellen. Als Beispiel sind die Champignonburger, das sojafreie Lupinenschnitzel, die Spinatquiche und das Lupinensushi genannt.
  • Süßspeisen & PowersnacksHier finden sich sowohl Klassiker in abgewandelter Form wieder, wie auch neuartige Kreationen. Kaiserschmarren, Vanillekipferl, Kokos-Himbeer-Muffins und Amerikaner sind genauso aufgeführt, wie Süsses Nigiri, Lupineneiscreme und Knabberlupinen.

Das Buch schliesst mit einem Rezeptregister ab. Das Buchcover beinhaltet ergänzende Informationen zu Lupinen, inklusive einer vergleichenden Nährwerttabelle.

GesamteindruckIm Buch Lupinen-Power – Vegan kochen und backen mit der Eiweissbombe Süsslupine von Elisa Epping dreht sich, wie der Titel verrät, alles um die Süsslupine. Dabei ist es der Autorin wichtig, dass die Zutaten austauschbar sind, sodass man nicht vor der Zubereitung einen Grosseinkauf starten muss. Neben der Zutat Lupine sind die meisten der weiteren Zutaten in jedem Haushalt zu finden. Elisa Epping verzichtet auf Haushaltszucker und setzt stattdessen auf Erythrit, Xylit und andere alternative Süsssungsmittel. Auch getrocknete Früchte kommen zum Teil zum Süssen zum Einsatz.

Wünschenswert wäre sowohl ein kompletter Verzicht auf Fertigprodukt wie Tomaten und Bohnen aus der Konserve, als auch der Verzicht auf zugesetzte Öle, oder die Beschränkung auf ein Minimum dessen. Schön sind sowohl die anschaulichen Bilder zu jedem der einzelnen Rezepte, als auch die übersichtliche Darstellung, Angabe der Zubereitungszeiten und die Nährwerttabellen (pro Portion). Die Auswahl der Rezepte beinhaltet alles von Frühstück über Hauptgerichte für den grossen und kleinen Hunger bis hin zu Süssspeisen und Powersnacks für Zwischendurch und vermittelt so einen guten Überblick über die vielseitige Anwendbarkeit der Süsslupine.

Lupinen-Power von Elisa Epping können Sie direkt beim Ulmer Verlag oder über Amazon beziehen.

Buchbesprechung von Dr. med. vet. Inke Weissenborn

... mehr

Hinweise zum Rezept

Das Rezept ist lediglich für die Burgerbratlinge: Hinweise zu den restlichen Burgerbestandteilen finden Sie unter "Alternative Zubereitung" und lassen Spielraum für individuelle Kreationen.

Lupinenmehl und -Schrot: Für die Herstellung des Lupinenmehls und -Schrotes verwendet man die Samen der gezüchteten und damit ungiftigen Süsslupine. Lupinen gehören zur gleichen Familie wie Erbse, Kichererbse und Erdnuss. Die Lupine enthält alle essentiellen Aminosäuren und gilt somit, insbesondere bei Vegetariern und Veganern, als begehrte Eiweissquelle. Des Weiteren enthalten Lupinensamen viele Carotinoide, Vitamin E, Kalium, Magnesium und Eisen. Im Gegensatz zu vielen anderen Hülsenfrüchten enthält die Lupine basisches Eiweiss, wodurch sehr wenig Harnsäure entsteht. Dadurch ist die Lupine insbesondere für Menschen, die sich Infolge einer Rheuma- oder Gicht- Erkrankung purinarm ernähren sollen, gut geeignet. Lupinen können für Allergiker problematisch sein. Eine Sensibilisierung kann isoliert auftreten oder als Kreuzallergie bei vorheriger Sensibilisierung gegen andere Hülsenfrüchte, insbesondere Erdnüsse.

Tipps

Salzarme Gemüsebrühe: Wir verwenden bewusst salzarme Gemüsebrühe, um die Salzmenge zu reduzieren. Ziel ist es, den Salzgehalt so niedrig wie möglich zu halten, ohne Einbussen beim Geschmack hinnehmen zu müssen. Da der Salzbedarf je nach Gewohnheit individuell verschieden ist, entscheiden Sie am besten selbst. Als interessante Lektüre zu diesem Thema möchten wir Ihnen das Buch "Salt, Sugar, Fat" nahelegen.

Alternative Zubereitung

Restliche Burgerbestandteile: Die Autorin empfiehlt zu den Burgerbratlingen Leinsamenbrötchen (siehe Seite 31 im selbigen Buch) sowie Gurke, Tomate und eine Avocadocreme. Sie können zudem noch Salat und Zwiebeln hinzufügen. Als Sauce können Sie auch jede andere beliebige Burgersauce verwenden.

Saucenvorschlag: Eine "Burger"-Sauce die ebenfalls gut dazu passt, ist die von uns vorgestellte "Pilze-Bohnen-Gravy" aus dem Buch "Protein-Ninja", von Terry Hope Romero.